Lotte/Minden mit dem Reisemobilclub Osnabrück (RMC-OS e.V.)

 

vom 03. August 2012 – 05. August 2012

 

Freitag, 04. August 2012

Kilometerstand 2092

 



Es stand das monatliche Treffen des RMC-OS an. Wir sind als Gäste mit gefahren. Unsere Fahrtstrecke war vergleichsweise recht kurz. Gegen 17.00 trafen wir auf dem Stellplatz vor der  Tennishalle in LOTTE ein. Ganze 14 Kilometer hatten wir auf dem Tacho. Es waren bereits einige Clubmitglieder längst vor uns da. Nach einer herzlichen Begrüßung genossen alle das warme Wetter zu einer ersten Plauderrunde vor den Fahrzeugen.

 



Unser Wohnmobil ist recht gut gesichert, mit für den möglichen Einbrecher unerwarteten Überraschungen. Mehr möchten wir hier dazu nicht sagen. Doch plötzlich ohne Ankündigung versagte ein Schließzylinder seinen Dienst. Wir standen vor unserem gut gesicherten Fahrzeug  und kamen nicht mehr hinein.

 

Hilfe kam vom Clubmitglied Tonnie. Ihm eilt der Ruf voraus einfach alles wieder reparieren zu  können. Für uns der Mann auf den wir unsere ganze Hoffnung setzten. Die Anderen blieben ganz ruhig, Tonnie macht das schon. Tatsächlich mit Geduld und großem technischen Verständnis war die Tür wieder auf. Die endgültige Reparatur wollte Tonnie dann am nächsten Tag erledigen. Uns war jedoch schon jetzt sehr geholfen.

 

Am Abend fand die monatliche Versammlung des RMC-OS in der Tennisgastätte statt. Während dieser Versammlung wurde unser Status von Gästen zu Mitgliedern einstimmig beschlossen. Wir haben uns darüber gefreut.

 

Die Versammlung beschloss für den morgigen Tag und das Wochenende eine „Fahrt ins Blaue“. Das Blaue hieß diesmal MINDEN.

 

Noch lange saßen wir, in der noch warmen Sommernacht, bei den Wohnmobilen zusammen. Ein kräftiger Schauer schließlich beendete das Ganze dann sehr plötzlich.

Samstag, 04. August 2012,

Kilometerstand 2181

 

Bei bedecktem Himmel und ungefähr 18° starteten wir gegen 10.15 Uhr in Richtung MINDEN. Treffpunkt sollte der große Stellplatz KANZLER's WEIDE sein. Jedes Fahrzeug wählte seine eigene Route, so wird Kolonnenfahren vermieden. Wir fuhren sicherlich die langsamste Route über die B 65. Eine aneinander Reihung von geschlossenen Orten, wie wir fanden. Aber wir hatten ja Zeit und sowas muss man auch mal machen.

 

Um 11.30 Uhr trafen wir dann in MINDEN auf dem Stellplatz ein. Der Himmel riss mehr und mehr auf. Stühle und Tische wurden aufgebaut. Es gab eine schöne große Runde vor den Fahrzeugen.

 

Am Nachmittag reparierte Tonnie mit sehr viel Geschick und Geduld unser Zylinderschloss. Tonnie genießt seinen guten Ruf wahrlich nicht zu Unrecht. Die Ursache war offensichtlich nur eine kleine Feder die wohl nie richtig montiert war. Wir konnten unser Wohnmobil wieder richtig verschließen und es funktionierte noch besser als vorher.

 

Den weiteren Nachmittag nutzten wir zu einem Spaziergang durch Minden. Gleich nach dem Passieren einer Fußgängerbrücke ist man schon in der Altstadt. Andere Clubmitglieder nutzten einen Teil des Weserradweges, der fast am Stellplatzt vorbei führt, zu einer Fahrradtour. Wir beendeten den Spaziergang im Biergarten direkt an der Weser.

 

Am Abend dann, das Wetter wurde immer besser, wurden Grillgeräte ausgepackt und gemeinsam Wurst und Fleisch gegrillt. Bis tief in die Nacht saßen noch alle beieinander und genossen den schönen Abend.

Sonntag, 05. August 2012

Kilometerstand 2292

 

Heute erschien der Himmel bedeckt. In der Nacht regnete es kräftig. Uns hat es nicht gestört. Bei angenehmen 20° schmeckte das gemeinsame Frühstück natürlich.

 

Anne und ich haben bei dämpfigem Wetter doch noch einen Spaziergang entlang der Weser gemacht. Es tat gut sich die Beine noch mal zu vertreten, obwohl wir fast schweißgebadet auf den Stellplatz zurück kamen.

 

Gegen 12.30 Uhr starteten wir unsere Rückreise. Ein paar Regentropfen begleiteten uns fast auf der ganzen Fahrt. Wir wählten die L770 über Petershagen, Espelkamp und Bohmte für die Rückfahrt. Eine Strecke die wir schon häufiger benutzt haben.

 

 

Erstmalig konnten wir die für uns günstig gelegene Entsorgungsanlage in Bramsche beim Hallenbad nutzen. Sie ist ganz neu. Erst auf dieser Reise haben wir davon erfahren. So kamen  wir bei Sonnenschein gegen 14.15 Uhr in HOLLAGE wieder an.  

 

  

Fazit  

 

Als Gäste des Club sind wir gefahren und dann zu Mitgliedern mutiert. Und das gerne. MINDEN war eine schöne „Fahrt in Blaue“, wenngleich wir den Stellplatz und die Stadt schon kannten von einer mehrtägigen Fahrradtour auf dem Weserradweg. Besonders erwähnen muss man die Hilfsbereitschafft innerhalb des Clubs. Hier ist Tonnie mit seinen technischen Fähigkeiten ganz sicherlich hervor zu heben.


Größere Kartenansicht