Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

 

SPANIEN…..Überwinterung im Wohnmobil…..

10. Okt. 2016 bis 10. Jan. 2017….

 

Monat Dezember 2016…

 

Text und Fotos: Kalle Meyer

Fotos: Anne Büürma

 

 

 

Donnerstag, 01. Dez. 2016

Kilometerstand 52790

 

Heizung Teil drei: erneut ein Termin beim WEBASTO-SERVICE in ELCHE.

 

Mit reichlich Einsatz von Computerdiagnosegeräten wurde unserem Heizungsproblem zu Leibe gerückt. Das Ergebnis war relativ einfach und selbst von Kalle nachzuvollziehen. Die Heizung ist defekt! Nur, das wussten wir auch vorher.

 

Man hat sich sehr bemüht uns zu helfen. Sogar ein Übersetzer aus der WEBASTO Zentrale in Spanien wurde telefonisch heran gezogen. Der Brenner wurde ausgebaut und soll repariert werden. Offensichtlich hat sich das Steuerungselement in den Ruhestand verabschiedet. Man will uns alsbald informieren und alles wieder einbauen. So lange müssen wir uns halt warme Gedanken machen, Glühwein trinken oder unseren kleinen Elektroheizer aus der Reserve hervor holen, doch mit den tiefen Temperaturen haben wir hier ja eher wenig zu tun.

 

 

 

Freitag, 02. Dez. 2016

Kilometerstand 52790

 

Der Stimmung und die Laune steigen mit dem Sonnenaufgang. Da stört auch eine Heizung, die sich in der Werkstatt befindet, nicht sonderlich. Gebraucht würde sie eh zurzeit nicht.

 

Mit unseren Fahrrädern sind wir heute nur kurz gefahren. Die Altstadt mit ihren Geschäften sowie die Festung waren unser Ziel. Geöffnet war auch auf dem Waffenplatz innerhalb der Festung die kleine Kapelle VIRGEN DE LORETO, in der sich die Patronin von SANTA POLA befindet. Am 10. Dez. gedenkt SANTA POLA der „Vinguda de la Mare de Déu de Loreta“ (Ankunft unserer Gottesmutter Loreto) mit einem Fest.

 

Bei einem langen Spaziergang durch die Altstadt und den nahegelegenen Hafen haben wir die Sonne richtig genossen. Ja, man könnte schlechter leben, diesen Satz sagen wir uns nun fast täglich.

 

 

 

Samstag, 03. Dez. 2016

Kilometerstand 52790

 

Samstag, na das wisst ihr ja schon, ist Wochenmarkt.

 

Wir schlendern immer noch gerne über den großen Markt und bestaunen gelegentlich, was es da so an Angeboten gibt. Der Duft der Stände der Gewürzhändler gepaart mit den Ausdünstungen der Stände mit allerlei Trockenfisch, dazwischen Backwaren aller Art und nicht zu vergessen, die Süßwarenstände mit ihrem verlockenden Angebot, machen für uns den Reiz von Wochenmärkten aus.

 

Jetzt in der Adventszeit kommen noch weitere Stände hinzu. Musik-CDs werden lautstark angeboten. Die Händler überbieten sich in der Präsentation aller möglichen Weihnachtslieder. Von Disco über Schlager und harten Hammerbeats bis hin zu Weihnachtsschnulzen in Spanisch, Englisch, Deutsch, Niederländisch oder einer der skandinavischen Sprachen dröhnt der Sound über das Marktgeschehen. Niemand kann sich „FELIZ NAVIDAD“ in allen möglichen Versionen entziehen.

 

Die Spanier haben überhaupt kein Problem mit der Partymusik, auch wenn sie lautstark präsentiert wird. Man könnte meinen sie feiern an Weihnachten Geburtstag, was ja eigentlich auch so ist. Die feierliche und ruhige Vorweihnachtszeit deutscher Prägung scheint hier unbekannt. Vielleicht täte uns Deutschen ein wenig mehr Partystimmung durchaus auch gut.

 

 

 

Sonntag, 04. Dez. 2016

Kilometerstand 52790

 

Angedroht durch den Wetterdienst war ein Regentag. Wenn etwas versprochen wird, soll es auch gehalten werden. Kurz es wurde gehalten. Den ganzen Tag über immer wieder Regenschauer, fast wie in Norddeutschland nur wärmer.

 

Anne ließ sich nicht von Untätigkeit lenken. Wenn schon Regen, dann ist dies auch eine gute Gelegenheit die Betten frisch zu beziehen. Gesagt getan. Natürlich bot sich Kalle als Hilfswilliger an. Er kalkulierte dabei wohl wissend ein, dass sein Angebot aus Platzgründen freundlich abgelehnt würde.

 

Nach getaner Arbeit stellte Anne lakonisch fest: Zimmermädchen ist ein anstrengender Beruf.

 

 

 

Montag, 05. Dez. 2016

Kilometerstand 52790

 

Wenn man so eine lange Zeit auf Reisen ist, wird auch einiges an Literatur benötigt. Locker an die 500 Bücher haben wir immer im Wohnmobil, darunter viele dicke „Wälzer“. Wir lesen halt gerne.

 

Unsere Bücher stellen aber überhaupt kein Gewichts- oder Platzproblem dar. Jeder von uns ist im Besitz eines E-Books und die fassen noch erheblich mehr an Büchern ohne das Gewicht oder den Umfang zu verändern.

 

Kalle staunte nicht schlecht, als Anne ihr E-Book zusammen nähte. Sie schien die erste Buchbinderin für E-Books zu sein. Erst bei genauerem Hinsehen stellte sich heraus, dass es sich lediglich um den Schutzumschlag des E-Books handelte.

 

 

 

Dienstag, 06. Dez. 2016

Kilometerstand 52790

 

Seit ein paar Wochen beobachten wir auf dem Campingplatz Baumschnittarbeiten. Die Blätter der zahlreichen Bäume verfärben sich auch hier in Spanien langsam. Die vielen Bäume, die sicherlich in den Sommermonaten ordentlichen Schatten geben, werden nun im Herbst sehr aufwendig zurück geschnitten.

 

Heute rückte die Gärtnertruppe auch bei uns an. Sehr fachmännisch, mit elektrischen Scheren, rückten sie dem Wildwuchs zu Leibe. Nach wenigen Minuten war von dem ganzen Geschehen bereits nichts mehr zu sehen. Aller Abfall wurde bestens entsorgt, so dass nur noch beschnittene Bäume sichtbar waren.

 

 

 

Mittwoch, 07. Dez. 2016

Kilometerstand 52832

 

Gestern hat uns ENERGY-FRIO, ELCHE eine Mail geschickt und erklärt, dass unsere Heizung repariert sei und man uns zum Einbau gerne erwarte.

 

Der Wunsch war uns natürlich Befehl. Um 9:30 Uhr standen wir vor der Werkshalle und wieder sofort wurde mit der Arbeit begonnen. So etwas sind wir in Deutschland eher selten gewöhnt.

 

Mit Händen und Füssen haben wir uns verständigt und dabei erfahren, dass der Brenner unserer Heizung seinen Geist aufgegeben hat. Es sei nunmehr behoben worden und einem heißen Abend stände nichts mehr im Wege. (Was verstehen die unter einem „heißen“ Abend?)

 

Das Ganze war nicht gerade ein Schnäppchen, doch den wesentlichen Teil der Rechnung machte der neue Brenner aus. Nun freuen wir uns über die funktionierende Heizung und warten auf kalte Tage und Nächte. Bisher wurden wir davon ja verschont.

 

 

 

Donnerstag, 08. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Etwas Wind und viel Sonne. Was fällt Anne dabei wohl ein? Richtig, Waschtag…!!

 

Schon vor dem Frühstück war sie unterwegs um sich im Kampf mit den anderen Damen eine Waschmaschine zu organisieren (requirieren). Um es vorweg zu sagen, es gibt genug Waschmaschinen, auch Trockner. Doch alle Hausfrauen wollen gerne die ersten sein, die die Dinger füttern. Dann hat die Wäsche schön viel Zeit zu trocknen, so die Argumente. Vergessen wird dabei jedoch, dass die Wäsche hier im Süden sowieso in kürzester Zeit trocknet, zumal wenn noch ein wenig Wind dazu kommt.

 

Der Autor verkneift sich besser jeden Kommentar, das handelt die Damenwelt besser unter sich aus. Stattdessen verschönerte er den Stellplatz mit ein paar weihnachtlichen Schleifen chinesischer Fertigung.

 

 

 

Freitag, 09. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Durchwachsenes Wetter motiviert nicht gerade zu Heldentaten. Immerhin waren uns noch einige Stunden angenehme Temperaturen vergönnt an denen wir uns in die Literatur auf unseren E-Books vertiefen konnten.

 

Laut Wetterbericht soll es morgen deutlich besser werden.

 

 

 

Samstag, 10. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Ja, ist schon klar…Samstag ist Wochenmarkttag, das weiß ja schon fast jeder aus unseren Berichten.

 

Dieser Samstag hat jedoch auch eine andere Bedeutung für die Bewohner von SANTA POLA. Am 10. Dezember jeden Jahres wird, einer Legende von 1643 nach, die „Ankunft unserer Gottesmutter Loreto“ gedacht.

 

Mit einer Prozession, einer Spielhandlung, mit Gesang und dem Erzählen der Sage gedenken die Menschen ihrer Schutzpatronin. Der Sage nach wurde sie von Arabern geraubt und von den Fischern von SANTA POLA befreit und zurück nach SANTA POLA gebraucht.

Einige Tausend Menschen verfolgten das Geschehen, teils in tiefer Gläubigkeit und wir mitten drin.

 

Innerhalb der Festung von SANTA POLA befindet sich die Kapelle der „Virgen de Loreto“. Um und in der Festung wurde ein mittelalterlicher Markt abgehalten. Tänzer, Trommler, Händler und Landsknechte gaben sich ein Stelldichein.

 

Ein Gang durch die weihnachtlich geschmückte Stadt war ein besonderer Genuss.

 

 

 

Sonntag, 11. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Nachdem wir gestern Abend ja reichlich zu Fuß, einschließlich Prozession, unterwegs waren, wurden heute eher die Füße geschont.

 

Anne drängte in den Nachmittagsstunden aber doch noch auf ein wenig Bewegung. Für Kalle eine Gelegenheit einmal wieder die Flamingos zu suchen. Eigentlich sind sie immer an den flachen Teichen, doch bisher nie in einer geeigneten Fotoposition. Schon öfter saß er hier auf „Ansitz“, doch nichts gelang zufriedenstellend. Heute jedoch auf Anhieb, Flamingos in freier Wildbahn und fotogener Position.

 

Auf dem Rückweg zu unserem Wohnmobil noch eine der Katzen des Campingplatzes sowie eine Weihnachtspalme.

 

 

 

Montag, 12. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Mit dem Linienbus haben wir uns auf gemacht, ALICANTE zu besuchen. Vieles haben wir schon gehört über diese Stadt, nun wollten wir gerne selber einmal nachschauen und uns auch überraschen lassen.

 

Die ESPLANADA de ESPANA ist nicht zu Unrecht die populärste Flaniermeile der Stadt. Viele „Pensionistas“ haben hier ihren Stammplatz, sitzen auf Bänken oder mitgebrachten Klappstühlen und erzählen sich den neusten Klatsch.

 

Nicht schlecht gestaunt haben wir in der Altstadt, als wir auf eine Eislaufbahn gestoßen sind. 20° Celsius auf Schlittschuhen machen den Kindern richtig Spaß.

 

Kalle fühlte sich sehr geehrt, fand er doch seinen Namen in spanischer Sprache an einer Hauswand. Welche Ehre! Nur zur Aufklärung: Nicht Kalle Meyer war gemeint, sondern eine Straßenbezeichnung.

 

Durch die sehenswerte Altstadt führte unser Weg in einen Tunnel und letztlich zu  einem Aufzug der uns mühelos auf die hoch über der Stadt gelegene Festung  SANTA BÁRBARA brachte. Das Castillo diente seit der Zeit der Mauren allen Herrschern als wichtiger strategischer Punkt. Heute hat man einen wundervollen Überblick auf  ALICANTE.

 

Die Stadt bietet noch so viele weiter interessante Dinge, die wir uns für weitere Besuche aufgespart haben.

 

 

 

Dienstag, 13. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Wie immer nach einem Tag voller Aktivität, fällt der nächste Tag entsprechend ruhiger aus.

 

Es ist relativ aufwendig, die gemachten Fotos zu bearbeiten, danach zu beschriften und auszusuchen welche Bilder auf unsere Web-Site gestellt werden. Dann noch den Text formulieren und auch die richtigen Schreibweisen der besuchten Orte heraus zu suchen. Bei diesen Tätigkeiten verbringt Kalle so manche Stunde, doch das positive Feedback unserer Leser lohnt den Aufwand.

 

 

 

Mittwoch, 14. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

„FELIZ NAVIDAD“ schallt es aus allen Rohren. Ob beim deutschen Feinkostspezialisten ALDI oder im Supermarkt MERCADONA auch bei den chinesischen Allroundmärkten, es schallt was die Verstärker hergeben.

 

Vergleichsweise ruhig dagegen spielt sich die Vorweihnachtszeit bei uns in und am Wohnmobil ab. Natürlich muss auch ein bisschen Fensterschmuck sein. Die Chinahändler haben mit ihren Weihnachts-Devotionalien großartig vorgesorgt. Auch bei uns wird fast an jedem Fenster die Vorweihnachtszeit verkündet.

 

Richtig Spaß macht aber die adventliche Tee/Kaffeepause vor dem Wohnmobil. In sommerlicher Kleidung fällt die richtige Weihnachtsstimmung zwar schwer, wäre da nicht der deutsche Christstollen mit ordentlicher Marzipanfüllung.

 

 

 

Donnerstag, 15. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Am 02. Dezember 2016, also vor 13 Tagen, haben wir die Weihnachtspost für unsere Enkelkinder der spanischen Post (Correos) übergeben.

 

Erst heute, 15. Dezember, ist wenigstens ein Brief bei einem Empfänger angekommen. 13 Tage Postlaufzeit in einem vereinten Europa für einen einfachen Brief, ist eine schon unglaubliche Transportzeit. Man muss wohl heutzutage schon dankbar sein, wenn Post überhaupt noch ankommt. Für einen günstigen Preis nicht die Topleistung zu bekommen wäre ja noch verständlich, doch in unserem Fall sind es mehr als 4,00 € pro Brief. Nicht gerade ein Schnäppchenpreis für diese schlechte Leistung der spanischen Correos und der Deutschen Post.

 

Diese katastrophale Leistung schreit förmlich nach Privatisierung der Briefbeförderung, denn dann würde sich sehr schnell etwas zum Besseren ändern.

 

 

 

Freitag, 16. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Einer der wesentlichsten Gründe für einen Aufenthalt hier im Süden ist natürlich das Wetter. Sehr häufig werden wir mit Sonnenschein beschenkt und es ist, für den Winter, angenehm warm.  

 

Manchmal aber ist es auch anders. Heute ist so ein Tag. Reichlich Wolken und Temperaturen nur so um 14° Celsius. Da müssen wir dann halt auch einmal durch. Die sommerlichen Temperaturen spendiert dann eben die Heizung.

 

Anne machte sich einen warmen Tag als Köchin (plattdeutsch: Kööksche) in unserer kleinen Küche.

 

 

 

Samstag, 17. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Der Mensch gewöhnt sich schnell an das Bessere. Viel Sonne und warme Temperaturen. Doch zur Wahrheit gehört auch, dass es gelegentlich mal nicht so ist.

 

Schon der zweite Tag mit vielen Wolken, noch mehr Regen und dazu auch noch Sturm mit bis zu 9 BFT (Windstärken). Da wird das Wohnmobil schon einmal richtig durchgeschüttelt.

 

Anne widmete sich ihrem E-Book und Kalle erledigte die Korrespondenz. Zwischendurch, natürlich im Regen, hat der Sturm unsere Fahrräder hingeworfen. Wer musste wohl in die feindliche Natur, um alles besser zu sichern?

 

Richtig Kalle, denn er war es auch, der zuvor noch lauthals verkündet hatte: Die Fahrräder weht kein Wind um. Nun musste die vernünftige Sicherung eben im Regen und im Sturm erfolgen.

 

Kleine Nachlässigkeiten straft der liebe Gott sofort, so Annes Bemerkung.

 

 

 

Sonntag, 18. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

An manchen Tagen vergeht einem die Lust am Fotografieren. So ein Tag ist heute. Die Nacht über und den ganzen Tag starker Regen und Sturm mit Böen bis Windstärke 9 BFT. Nicht einmal ein Hund würde freiwillig vor das Wohnmobil gehen. Eigentlich ein Tag zum Vergessen.

 

Jedes Pech birgt aber auch immer ein wenig Glück in sich. Das war auch heute so.

 

Margit & Werner Sch. aus BAYERN, Leser unserer Web-Site, erreichten den Campingplatz BAHIA in SANTA POLA. Wir haben sie sofort kennen gelernt, wenngleich wir bereits vorher mit ihnen per E-Mail in Kontakt standen.

 

In der platzteigenen Kneipe konnten wir uns beim Bier in aller Ruhe gut gegenseitig beschnuppern. Vorweg können wir schon jetzt sagen: Das läuft….

 

 

 

Montag, 19. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Die Sache mit dem Wetter gestaltete sich heute schon besser. Noch nicht wirklich gut, leichte Schauer und fehlender Sonnenschein lassen noch Luft nach oben zu. Auch bei den Temperaturen sollte der Wettergott noch ein wenig nachjustieren.

 

Mit Margit und Werner aus der OBERPFALZ (BAYERN) konnten wir unser anregendes Gespräch von gestern bei uns im Wohnmobil fortsetzen. Es galt auch den einen oder anderen Plan für die nächsten Tage zu entwickeln. SANTA POLA bietet da ja eine ganze Menge an Möglichkeiten. 

 

 

 

Dienstag, 20. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Endlich wieder das Wetter, weshalb wir uns im Winter hier in SPANIEN so gerne aufhalten. Geweckt werden von den ersten Sonnenstrahlen, den Tag in der Sonne genießen und etwas, dass auch sehr wichtig ist, wieder draußen an der tollen Luft kochen.

Gut Anne befand auch das Wetter für durchaus geeignet noch schnell die Bettwäsche zu waschen. Es hätte auch verwundert, wenn das  anders wäre.

 

Gekocht wurde in unserem MULTIKOCHER. Es gab ein einfaches, aber sehr leckeres Gericht, welches besonders an frischer Luft gut schmeckte.

 

 

 

Mittwoch, 21. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Anne ist die tägliche Gymnastik ganz wichtig. Es vergeht kaum ein Tag, an dem es diese Übungen nicht in ausreichender Länge und Intensität gibt.

 

Natürlich bestehen hier auf dem Campingplatz verschiedene Gymnastikgruppen. Skandinavische, britische, niederländische und auch eine deutsche Gruppe treffen sich wöchentlich regelmäßig zu den Übungen.

 

Anne übt doch gerne täglich mit einer Gymnastikgruppe. Da bleibt nur die Gründung der eigenen Gruppe. Kalle war bei der Gründung etwas behilflich.

 

 

 

Donnerstag, 22. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Genauso wie wir uns das Wetter wünschen, präsentiert es sich heute wieder einmal.

 

Gelegenheit zusammen mit Margit & Werner eine kleine Tour hinauf zum Leuchtturm zu fahren. Werner, noch einer der letzten Aufrechten ohne Elektrounterstützung am Rad. Da ist die Steigung auf insgesamt 166 Meter über dem Meer schon kreislauffördernd. Nur die Harten kommen in den Garten, so die lästerlichen Sprüche der anderen Elektropedalisten.

 

Belohnt wurden wir dann doch mit einem fantastischen Ausblick über das MITTELMEER, die vorgelagerte Insel TABARCA und auch in der Ferne auf ALICANTE.

 

Mit einem gemeinsamen Mittagessen im indischen Restaurant „KRISHNA“ haben wir diesen schönen Ausflug beendet.

 

 

 

Freitag, 23. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

„Und so lautet ein Beschluss, dass gewaschen werden muss“. Frei nach Wilhelm Busch hat Anne so ganz kurz vor Heiligabend wieder einmal einen Waschtag angeordnet.

 

Insbesondere unser Wohnmobil sollte von allerlei Regenstreifen befreit werden. Eine Aufgabe, die sich Kalle bestens zu eigen machen sollte.

 

Anne brachte trotzdem noch eine Waschmaschine zum Glühen, denn schließlich sei ja sehr bald Weihnachten.

 

 

 

Samstag, 24. Dez. 2016 –Heiligabend-

Kilometerstand 52892 

 

 

 

Sonntag, 25. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Strahlend blauer Himmel am Feiertag, so wollen wir das. Auch am Tag zuvor, am Heiligabend, konnten wir die Sonne genießen. Nur die weihnachtliche Stimmung breitet sich sehr zögerlich aus.

 

Um auch hier in Spanien den 1. Feiertag gebührend zu begehen, haben wir zum Mittagessen das, vor dem Campingplatz gelegene, China-Restaurant besucht. Margit und Werner waren unsere angenehmen Begleiter.

 

Es lief, wie immer beim Chinesen. Restlos überfressen schleppten wir uns mühevoll wieder zurück zu unserem Wohnmobil. Ein gelungenes Weihnachtsessen.

 

 

 

Montag, 26. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Zur Feierlichkeit des eigentlich in SPANIEN nicht bekannten 2. Feiertages haben wir uns, zusammen mit Margit und Werner aus der OBERPFALZ, wieder einmal zum Essen verabredet.

 

In der warmen Sonne stand Anne an ihrem geliebten MULTIKOCHER. Vegetarische Küche war angesagt, ganz so wie Werner es am liebsten hat. Alles was sich so fand, wurde in den Topf geworfen, gut gewürzt, mit Kokosmilch verfeinert und gegart.

 

Reichlich pro Person zwei Teller voll, dazu von Werner zubereiteter Salat, rundetet das Gericht ab. Ein kleiner Nachtisch vollendete dieses schöne Essen in der Sonne.

 

Kalles kreativer Beitrag erschöpfte in seiner Chronistenpflicht und in der Tätigkeit als Mundschenk, doch dieser Posten ist auch wichtig.

 

 

 

Dienstag, 27. Dez. 2016

Kilometerstand, 52892

 

Häufiger haben wir Besuch und wir haben gerne Besuch. Nicht wenige Leser folgen unseren Spuren, einige lernen wir dabei auch kennen. Für uns ist es immer ein Ereignis.

 

Ganz Besonderes ist es aber, Besuch aus unserer Heimatregion zu bekommen. Dann auch noch direkt aus OSNABRÜCK. Das geschieht nicht jeden Tag.

 

Angelika und Udo in Begleitung von Beagle Arko haben sich von OLIVA (E) kommend, dort steht ihr Wohnmobil, auf gemacht uns kennen zu lernen. Schnell entwickelte sich gegenseitige Sympathie, sind sie doch auch so etwa in unserer Altersliga.

 

In der Sonne und bei Kaffee und Kuchen ließ es sich hervorragend über vergangene und zukünftige Reisen plaudern. Ideen wurden ausgetauscht.

 

Mit dem festen Versprechen uns, nach unserer Rückkehr, direkt in OSNABRÜCK zu treffen, haben wir die kurzweilige gemeinsame Zeit sehr genossen.

 

 

 

Mittwoch 28. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Plänen schmieden ist etwas Wunderschönes. Gelegentlich aber, müssen einmal geschmiedete Pläne auch geändert werden.

Da tauchen, wie aus dem Nichts, plötzlich neue Probleme auf, die einer Regelung bedürfen. Unsere Anwesenheit in Deutschland ist wohl zwingend erforderlich und das schon bald.

 

Nun könnte man mit dem Flugzeug schnell in die Heimat befördert werden. Leider ist aber unsere Anwesenheit wohl über einen längeren Zeitraum im Osnabrücker Land dringend erforderlich. Es wird uns nichts anderes übrig bleiben, als unsere Winterreise nach SANTA POLA bereits Anfang Januar 2017 abzubrechen. Das passt uns gar nicht.

 

Um möglichen Spekulationen vorsorglich den Boden zu entziehen: Es geht uns gesundheitlich sehr gut, das ist nicht der Grund. Wir beide verstehen uns nach wie vor bestens, das ist auch nicht der Grund. Es hat vielmehr mit unserer weiter entfernten Umgebung zu tun. Zu gegebener Zeit werden wir darüber berichten.

 

 

 

Donnerstag, 29. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Dieser Tag lief, eingedenk der Nachrichten von gestern, für uns etwas anders. Einige Abläufe waren nun um zu organisieren.

 

Die Sonne gab für uns ein Maximum an Strahlkraft. Die warmen Strahlen verdrängten die große Portion Wehmut in uns. Kaum vorstellbar, dass Temperaturen von um die null Grad Celsius schon bald für uns real sein werden.

 

Einziger Trost ist jedoch, dass wir vermutlich zur Geburt unseres jüngsten Enkelkindes wieder im Lande sein werden. Das macht doch auch jede Menge Mut.

 

 

 

Freitag, 30. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Tief in den Katakomben unseres Wohnmobils haben wir vor Beginn der Überwinterung „für alle Fälle“ Winterjacken und warme Schuhe verpackt. Dass wir diese Vorsorge wirklich einmal benötigen würden, war aus unserer Sicht ziemlich unwahrscheinlich. Nun wird das Undenkbare doch wahr. Eine Rückreise in den norddeutschen Winter.

 

Ziemlich missmutig machte Kalle sich an die Arbeit die warmen Klamotten hervor zu kramen. Natürlich lagerte alles in der hintersten Ecke. Bei der Packerei tauchten plötzlich auch längst vermisste Gegenstände wieder auf. Es war dann doch nicht nur eine ärgerliche Arbeit, wurde doch gleichzeitig wieder Ordnung geschaffen.

 

Anne nutzte die Zeit um schon einmal ein paar Vorräte und spanische Spezialitäten sowie reichlich Wein zu beschaffen.

 

 

 

Samstag, 31. Dez. 2016

Kilometerstand 52892

 

Selbst an Silvester, ohne den Wochenmarkt geht es nicht an einem Samstag.

 

Für uns war es heute wohl der letzte Besuch des Marktes. Noch einmal die Atmosphäre und den Trubel dieses großen Marktes einatmen, denn schon in den ersten Tagen im neuen Jahr 2017 beginnt die Reise zurück in den Winter. 

 

Zu den letzten Vorbereitungen für unsere Rückreise zählt für Kalle das Putzen der Fahrräder. Hier in der Sonne macht es sehr viel mehr Spaß, als in der kalten Garage im heimischen HOLLAGE. Sauber und trocken, dank einer geschlossenen Schutzhülle, werden sie dann zu Hause nur noch abgeladen.

 

Zum Jahresabschluss sind wir noch einmal, mit Begleitung von Margit und Werner, in das indische Restaurant „KRISHNA“ gegangen. Gutes gemeinsames Essen und ein paar Flaschen Wein beendeten dieses Jahr 2016.

 

Gleichzeitig war es auch das Abschiedsessen für uns vier. Margit und Werner reisen am 02. Jan. 2017 ab in Richtung Heimat und wir werden einen oder zwei Tage später folgen, unfreiwillig.

 

Mit einem Glas Sekt in der Hand sind wir dann letztlich alle gut in das Jahr 2017 gekommen.

 

 

 

Wenn du auch wissen willst wie es weiter geht, dann solltest du  unter "UNSERE REISEN 2017" in Januar nachsehen.....