Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

8

 

 

IBERISCHE HALBINSEL…

Herbst 2021…

 

Ausgesuchte Regionen in PORTUGAL & SPANIEN

 

 Vom 24. September 2021 bis 28. November 2021

 

Teil II

vom 16. November bis 28. November 2021

 

 

 

 

Text & Fotos: Kalle Meyer

Fotos: Anne Büürma

 

 

 

Foto-Equipment:

 

  LEICA (professional)       LUMIX (Edition)           AKASO (Aktion)         INSTA (special effect)

 

 

 

 

 

FAZIT

 

Wir sind angetreten einige Dinge zu verändern, insbesondere sollten neue und damit andere Reiseziele erkundet werden.

 

Die bisherige Art den Winter zu verbringen war immer schön. Nie haben wir ein Winterziel zweimal besucht. Immer ist es gelungen auch neue und andere Reiserouten in die Überwinterung zu finden. Immer in die gleichen Regionen zu fahren, erscheint uns zu langweilig. So hat es uns gedrängt andere Reiseziele zu erkunden. Wer das eine will, muss das andere akzeptieren. So ist es diesmal eine Herbstreise geworden.

 

Mit den besuchten Regionen in PORTUGAL ist ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen. Wir haben, so ganz nebenbei, noch einen richtigen Sommer erlebt. Der Besuch einiger Freunde in SPANIEN war ein Wiedersehen nach teils langer Zeit und jeden Kilometer wert.

 

Insgesamt sind wir der Überzeugung, dass es richtig war unser Reiseverhalten etwas zu verändern. Nur so sind auch in der Zukunft neue und uns unbekannte Ziele zu erreichen.

 

Nun kommt er, der Satz, der immer am Schluss kommen muss: Nach der Reise ist vor der Reise. Neue Ziele im Jahr 2022 werden wohl zunächst KATALONIEN im Frühling werden und eine besondere Reise nach BELGIEN und UNGARN. Weitere Ziele sind bei uns längst anvisiert, bedürfen aber noch einer genaueren Planung.

 

 

 

 

Sonntag, 28. November 2021

Kilometerstand 98199

HOLLGE/D

 

Die letzten 200 Kilometer dieser Reise waren die Tagesaufgabe.

 

In der Nacht ist leichter Schnee gefallen. Die Landschaft wirkte geradeso als sei sie Puderzucker überzogen. Nach dem Frühstück war der Zauber beendet.

 

Völlig unproblematisch haben wir unser heimatliches Reiseziel erreicht.

 

 

 

 

Samstag, 27. November 2021

Kilometerstand 97996

BAD WILDUNGEN/D

 

Unsere Herbstreise geht unweigerlich langsam dem Ende entgegen.

 

Die Etappe von BAD KROZINGEN/D bis nach BAD WILDUNGEN/D verlief fast genauso wie alle Rückreisetage. Erst ein wenig Sonnenschein, dann Regen und wieder trübes Wetter.

 

Eine Überraschung war allerdings der Schnee kurz vor unserem letzten Stopp in BAD WILDUNGEN/D. Im ganzen Bereich des Kreises WALDECK-FRANKENBERG, in Nordhessen, wurde es in den höheren Lagen schneeweiß. Schön anzusehen!

Gerne fahren wir den Stellplatz in BAD WILDUNGEN/D an, ist er doch gerade für Gespanne sehr gut geeignet. Der ALDI ist auch noch um die Ecke, das hat was.

 

 

 

 

Freitag, 26. November 2021

Kilometerstand 97569

BAD KROZINGEN/D

 

Die letzte Etappe im Ausland stand für heute an.

 

Trübes Wetter, aber freie Straßen. So wünscht man sich das.

 

Als Zielort haben wir uns BAD KROZINGEN/D ausgesucht. Der Stellplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Therme „Vita Classica“. Genau das brauch wir jetzt. Eine Therme mit viel Wasser jenseits der 30° Celsius-Grenze.

 

Wer aus dem Ausland wieder nach Deutschland kommt, erkennt sein Land sofort, zumindest wenn er eine Internetverbindung braucht. Es geht nicht richtig.

 

Noch weniger scheint bei der Bewältigung der Corona-Krise zu laufen. Politiker scheinen abgetaucht oder unzuständig zu sein und das bereits seit Monaten.

 

Von der aktuellen Regierungsbildung haben wir nur im Ausland gehört. Es erscheint uns sehr zweifelhaft, hier den großen politischen Wurf zu erkennen.  

 

DEUTSCHLAND hat uns wieder…frisch gebadet…!!!

 

 

 

 

Donnerstag, 25. November 2021

Kilometerstand 97165

VEROVRES/F

 

Zunächst eine Fahrt ohne wesentlichen Regen.

 

Ein Höhepunkt folgte gleich nach unserem Start. Es ist die Brücke von MILLAU/F. Diese Konstruktion von Sir Norman Forster hat der Chronist noch in Bau gesehen. Damals lebt er unweit von hier in Frankreich.

 

Die Franzosen sind nicht ohne Grund stolz auf dieses Bauwerk. Es wurde von den Franzosen schließlich geschaffen nach den Plänen des bekannten Architekten Sir Norman Forster, zugegeben kein Franzose. Macht aber nichts.

 

Irgendwann holten uns der Regen gepaart mit teilweise dichtem Nebel wieder ein. Alles fast wie gestern, nur kälter.

 

 

 

 

Mittwoch, 24. November 2021

Kilometerstand 96733

SAINT-EULALIE-DE-CERNON/F

 

Das schlechte, teilweise unwetterartige Wetter, hat uns auch auf der Etappe von BELLWEI/E bis nach SAINT-EULALIE-DE-CERNON/F begleitet. Durch Starkregen kam der Verkehr in Südfrankreich fast zum Erliegen.

 

Auf der A 75 wurde es deutlich besser. Die starken Steigungen ermöglichten tatsächlich ein paar Fotos ohne wesentlichen Regen vom TARN-Gebirge.

 

Den Stellplatz haben wir problemlos erreicht und vor dem nächsten Regen uns installiert.

 

 

 

 

Dienstag, 23. November 2021

Kilometerstand 96290

BELLVEI/E

 

Erster Tag unserer Rückreise gen Heimat und was für ein Tag.

 

In der Nacht ein schweres Gewitter über EL CAMPELLO/E. Starkregen, Hagel und was sonst noch zu solch einem Wetterereignis dazu gehört.

 

Die Rückreise begann bei schönstem Sonnenschein, wurde aber bald anders. Entweder haben wir das Wetter eingeholt, oder das Wetter uns. Wieder Starkregen und Gewitter. Teilweise ging auf der Autobahn nichts mehr. Schleichfahrt war angesagt für alle.

 

In BELLVEI/E sind wir bis auf die Haut nass geworden. Wieder ein Gewitter mit den bekannten Begleiterscheinungen. Letztlich aber haben wir unbeschadet unser Ziel erreicht.

 

 

 

 

Montag, 22. November 2021

Kilometerstand 95806

EL CAMPELLO/E

 

Es hat richtig geregnet. Dicke Tropfen und ganz viele. Ein Gewitterregen wie er im Buche steht.

 

Kein Grund zu schwächeln. Mit Susi und Charlie haben wir uns getroffen, um gemeinsam den örtlichen WOK zu stürmen.

 

Mit der TRAM ging es dem Ziel entgegen. Alles nass, auch die Schuhe, Hosen, aber es hat Spaß gemacht.

 

 

 

 

Sonntag, 21. November 2021

Kilometerstand 95806

EL CAMPELLO/E

 

Von CATRAL/E nach EL CAMPELLO/E sind es nur ein paar Kilometer. Ein Strecke die schnell zu bewältigen ist.

 

Der neue Stellplatz „Area Natura Playa“ präsentierte sind ziemlich randvoll. Doch der Mensch braucht immer ein wenig Glück und so fand sich dann doch noch ein freier Platz.

 

In EL CAMPELLO/E haben wir vor einiger Zeit bereits einen ganzen Winter verbracht und schöne Erinnerungen an diesen Ort.

 

Heute aber galt es Susi und Charlie unsere Aufwartung zu machen. Uns verbindet nicht nur eine Freundschaft, sondern wir sind auch mit ihnen Oma & Opa einiger lieber Enkelkinder. Annes Sohn hat Susis und Charlies Tochter geheiratet und was soll man sagen, drei prächtige Enkelkinder in die Welt gesetzt.

 

Ein frohes Wiedersehen konnte gefeiert werden und so ganz nebenbei zauberte Susi in ihrer Küche eines ihrer wunderbaren Essen auf den Tisch. Spanischer Rotwein rundete diesen netten Tag ab.

 

 

 

 

Samstag, 20. November 2021

Kilometerstand 95749

CATRAL/E

 

Kleiner, aber nicht unwichtiger Nachtrag zum gestrigen Tag.

 

Spontan schlug Ulli vor einen Fisch zu räuchern. Für uns eine tolle Überraschung, denn so frisch bekommen wir den Räucherfisch nur selten. Gundi und Ulli zauberten in kurzer Zeit ein richtig leckeres Essen, das sogar noch mit einem Nachtisch abgerundet wurde. Dafür können wir uns nur recht herzlich bedanken.

 

Wenn es für uns ins Ausland geht, ist meistens ein Treffen mit Helga und Kalle im Programm vorgesehen. So ist auch auf dieser Reise.

 

Ob in SPANIEN oder in den NIEDERLANDEN, die Freunde noch aus früheren Bootstagen haben wir nicht zum ersten Mal in „Anderswo“ getroffen.

 

Wie immer gab es sehr viel zu berichten, die Zeit verging viel zu schnell. Was bleibt ist das Raten, wo und wann es ein nächstes Mal geben wird.

 

 

 

 

Freitag, 19. November 2021

Kilometerstand 95749

CATRAL/E

 

Nach einer, auf der Autobahn, lebhaften Fahrt mit recht viel Verkehr haben wir unseren Bestimmungsort „Camping Alannia Resort“ in der Nähe von CATRAL/E erreicht.

 

Gundi & Ulli galt der Besuch und sie standen gar nicht weit von uns entfernt. Ein gemütlicher Nachmittag mit vielen gegenseitigen Informationen wurde daraus.

 

 

 

 

Donnerstag, 18. November 2021

Kilometerstand 95467

ROQUETAS DE MAR/E

 

Nach nunmehr fünf Jahren Abstinenz wurde heute wieder der Wochenmarkt in ROQUETAS DE MAR/E besucht. Diesmal in Begleitung wieder von Gerd.

 

Der Wochenmarkt wurde gründlich durchlüftet. Ordentliche Windstärken von mehr als 6 BFT vom Mittelmeer kommend, brachten nicht nur uns, sondern auch gelegentlich manchen Klamottenstand durcheinander.

 

Trotz des starken Windes haben wir den Rundgang mit Gerd sehr genossen.

 

Die Fotobegleitung lag wieder einmal in den bewährten Händen unseres ständigen Begleiters "Kamera-Harry. Er ist der Mitreisende "dritte Mann".

 

 

 

 

 

Mittwoch, 17. November 2021

Kilometerstand 95467

ROQUETAS DE MAR/E

 

Nach vielen Jahren sind wir das erste Mal wieder den gesamten Fahrradweg von ROQUETAS DE MAR/E entlang geradelt. Die ortskundige Führung übernahm natürlich unser liebenswürdiger Freund Gerd.

 

Vom einen Ende des Ortes bis zum anderen sind es gut 10 Kilometer, immer direkt am Mittelmeer entlang.

 

Viele Dinge haben wir dabei neu entdeckt und uns gemeinsam an längst vergangene Zeiten und Menschen erinnert.

 

 

 

 

Dienstag, 16. November 2021

Kilometerstand 95467

ROQUETS DE MAR/E

 

Es gilt einen unserer liebsten Freunde zu besuchen. Zielort daher kann nur ROQUETAS DE MAR/E in Andalusien sein.

 

Wie es sich anfühlt nur bei tollem Sonnenschein zu fahren, ist kaum zu beschreiben. Regen, Nässe oder gar Kälte sind uns fremd geworden, wird uns aber sicherlich in den nächsten Wochen einholen.

 

Andalusien präsentiert sich landschaftlich sehr schön, bis man an die Küste des Mittelmeeres kommt. Hier beginnt unweigerlich die „Costa Plastika“. Es wird im großen Stil das Obst und Gemüse für fast ganz Europa produziert. Auch wir essen es gerne und es ist immer verfügbar. Die Kehrseite ist die Produktion über das ganze Jahr unter Plastikfolien. Wenn das Greta wüsste…

 

Gegen 15:00 Uhr haben wir unseren Stellplatz auf dem „Campingplatz Roquetas de Mar“ erreicht. Wir freuen uns sehr, Gerd begrüßen zu können.