Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

 

SPANIEN…..Überwinterung im Wohnmobil…..

10. Okt. 2016 bis 10. Jan. 2017….

 

Monat November 2016…

 

Text und Fotos: Kalle Meyer

Fotos: Anne Büürma

 

 

 

Dienstag, 01. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Unsere Freunde Antonio & Gerd und Rosi haben uns heute verlassen. Sie streben ihrem Überwinterungsplatz in ROQUETAS DE MAR zu. Ihr Besuch bei uns und der gemeinsame Ausflug an die Strände haben uns sehr gefreut.

 

Wir, das heißt Kalle, hatten einen ruhigen Tag. Anne überkam das Wäschesyndrom. Die Bettwäsche musste dran glauben. Nach wenigen Stunden des Trocknens beruhigte sich die Lage. Nun duftet es wieder nach frischer Wäsche, so Annes zufriedenes Statement.  

 

 

 

Mittwoch, 02. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Einen Tag Ruhe einlegen genügt, so Annes Bemerkung. Grund genug für Kalle sich Gedanken für den heutigen Tag zu machen.

 

Vor zwei Tagen waren wir zusammen mit unseren Freunden Gerd und Antonio auf einer Fahrradtour entlang der Strände von SANTA POLA. Vom Strand aus konnten wir den Leuchtturm und als Attraktion eine Aussichtsplattform erkennen. Der Leuchtturm und die Plattform sollten heute von uns einen Besuch bekommen.

 

Ein sehr schöner Fahrradweg führte uns durch Pinienhaine bis zu einer Straße die uns zum Leuchtturm führte.

 

Dicht beim Leuchtturm (FARO CABO DE SANTA POLA) dann die tolle Attraktion, der SKYWALK. Fast fühlt man sich frei schwebend über dem Mittelmeer. Natürlich ist es ein Erlebnis dort zu stehen, doch für den Fotografen auch ein ganz besonderes Motiv.

 

 

 

Donnerstag, 03. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Entlang des Meeres führte uns heute die Fahrradtour bis zu den Stränden von ARENALES DEL SOL. Vorbei am Leuchtturm von SANTA POLA und den SKYWALK, der über uns 180 Meter höher in der Sonne glänzte.

 

Tiefblau faszinierte uns das Meer bei sehr sommerlichen Temperaturen. Viele Leute planschten in den kleinen Wellen. Kaum zu glauben das wir den 3. November schreiben.

 

Dieses Datum ist im Übrigen ein wichtiger Tag für uns, hat doch unser Enkel LINUS, im fernen OSTFRIESLAND, heute Geburtstag. Dazu gratulieren wir herzlich aus SPANIEN und wünschen einen ebenso tollen Tag wie wir ihn gerade hier erleben.

 

 

 

Freitag, 04. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Ein Spaziergang sollte es heute sein.

 

Dicht am Campingplatz befindet sich das Salzmuseum. Eine kleine Ausstellung verdeutlicht die Salzgewinnung der früheren Zeit. Die Saline von SANTA POLA gehörte und gehört noch heute zu den bedeutendsten Salinen an der spanischen Küste. Ein nett angelegter Spazierweg führt um ein Naturreservat herum. Wir werden sicherlich diesen Weg noch öfter gehen.

 

Auf Anregung und Anweisung eines aufmerksamen Lesers aus der Insel Mallorca hat Anne selbstverständlich den heutigen Tag nochmals zum Waschtag erklärt. Selbiger Leser war getragen von der Sorge um einen Wetterumschwung hier in SANTA POLA. Es könne die saubere Wäsche ausgehen, so seine Sorge. Wir können nunmehr Entwarnung vermelden. Es war Waschtag…!!!

 

 

 

Samstag, 05. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Samstags auf dem Wochenmarkt gibt es so ziemlich alles was man braucht oder auch nicht.

 

Seit dem wir wissen, dass sich die Familie vergrößert, gilt unser besonderes Interesse der einschlägigen Kinderkleidung. Wie kann man doch die lieben Kleinen so richtig toll einkleiden, besonders in Spanien. Die Leute sind hier richtig kinderlieb. Da ist auch nichts zu teuer.

 

Wir genießen die vielen Stände mit Kinderkleidung auf dem Wochenmarkt. So mancher Junge könnte hier zum Windel-Gigolo ausgestattet werden. Bei den Mädchen reicht die Palette noch viel weiter. Wir werden uns bescheiden müssen, denn man kann nicht alles kaufen.

 

Aus SANTA POLA senden wir jedenfalls die besten Schwangerschaftswünsche an Schwiegertochter und Sohn sowie in unser häusliches Umfeld. Jeweils ein Junge und ein Mädchen bereichern diese Welt dann Anfang 2017. Ein Grund mehr sich auf dieses Jahr zu freuen.

 

 

 

Sonntag, 06. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Wer rastet, der rostet, so der bekannte Spruch. Klar, dass Anne ihn auf den Lippen hatte, haben doch gestern unsere Fahrräder einen Tag Ruhe gehabt.

 

Der Wind wehte mit 4 Bft. Aus West, dazu blauer Himmel und kräftiger Sonnenschein. Was will man mehr an einem Sonntag.

Mit den Fahrrädern haben wir eine weitere Tour um SANTA POLA gemacht. Es ging in Richtung NUOVA VALLVERDA von dort weiter nach GRAN ALACANT und über einige schöne Umwege wieder zurück nach SANTA POLA. Fast 30 Kilometer mehr zeigte der Fahrradtacho an als wir wieder bei unserem Wohnmobil ankamen.

 

Bei einem Schläfchen in der Sonne regenerierten unsere Kräfte schnell. Der Hunger kam schon in den frühen Abendstunden. Nur gut, dass ein mobiler Pizza-Service den Campingplatz und auch uns vor Ort mit Nahrung versorgte. Das nicht einmal schlecht…

 

 

 

Montag, 07. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Viele Dinge der neuen Zeit sind wünschenswert und werden auch gerne angewendet.

 

Jeder hat ein Smartphone oder wenigstens ein Handy und nutzt auch gerne soziale Dienste wie FACEBOOK oder WHATS APP, um nur einige zu nennen. Praktisch ist man permanent mit Familie und Freunden verbunden.

 

Leider sind dabei doch die alten liebenswerten Kommunikationsmittel wie Briefe und Postkarten fast in Vergessenheit geraten. Nur wenn man unbedingt einem anderen etwas zukommen lassen möchte, ein Schrittstück vielleicht, ein paar persönliche Zeilen, oder in unserem Fall einen Geschenkgutschein zum Geburtstag für ein Enkelkind, bleibt nur der altbekannte Brief als Transportmittel.

 

Nun sollte man meinen, dass ein Brief oder eine Ansichtskarte von Spanien bis zum Bestimmungsort in Deutschland mittlerweile auch innerhalb von 2 bis 3 Tagen befördert werden könnte. Doch weit gefehlt, die spanische Post (Correos) sowie die Deutsche Post benötigten in grenzübergreifender Einigkeit immerhin 12 Tage um einen kleinen Brief zuzustellen. Kein Wunder also, dass tatsächlich immer weniger Briefe zu immer höheren Preise transportiert werden.

 

Es steht zu befürchten, dass dieses Geschäftsfeld der Post in naher Zukunft ausschließlich den privaten Zustelldiensten überlassen bleibt. Man kann sich die Wehklagen der Post und ihrer Mitarbeiter über den Verlust der Arbeitsplätze schon jetzt gut vorstellen. Selbst Schuld bei der Leistung…

 

 

 

Dienstag, 08. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Anne überraschte heute mit einer ultimativen Idee. Man hätte früher darauf kommen können, doch das wäre zu einfach gewesen.

 

Seit langem beschäftigt uns die Frage: Was machen wir wenn einmal jemand zu Besuch kommt. Für die Besucher nur das Beste, nämlich unsere Stühle, nur wo sitzen wir?  Sicher, so ein paar uralte Camping-Hocker lassen sich in den Katakomben unseres Wohnmobils noch finden, bequem ist aber etwas anderes.

 

Neue Hocker sollten klein, leicht und vielfältig verwendbar sein, auch einmal als Minileiter herhalten können und ganz wichtig, gut zu verstauen sollten sie auch sein.  Viele Anforderungen zu gleich.

 

Fündig wurden wir bei dem CHINA-MARKT unseres Vertrauens, wenige hundert Meter vom Stellplatz entfernt. Ein Fußbänkchen und zwei Hocker, alles faltbar, sind in unseren Besitz übergegangen. Kalles spontane Äußerung: Oh, neue Tussi-Hocker…

 

 

 

Mittwoch, 09. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Der 9. November ist schon immer ein Schicksalstag für uns Deutsche und Europäer gewesen. Ende des Ersten Weltkrieges 1918 mit Abdankung des deutschen Kaisers, Pogrome gegen die jüdische Bevölkerung 1938, Fall der Mauer 1989, um nur einige Daten zu nennen.

 

Dieser 09. November des Jahres 2016 beschert uns allen, besonders den Amerikanern, einen neuen Präsidenten. Was sich daraus ergibt, welche Folgen so etwas nach sich zieht, ist noch gar nicht abzusehen. Eines scheint uns aber sicher zu sein, wir müssen uns in der Zukunft sehr warm anziehen.

 

Um die amerikanischen Wahlergebnisse verdauen zu können, haben wir uns zu einem langen Strandspaziergang entschlossen. An der Playa de la Gola war es uns möglich abzuschalten. Leichter Wind, die Sonne und noch ein paar schöne Fotomotive lassen die Welt gleich anders aussehen, wenngleich wir natürlich wissen es ist und bleibt die gleiche Welt.

 

 

 

Donnerstag, 10. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

So ab 16:00 Uhr laufen im PUERTO PESQUERO (Fischereihafen) die Fangschiffe ein.

 

Auf einmal ist in bestimmten Bereichen dieses Hafens richtig Trubel. Da werden die Fischerboote entladen, der Fang vermarktet, Netze geflickt und die Boote für die nächste Fangfahrt vorbereitet.

 

Wir als interessierte Touristen konnten hautnah dabei den arbeitenden Seeleuten über die Schulter schauen. Wir haben Fische gesehen, die wir sonst nur aus dem Aquarium kennen. Hier waren wir nicht zum letzten Mal.

 

 

 

Freitag, 11. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Es sollte nur eine kleine Fahrradtour werden. Wurde es aber nicht.

 

Weil wir die Zeichen am Wegesrand nicht richtig gedeutet bzw. übersehen haben, wurde die Tour erheblich länger als von uns geplant.

 

Letztlich haben wir unser Ziel, den PARQUE NATURAL SALINAS, gefunden. War auch nicht schwer daran vorbei zu fahren, doch unser Vorhaben direkt an die Salinen zu gelangen und vielleicht auf einige Flamingos zu treffen, ist misslungen.

 

Macht aber auch nichts. Dafür haben wir andere Dinge aus dem großen Bereich „Landwirtschaft“ gesehen und festgestellt, dass Bewässerung das A und O der hiesigen Landwirtschaft ist. Nichts ist immer perfekt. In unserer Heimatregion eher ein zu viel an Regen, hier dagegen ist Wasser Mangelware und es muss sorgsam damit umgegangen werden.

 

 

 

Samstag, 12. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Wochenmarkt und Samstag sind zwei Dinge die in SANTA POLA untrennbar miteinander verbunden sind. Berichten wollen wir heute nicht schon wieder von dem tollen Markt.

 

Einen ruhigen Tag haben wir uns gegönnt. Nicht, das andere Tage hektisch seien, nur die gestrige Fahrradtour hat Blessuren am hinteren Teil von uns hinterlassen. Bequeme Stühle, einen guten Text auf dem KINDLE (E-Reader) und ein wenig Mittagsschlaf genügten uns vollkommen.

 

In den frühen Abendstunden noch ein Besuch der platzeigenen Kneipe. In sehr internationaler Atmosphäre ein paar geistige Getränke und schon tat der Hintern auf dem Barhocker nicht mehr weh.

 

 

 

Sonntag, 13. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Ein Aussichtspunkt sollte heute besucht werden. Natürlich mit den Fahrrädern. Es herrschte fast Windstille und so konnten wir gemütlich mit Elektrounterstützung zur Schlucht, unserem Aussichtspunkt fahren.

 

BARRANCO DEL SALT, so der spanische Name, ist eine Schlucht die rund 60 Meter relativ steil nach unten führt. Der obere Rand ist recht steinig.

 

Über die Schlucht hinweg hat man einen schönen Blick auf GRAN ALCANT und weiter im Hintergrund auch auf ALICANTE.

 

 

 

Montag, 14. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Wenn es am Wohnmobil klopft, steht unverhofft Besuch vor der Tür. Das muss nicht immer angenehm sein, kann aber.

 

Christel und Udo K. aus dem heimischen Münsterland, so stellte sich unser Besuch vor. Sie haben unsere Web-Site schon eine gewisse Zeit verfolgt und nun den Kontakt zu uns gesucht. Sie gehören zu den treuen Leser, zu denen wir viel zu selten einmal Kontakt bekommen.

 

Wir haben uns sofort sehr gut verstanden und konnten uns gegenseitig so manchen Hinweis auf Stellplätze, Reiseziele usw. geben. Viele Stunden haben wir uns sehr angeregt unterhalten und alles mündete, wie in SANTA POLA üblich, im China-Restaurant gleich vor dem Campingplatz. Es wurde noch ein längerer Abend. Zu den guten Gesprächen gesellten sich auch noch einige Flaschen Wein aus RIOJA.

 

Insgesamt ein angenehmer Tag, trotz des Waschtages von Anne. Doch der war schon vorher erledigt.

 

 

 

Dienstag, 15. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Wind gab es heute genug, nicht wirklich stark, doch die Wäsche trocknet schnell, so Annes Aussage.

 

Nicht schon wieder Waschtag, das hatten wir gestern doch schon. Aber gestern war es andere Wäsche und nur noch heute, dann habe ich alles wieder frisch im Schrank. Das war Annes Wort zum Dienstag.

 

Kalle hat den Tag zwangsläufig genutzt um einige Mails zu beantworten, Artikel zu schreiben und liegengebliebene Post zu beantworten. Muss auch mal sein, so Kalles Fazit.

 

Am späten Nachmittag dann der angenehme Teil. Wir waren zu Gast bei Christel & Udo in ihrem Wohnmobil. Ein sehr angenehmes Beisammensein bei einer guten Flasche Wein aus Baden-Württemberg. Schade, dass die Beiden uns morgen schon verlassen müssen. Es hätte sicherlich noch Gesprächsstoff für viele Tage gegeben.

 

 

 

Mittwoch, 16. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Strahlender Sonnenschein, den ganzen Tag. Es geht uns nur noch gut, eigentlich immer besser.

 

Aus Deutschland die besten Baby-News. Dem neuesten Enkelkind geht es vorzüglich. Alle Werte sind im optimalen Bereich, auch die Mutter ist frohen Mutes. Der werdende Vater übt sich in Gelassenheit. Nur noch ein paar Wochen Geduld und wieder wird die Familie größer.

 

Der deutschen Rentenversicherung, in ihrem unermesslich reichen Ratschluss, hat es in diesem Jahr gefallen, Anne und Kalle mit weiteren Renten zu versorgen. Nun geht es noch viel besser.

 

Unsere Ärzte haben uns beste Gesundheit bescheinigt und uns eine gute Reise gewünscht. Was will man mehr?

 

Negative Dinge gibt es auch, doch die lassen wir einfach nicht an uns heran. Wir sind glücklich und zufrieden.

 

 

 

Donnerstag, 17. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Vom Busbahnhof in SANTA POLA aus sind wir mit dem Linienbus für wirklich „kleines Geld“ in die nahegelegene Stadt ELCHE gefahren.

 

ELCHE ist bekannt durch seine Vielzahl von Palmen. So zwischen 200.000 und 300.000 Palmen sollen es sein. Wir haben nicht nachgezählt und so ganz genau weiß man es hier auch nicht. Auf jeden Fall ist es beeindruckend.

 

Unser Spaziergang führte uns durch verschiedene Parks, alles liebevoll angelegt und sehr gepflegt.

 

Die Altstadt ist weitgehend verkehrsberuhigt. Das Zentrum bildet wohl die „Basilica de Santa Maria“, eine beeindruckende Kirche deren Besuch absolut lohnt.

 

Immer entlang des RIU VINALOPÓ sind wir, nachdem die Füße sich deutlich bemerkbar gemacht hatten, zurück zum Busbahnhof in ELCHE gelaufen.

 

Es war ein schöner Tag, der nach baldiger Wiederholung schreit….

 

 

 

Freitag, 18. Nov. 2016

Kilometerstand 52 684

 

Wenn man heutzutage mit anderen Menschen in Kontakt treten möchte oder auch weiter Kontakt halten möchte, ist zumeist eine Menge Elektronik vonnöten. E-Mail, Whats App, SMS oder ähnliches wird gern genutzt. Meistens erledigt Kalle diese Dinge direkt vom Laptop aus.

 

Es gibt aber noch Menschen, die freuen sich über eine der althergebrachten Postkarten. Andere freuen sich über einen Brief, besonders wenn er von Hand geschrieben wurde. Für diese Tätigkeiten zeichnet Anne verantwortlich. Nie hätten wir geglaubt, dass sich zumindest ein Teil unserer Enkelkinder über eine der bunten Ansichtskarten wirklich freuen würde. Gerne erfüllen wir diese Wünsche und Anne öffnet ihr Open-Air-Büro.

 

 

 

Samstag, 19. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Ein typischer Samstag in SANTA POLA. Der Wochenmarkt ist für uns ein MUSS. Wir haben öfter darüber berichtet.

 

Zum Mittagessen gab es ein Grillhähnchen direkt vom Grill auf dem Markt. Schmeckt ganz anders als wir es so kennen. Es wird, auf Wunsch, mit kräftig gewürzter Sauce angeboten. Das macht das Grillhähnchen fein saftig.

 

Den restlichen Tag verbrachten wir mit Lesen auf unserem Stellplatz bei schönstem Wetter, aber das ist hier ja auch nichts Besonderes. Das Mittagessen einschließlich der Gewürzsauce kostete beim Sonnenuntergang unsere letzten Biervorräte.

 

 

 

Sonntag, 20. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Den PARQUE NATURAL SALINAS DE SANTA POLA wollten wir heute besuchen. Er liegt fast vor unserer Haustür. Die Sonne hielt sich noch bescheiden zurück, doch kalt ist etwas anderes.

 

Wir also los mit den Fahrrädern. Schon einmal hatten wir es ja versucht und schließlich den richtigen Weg nicht gefunden. Doch haben wir dazu gelernt auch auf die kleinen Zeichen am Wegesrand zu achten. Problemlos fanden wir den richtigen und wunderbaren Weg immer entlang der Saline durch die wunderschöne, fast eigenartige Natur. Mitten im nichts stießen wir auf eine Schafherde mit Schäfer und Hütehunden. In der Entfernung bemerkten wir riesige Ananas, die sich beim Näherkommen als beschnittene Palmen entpuppten.  

 

In den Salinen konnten wir entfernt eine große Zahl FLAMINGOS beobachten wie sie ruhig gründelnd die Salinenfläche nach Essbarem durchsuchten.

 

Eigentlich wollten wir nur ein Stück in den Naturpark hinein fahren, doch die Tour war so faszinierend, dass sie zu einer Umrundung des gesamten Parks wurde.

 

Den späteren Nachmittag haben wir zusammen mit Marion & Rüdiger aus der Hamburger Ecke verbracht. Wir haben gegenseitig unsere Reisen ein wenig verfolgt und uns endlich hier in SANTA POLA getroffen. Es war ein überaus angeregter und sehr kurzweiliger Nachmittag. Schade, dass sie uns nun verlassen müssen.

 

 

 

Montag, 21. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Jeden Tag das gleiche, so lamentiert man mitunter. Jeden Tag wird der Kühlschrank geplündert, man muss ihn wieder auffüllen. Jede(r)  Hausfrau/Mann kennt das zur Genüge. Auch wir sind ständig auf der Jagd nach neuer Nahrung.

 

Mit unserem Hackenporsche besuchten wir in Großeinkaufsabsicht den deutschen Feinkostspezialisten ALDI, nicht weit entfernt vom Campingplatz. Beladen bis die Achsen des kleinen Gefährtes sich bogen, rollten wir nach getaner Arbeit gen Wohnmobil.

 

Zwischendurch noch eine vorweihnachtliche Stimmungsaufhellung vom örtlichen China-Händler, eine kleine Lichterkette für unser Wohnmobil ist jetzt unser eigen.

 

Bei gegrillter Beute ließ es sich vorzüglich im Sonnenschein schlemmen. In den Abendstunden beleuchteten die Lichter Chinas unseren Rotwein.

 

 

 

Dienstag, 22. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

DES CAMPERS FLUCH SIND REGEN UND BESUCH, so ein weiser Spruch.

 

Wir hingegen haben gerne Besuch und davon auch schon einiges gehabt. Viele steht’s anregenden Gespräche, nette Kontakte, manche neue Freundschaft und immer auch ein paar NEWS aus der Szene sind für uns der Lohn.

 

Heute haben uns Gundi & Ulli aus dem Brandenburger Land erreicht. Gleich gab es etwas zu feiern. Sie sind stolze Besitzer eines neuen Wohnwagens. Natürlich ein Grund mehr das Wiedersehen mit einen Sekt auf das neue Gefährt zu verbinden.

 

 

 

Mittwoch, 23. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Fast zwölf Stunden Dauerregen, dass meiste zwar in den Nachtstunden. Die Bilanz des Tages auch in anderer Beziehung höchst dürftig. Unser Drucker streikte und tat nun überhaupt nicht das, was er sollte, nämlich drucken. Dazu noch reichlich dunkle Wolken, das reicht für den Tag.

 

Nur gut das wir uns den Abend bei unserem Lieblingschinesen vor genommen haben. Essen und Trinken zusammen mit Gundi & Ulli.

 

Zur Erbauung ein weiteres Bauteil zu unserer chinesischen Weihnachtsbeleuchtung. Auf das unser Wohnmobil voll werde.

 

 

 

Donnerstag, 24. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Die Probleme mit unserem Drucker konnte Kalle lösen. Seit dem trägt er einen Heiligenschein und fühlt sich als der „Größte“.

 

Alles was eben elektronisch funktioniert fasziniert ihn natürlich. So kann er jetzt auch die Weihnachtspost erledigen. Für die niederen und profanen Handarbeiten wie kuvertieren, Markenkleben oder handschriftliche Karten schreiben ist ja bekanntlich Anne zuständig. So teilt sich alles gerecht auf, so Kalles feste Überzeugung. Auch eine Meinung, wenn auch fragwürdig.

 

 

 

Freitag, 25. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Mit Gundi und Ulli, natürlich in Begleitung von Jagdhund Ari, sollte es zu einer kleinen Attraktion von SANTA POLA gehen.

 

Strahlend blauer Himmel, kein Regen weit und breit, so sind wir mit den Fahrrädern zur MOLÍ DE LA CALERA gefahren. Ari inspizierte die nähere Umgebung auf der Suche nach einer öffentlichen Toilette. Er wurde fündig.

 

Durch lichten Wald ging es weiter in Richtung FARO DE SANTA POLA (Leuchtturm).  Zwischendurch brachte Ari noch einem Kaninchen die schnelle Gangart durch die Büsche bei, doch schließlich standen wir doch noch oben beim FARO.

 

Die Aussicht vom Leuchtturm ist eh schon beeindruckend, vollendet wird sie aber erst durch einen Spaziergang über dem Abgrund auf dem „Skywalk“ im Sonnenschein.

 

Abgerundet wurde dieser schöne Tag auf der Promenade von SANTA POLA bei Bier, Kaffee und Tapas.

 

 

 

Samstag, 26. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Wochenmarkt in Begleitung von Gundi & Ulli stand heute auf dem Programm. Ein neuer Anzug sollte her, doch für wen? Nun, wir haben einen Anzug mit Weste gefunden.  Opa trägt auch gern Weste. Warum soll man diese Eigenart nicht weiter geben?

 

Ulli entwickelte sich zum Ehren-Araber, zumindest was seine beharrliche Verhandlungstaktik anging. Feilschen bis die Bude brennt. Fast schien es, dass er mit mehr Geld den Markt wieder verlassen hat und doch schwer bepackt mit allen Dingen, die die Welt nicht wirklich braucht.

 

Ganz nebenbei haben sich die Damen mit Parfum aus dem großen Tank reichlich eingedeckt. Das alles auch noch zu unverfälschten originalen Parfums, so jedenfalls die „glaubhafte“ Versicherung der Verkäuferin.

 

 

 

Sonntag, 27. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Schon wieder Besuch, und was für ein Besonderer. Unsere guten Freunde aus Ostfriesland, Hanne & Willi, sind auf dem Weg von JAVEA nach ROQUETAS DE MAR bei uns hereingeschneit. Welche große Freude für uns.

 

Bei Kaffee und Kuchen konnten wir uns angeregt draußen an der Luft prächtig unterhalten. Sicher, mit den Temperaturen war es nicht das Gleiche, wie in den letzten Tagen. Aber für einen Kaffeebesuch über die Mittagszeit langte es allemal.

 

Leider ist  ROQUETAS DE MAR noch so um die 300 Kilometer entfernt. Wir mussten Verständnis dafür aufbringen, dass der Besuch nur eine kleine Stippvisite sein konnte. Schließlich wollen Hanne & Willi nicht in der Dunkelheit dort ankommen. Doch beim nächsten Mal bringen sie sicherlich mehr Zeit mit. Als Rentner sollte das kein Problem sein, oder…..?

 

 

 

Montag, 28. Nov. 2016

Kilometerstand 52684

 

Unverhofft kommt oft, so ein deutsches Sprichwort. Nein, nein nicht schon wieder Besuch. Diesmal war es unangenehmer.

 

Am Sonntag, in den Abendstunden, trat WEBASTO – unsere Heizung - in den Streik. Dramatik wäre in diesem Falle nicht angebracht gewesen, so kalt wurde es auch in der Nacht nicht. Doch wenn etwas nicht funktioniert, macht es Kalle wahnsinnig.

Am Montag galt es einen Service-Betrieb zu finden. Kein Problem, im nahe gelegenen TORRELLANO befand sich ein Betrieb der auf WEBASTO-Heizungen spezialisiert ist.

 

Dort angekommen schien man auf uns zu warten. Sofort und mit gelassener Ruhe diagnostizierte der Mechaniker das Problem. Ein Heizungs-Neustart sollte das Problem beheben. Behob es auch, der Mechaniker hatte Recht und scheinbar sehr viel Erfahrung.

 

Jegliche Bezahlung lehnte man konsequent ab. Das sei ein Service, denn man habe ja schließlich ein Fabrikat aus dem Hause WEBASTO. Unser Gewissen konnten wir dann doch noch mit einem sehr anständigen Trinkgeld beruhigen.

 

 

 

Dienstag, 29. Nov. 2016

Kilometerstand 52750

 

Heizung Teil zwei: wir wollten die Heizung einschalten, doch natürlich kein Startvorgang.

 

Kalle hatte aber dazu gelernt und genau wie der WEBASTO-PROFI Sicherungen gezogen und danach wollte das Ding wieder das tun, was es sollte. Dumm nur heute in der Frühe wieder das Gleiche. Also erstmal weiter testen und wenn es nicht besser wird, noch einmal zum WEBASTO-SERVICE.

 

Besser lief es auch heute für Anne nicht. Angesagte Gymnastikstunde fiel aus. Kaffeetrinken im Kreise der Teilnehmer war stattdessen angesagt.

 

 

 

Mittwoch, 30. Nov. 2016

Kilometerstand 52750

 

Wettermäßig präsentierte sich der Tag zunächst durchwachsen. Ein paar wenige Tropfen Regen, kaum der Rede wert, wechselte dann zu wolkigem Himmel mit Sonnenschein. Kaum trafen uns die ersten Strahlen der Sonne und es wurde warm, jedenfalls zu warm für unsere Bekleidung. Kurze Hosen und maximal eine Weste hätten vollkommen ausgereicht.

 

Für den Nachmittag hatte Anne einen Frisörtermin vereinbart. Hier auf dem Campingplatz, wie auch auf vielen anderen Plätzen, ist immer eine Frisörin zu finden. Dieses Mal eine Dame aus den Niederlanden. Direkt vor unserem Wohnmobil wurde geschnippelt, bis die Scheren glühten. Nach kurzer Zeit und für kleines Geld war der Termin erledigt und der Kopf neu.

 

 

Wenn du weiter neugierig bist solltest du unter Dezember 2016 nachsehen.