Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

Detmold/Bückeburg vom 27. Juli - 29. Juli 2012

Freitag, 27. Juli 2012

Kilometerstand 1919

 





In der vergangenen Woche zeigte sich das Wetter von seiner schönsten, sommerlichen Seite. Bis spät in die Nacht konnten wir auf unserer Terrasse sitzen. Mehrere Grillabende waren uns vergönnt.

 

An diesem Freitag starteten wir gegen 10.00 Uhr, bei bestem Wetter, Richtung Detmold. Eine langjährige Freundin von Anne wohnt dort. Nach langer Zeit sollte es bei ihr zu Hause zu einem Wiedersehen kommen. Zuvor wollten wir in Bielefeld bei unserem Wohnmobilhändler vorbei schauen. Es sollten Zusatzschlösser eingebaut werden. Wir erreichten Bielefeld gegen 11.30 Uhr. Es war sehr schwül und heiß. Die Sonne knallte munter auf unser Wohnmobil und die Werkstatthalle herunter.

 

Gegen 16.30 Uhr waren endlich alle Arbeiten beendet und wir konnten nun Richtung Detmold starten. Klimaanlage an, so konnte man es dann ganz gut aushalten.

 

Gegen 18.00 Uhr erreichten wir Detmold und einen Parkplatz ganz in der Nähe von Annes Freundin. Die Schwüle schlug um in ein ausgewachsenes Gewitter. Dann geschah etwas, uns hinlänglich Bekanntes, was wir schon auf den letzten Reisen beobachtet haben.  Häufig wenn wir einen Ort besuchten wurden wir mit einem Unwetter oder Regen begrüßt.

 

Das Einparken auf dem Stellplatz stellte sich als schwierig heraus. Es goss derart, die Scheibenwischer kämpften fast machtlos. Ganz vorsichtig und mit Hilfe der Rückfahrkamera gelang es dann doch ohne Schrammen. Heftiger Regen ohne Ende begleitete uns den ganzen Abend. Annes Freundin besuchte uns im Wohnmobil. Bei Blitz und Donner wurde es ein sehr gemütlicher Abend.

 

Detmold, 28. Juli 2012,

Kilometerstand 1978

 

Das gestrige Gewitter verschaffte uns eine sehr angenehme Nacht bei wohlfühl Temperaturen. Erstmals haben wir regelrecht verschlafen. Um 9.00 Uhr sollten wir bei Annes Freundin zum Frühstück auflaufen, doch wir lagen um 8.40 Uhr noch im Bett. Schnell das Handy benutzt und uns entschuldigt. Gegen 9.30 Uhr genossen wir dann, doch noch halbwegs rechtzeitig, ein gemütliches Frühstück bei Annes Freundin zu Hause.

 

Anne hat das Treffen sehr genossen. Wir werden bei nächster Gelegenheit gerne wieder kommen.

 

So bei 10.30 Uhr haben wir Detmold verlassen. Unser Ziel sollte Bückeburg werden. Hier sind wir kurz vor 12.00 Uhr angekommen.

 

Der Stellplatz am Reitweg, dicht beim Schloss Bückeburg, ist sehr großzügig angelegt. Vom Stellplatz zum Schloss und in die Stadt sind es jeweils nur wenige Schritte.

 

Natürlich regnete es bei unserer Ankunft. Doch es waren diesmal nur einige Tropfen, sonst war es angenehm warm. Wir haben das Schloss, die Innenstadt und den Schlosspark mit dem eindrucksvollen Mausoleum gesehen. Den Schlosspark empfanden wir als sehr sehenswert. Vielleicht war es auch nur der schöne Spaziergang.

 

Da wir wohl mal wieder ein bisschen viel Wasser verbraucht haben, mussten wir noch etwas nach bunkern. Ver- und Entsorgung sind auf dem Stellplatz kein Problem.

 

Sonntag, 29.Juli 2012

Kilometerstand 2078 
 

Der Stellplatz in Bückeburg war recht International besucht. Franzosen, Niederländer und Schweden bildeten, neben diversen deutschen Wohnmobilen, ein schönes Bild friedfertiger europäischer Verständigung.

 

Nach einem guten Frühstück mit frischen Brötchen aus der nahegelegenen Fußgängerzone unternahmen wir nochmals einen längeren Spaziergang durch den Schlosspark.

 



Gegen 12.30 Uhr war es Zeit für uns zu fahren. Bei schönem Wetter, ganz ohne Regen, ging es über Petershagen, Espelkamp und Bohmte zurück in unseren Heimatort Hollage. Bei 14.00 Uhr sind wir wohlbehalten dort eingetroffen.

 

Fazit  

 

Diese Reise war recht kurz. Annes Freundin war das Ziel. Unser Wohnmobilhändler lag praktisch auf dem Weg nach Detmold. Bückeburg rundete diese Reise ab.


Größere Kartenansicht