Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

 

 

NIEDERNWÖHREN…..Niklas Konfirmation, VERDEN/ALLER, BREMEN und DIEPHOLZ....

05. Mai 2017  bis 11. Mai 2017….

 

 

 

Text und Fotos: Kalle Meyer

Fotos: Anne Büürma

 

 

Der April war viel zu kalt, so unser nachhaltiger Eindruck. Bestätigungen haben wir von den Meteorologen aller TV-Kanäle erhalten. Sie waren immerhin der gleichen Meinung wie wir Laien. Bleibt nur zu hoffen, dass der Mai sich wirklich als Wonnemonat entpuppt.

 

Gutab geht der Monat schon gleich zu Beginn. Niklas, unser Enkel aus NIEDERNWÖHREN feiert seine Konfirmation, bei der wir zu Gast sein dürfen. Schmückendes Beiwerk ist gleichzeitig ein Wiedersehen mit unserm jüngsten Enkelkind Tammo. Auch da sind wir sehr gespannt, wie er sich verändert hat.

 

In PERLEBERG war Anne bei einer Gerichtsverhandlung als Zeugin vorgeladen. Es geht um die Höhe der Entschädigung für uns. Ein Wohnmobilfahrer ist 2015 bei uns aufgefahren. Zum schwebenden Verfahren wollen wir uns jetzt nicht äußern. Zu gegebener Zeit werden wir über den Ablauf der Verhandlung berichten und zu dem Ergebnis Stellung nehmen.

 

In den Morgenstunden unseres Abreisetages wurde die Gerichtsverhandlung nun bereits zum 4-ten Male abgesagt. Bei uns bleiben erhebliche Zweifel am deutschen Gerichtswesen. Mehr steht dazu unter NEWS vom 05. Mai 2017 auf unserer Web-Site.

 

 

 

Freitag, 05. Mai 2017

Kilometerstand 56864

 

Nach dem Mittagessen haben wir uns auf den Weg Richtung NIEDERNWÖHREN gemacht. 13:30 Uhr zeigte die Uhr.

Zwischenstation war in BOHMTE die Firma SMV, der Hersteller unseres Anhängers. Uns fehlten ein paar ganz spezielle Muttern, die wir als Reserve lieber an Bord unseres Wohnmobils nehmen wollten.

 

Gegen 15:30 Uhr standen wir auf dem Parkplatz vor dem Wohnsitz von Mareike und Christian.

 

Allerlei Vorbereitungen für den morgigen Konfirmationstag wurden noch ausgeführt. Wir wollten nicht stören und zogen uns in unser Wohnmobil zurück, nicht ohne Tammo doch noch einmal bei seiner Arbeit zu beobachten.

 

 

 

Samstag, 06. Mai 2017

Kilometerstand 56864

 

In den gestrigen Abendstunden hatten wir noch einen kurzen Besuch von Tammo mit seinem Vater. Unser 11. Enkelkind erstmalig bei uns im Wohnmobil. Welch ein denkwürdiges Ereignis.

 

Mit einem Spanziergang, zusammen mit Tammo, haben wir den großen Tag von Niklas begonnen. Die Kirche in MEERBECK war das Ziel. Tammo verschlief den kleinen Ausflug.

 

Durch Zufall konnten wir die sehr schöne, alte Kirche St. Bartholomäus zu MEERBECK fotografieren. Der Pfarrer der Kirche hat es uns ermöglicht.

 

Natürlich haben wir Niklas durch seine Konfirmation begleitet und anschließend einen ausgesprochenen schönen Nachmittag im Kreise der Familie und Freunden genossen.

 

 

 

Sonntag, 07. Mai 2017

Kilometerstand 56993

 

Wer eine Reise tut, trifft aus Zufall auch einmal interessante Leute ganz unverhofft. So geschehen in NIEDERNWÖHREN.

 

Wir wurden von einem anderen Wohnmobilfahrer angesprochen. Er machte uns auf seine Produkte aufmerksam. Dinge, die ein jeder in und am seinem Wohnmobil gut gebrauchen kann. Wir haben weitere Kontakte vereinbart und denken, das wird sich weiter entwickeln.

 

Ziemlich genau um 11:00 Uhr haben wir NIEDERNWÖHREN mit Ziel VERDEN/ ALLER verlassen. Ruhig über kleine Landstraßen sind wir unserem Ziel entgegen gezuckelt. In VERDEN angekommen überraschte uns die Stadt mit einem verkaufsoffenen Sonntag. Gerne haben wir dieses Angebot angenommen und uns in die sehr belebte Innenstadt mit eingereiht.

 

Viele Menschen flanierten bei schönem Wetter durch sie Altstadt. Für uns eine Gelegenheit die St. Johanniskirche und natürlich den imposanten Dom zu VERDEN in Ruhe zu besichtigen. Diese dreischiffige gotische Hallenkirche aus dem 13. und 14. Jahrhundert besticht durch ihre Schlichtheit und ihre gewaltigen Ausmaße.

 

 

 

Montag, 08. Mai 2017

Kilometerstand 56993

 

Obwohl der Wohnmobilstellplatz in VERDEN an einer befahrenen Straße liegt, war es  nachts ruhig. Wir haben gut geschlafen. Vielleicht lag es auch an der abendlichen Flasche Rotwein, wer weiß das schon?

 

Nachmittags sind wir nochmals in die Fußgängerzone und die Altstadt gegangen. Diesmal entlang der Aller, auf dem gleichnamigen Uferweg.

Die St. Andreaskirche sowie der Dom haben uns wieder einmal beeindruckt.

 

Allerlei Kleinigkeiten wurde dann noch bei Woolworth erstanden. Gestaunt haben wir über die Existenz dieses Geschäfts, waren wir doch der Meinung, dass sie längst vom Markt verschwunden seien. Das Sortiment jedenfalls, hat sich unserer Meinung nach, nicht verändert. Immer noch Billigware wie früher.

 

 

 

Dienstag, 09. Mai 2017

Kilometerstand 57036

 

Von VERDEN/ALLER bis nach BREMEN ist es nicht sehr weit, auch wenn man die Landstraßen benutzt.

 

Kurz nach 10:00 Uhr konnten wir starten und schon eine Stunde später standen wir auf dem schönen Wohnmobilstellplatz Kuhhirten in BREMEN. Das Wetter meinte es wenigstens mit der Sonne noch einigermaßen gut mit uns. Bei einem kalten Wind aus nördlicher Richtung wurde jeder Sonnenstrahl dankbar aufgenommen.

 

Wir haben uns zu Fuß aufgemacht die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in BREMEN zu sehen. Einige Kirchen, das Rathaus mit dem Roland, die Stadtmusikanten, die Böttcherstraße und das Schnoor-Viertel waren uns wichtig. Auf unserem Weg gab es aber auch verschiedene Klamottenläden, Schuhgeschäfte usw. an denen Anne natürlich nicht vorbeigehen konnte.

 

Zufrieden und ein wenig Müde haben wir uns danach auf den Heimweg gemacht. In BREMEN waren wir nicht das erste Mal, es hat uns aber auch jetzt wieder einmal gefallen.

 

 

 

Mittwoch, 10. Mai 2017

Kilometerstand 57109

 

Nach einem tiefen und festen Schlaf in BREMEN, der Stellplatz ist absolut ruhig, versorgt mit Brötchen sind wir gegen kurz nach 10:00 Uhr gestartet. Uns stand der Sinn keineswegs in Richtung zu Hause nach HOLLAGE. Wir haben beschlossen der kleinen Stadt DIEPHOLZ noch einen Besuch abzustatten.

 

Gegen 11:30 Uhr standen wir auf dem großzügigen Stellplatz der Stadt. Sofort haben wir uns auf den Weg Richtung Innenstadt gemacht. Nach nur 300/400 Metern erreichten wir die Fußgängerzone. DIEPHOLZ ist eben eine Kleinstadt, doch immerhin auch eine Kreisstadt.

 

Sehr gut erhalten bzw. restauriert ist die im klassizistischen Stil in den Jahren 1802-1806 erbaute Ev. St. Nicolai Kirche. Wir konnten dem Organisten während unserer Fotoarbeiten zuhören.

 

Sehenswert ist auch das Schloss, in dem jetzt das örtliche Amtsgericht seine Verhandlungen abhält. Auf einem Weg durch den Schlosspark ist auf Stelen die Geschichte der Stadt und seiner Bewohner anschaulich dargestellt.

 

DIEPHOLZ ist gewiss nicht der touristische Hotspot, doch einen Besuch allemal wert.

 

 

 

Donnerstag, 11. Mai. 2017

Kilometerstand 57162

 

Der Tag beginnt schon fast königlich, wenn man mit Sonnenschein geweckt wird. So war es heute in DIEPHOLZ.

 

Im Sonnenschein das Frühstück einzunehmen ist ein Genus, auch wenn es draußen doch noch recht schattig ist.

 

Um 09:30 Uhr ging es auf die letzte Etappe dieser kleinen Reise. Weniger als eine Stunde ist vergangen und wir standen wieder auf unserem Stellplatz zu Hause.

 

 

Fazit

 

Es sollte eigentlich eine Reise zu zwei wichtigen Terminen werden. Die Konfirmation von Niklas in NIEDERNWÖHREN war so ein wichtiger Termin und fand auch statt.

 

Der zweite Termin, die Verhandlung sowie Annes Zeugenaussage vor dem Amtsgericht in PERLEBERG, wurde zum vierten Male kurzfristig verschoben. Unglaublich, doch das ist wohl die deutsche Gerichtsbarkeit heute. Es schafft Vertrauen in das System, oder nicht?

 

Wir haben uns die Laune nicht verderben lassen und stattdessen die Städte VERDEN (ALLER), BREMEN und DIEPHOLZ besucht. Das war auch schön,

wenngleich es hätte durchaus etwas wärmer sein können. Nachtfröste im ersten Drittel des Wonnemonats Mai müssen wir nicht haben.