Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

Strücklingen, Bourtange/NL und Weener vom 29. 04. bis 04.05. 2014...

 

Dienstag, 29. 04. 2014

Kilometerstand 22577

 

Am frühen Nachmittag sind wir gestartet. STRÜCKLINGEN im Saterland, so ungefähr im Landkreisdreieck Ammerland, Cloppenburg und Leer gelegen, sollte das Ziel sein.

 

Zuvor galt es noch einige kleinere Arzttermine abzuarbeiten, doch sollte unser Vorsatz ein schönes Wochenende zu verbringen Gestalt annehmen.

 

Kurz vor 17:00 Uhr standen wir auf dem Stellplatz im Wohnmobilpark SAGTER EMS (www.reisemobilpark-sagter-ems.de). Zeit genug um noch einen Rundgang durch den Ort zu unternehmen.

 

Gut, STRÜCKLINGEN ist durchaus überschaubar, hat dafür immerhin zwei gute Wohnmobilstellplätze. Man sollte Fahrradfahrer sein und die Umgebung auf den gut ausgeschilderten Wegen erkunden. Der Ort selbst ist in wenigen Minuten erkundet. Was soll’s, uns hat es gefallen.

Bis spät in den Abend hinein konnten wir draußen der SAGTER EMS beim Fließen zusehen.

 

Mittwoch, 30. 04. 2014

Kilometerstand 22577

 

Über den Tag verteilt trafen weitere Bekannte auf dem Platz ein.

 

In einer großen Runde wurde der Zweck der Einladung zu diesem Treffen erörtert. Es entwickelte sich eine rege Diskussion, die im weiteren Hergang einen sehr stark rückwärts gerichteten Verlauf nahm.

 

Im Vorfeld entwickelte Ideen wurden plötzlich negiert, ja mitunter persönliche Angriffe gestartet, die nicht immer nur auf Missverständnisse zurück zuführen waren. Die Schaffung neuer Ideen und Strukturen war unter diesen Umständen unmöglich. Der Abend verlief aus unserer Sicht recht unerfreulich.

 

Es gab aber auch etwas Gutes zu berichten. Das Wetter meinte es sehr gut mit Allen. Bis weit in den 1. Mai hinein konnten wir draußen sitzen.

                                                                                    

Donnerstag, 01. 05. 2014

Kilometerstand 22630

 

Anne und ich haben die Ereignisse des letzten Abends nochmals erörtert und sind uns schnell darüber klar geworden, dass wir ja eigentlich ein schönes Wochenende verbringen wollten. Einen weiteren Diskussionsbedarf verspürten wir nun ganz und gar nicht mehr.

 

Gegen 13:30 Uhr verließen wir STRÜCKLINGEN in Richtung BOURTANGE/NL. Wir hatten uns spontan entschlossen die dortige historische Festung zu besichtigen.

 

Nach anfänglichem Regen wurde es kurz vor der niederländischen Grenze bald trocken.

 

Auf dem Campingplatz  `t Plathuis hatten wir die freie Auswahl (www.plathuis.nl). Bis zur Festung sind es von dort nur wenige Schritte.

 

Seit Mitte der 60er Jahre wurde und wird die Festung wieder aufgebaut. Man unternimmt eine historische Zeitreise in die Zeit ab 1580 und die folgenden Jahrhunderte. Es ist schon ein besonderes Erlebnis in einer lebendigen Festung zu sein.

 

Freitag, 02. 05. 2014

Kilometerstand 22662

 

Gegen Mittag haben wir BOURTANGE verlassen. Unser Ziel sollte heute die Stadt WEENER/EMS sein.

 

Am Nachmittag trafen wir dort ein. Auf dem Stellplatz am „Alten Hafen“ fanden wir sofort noch Platz. Mit freiem Blick auf die teils historischen Schiffe im Hafen genossen wir den Abend. Auch ein Anne sehr gut bekanntes Schiff konnten wir sehen.

 

Einzig das Wetter meinte es nicht so gut mit uns. Vielleicht haben sich die Eisheiligen im Termin geirrt? Es war jedenfalls recht schattig, aber nur draußen.

 

Samstag, 03. 05. 2014

Kilometerstand 22662

 

Den Tag nutzten wir zu mehreren Spaziergängen durch die Stadt WEENER. Dabei fiel uns der schon fast deprimierende Leerstand bei den Geschäften besonders auf. Die Altstadt wirkt in Teilen etwas heruntergekommen, obwohl man hier und da sehr wohl auch Bemühungen Altes wieder in Stand zu setzen, erkennen kann.

 

Der Sportboothafen war vielleicht wegen der Jahreszeit noch nicht richtig gefüllt, die Lücken jedenfalls bei den Liegeplätzen waren deutlich zu erkennen. Trotzdem macht ein Spaziergang um den Hafen auch bei kaltem Wind recht viel Spaß.

 

WEENER geizt nicht mit Wohnmobilstellplätzen. Es gibt immerhin zwei davon. Am Samstagabend waren beide Plätze voll belegt. Mit dieser Art Tourismus ist die Stadt sicher auf dem richtigen Weg.

 

Sonntag, 04. 05. 2014     

Kilometerstand 22787

 

Nach kalter Nacht genossen wir in aller Ruhe unser Sonntagfrühstück. Immer nur am Sonntag gibt es ein gekochtes Ei. Ein Bückling an den Cholesterinspiegel.

 

Noch einmal ein Spaziergang um den Hafen, dann ging es für uns in Richtung Heimat.

 

Kurz vor 14:00 Uhr standen wir wieder wohlbehalten auf unserem Platz beim Haus.

 

 

 

Fazit

 

Eigentlich hatte dieses Wochenende ein anderes Ziel. Wenn freundschaftliche Absichtserklärungen plötzlich nicht mehr gelten, wenn Absprachen nicht eingehalten und umgedeutet werden, sind neue, zukunftsweisende Ziele nicht zu erreichen. Das ist enttäuschend, besonders im persönlichen Bereich.

 

Wir haben uns jedoch den vorsätzlichen Spaß nicht nehmen lassen und letztlich doch ein tolles Wochenende verlebt.