Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

 

 

 

Winter in Spanien 2019/2020….

Nach überstandener Erkrankung erneute Reise…

Villajoyosa (Costa Blanca)

vom 22. Okt. 2019 bis 00. 00. 2020

Monat: Oktober 2019

 

 

 

Text & Fotos: Kalle Meyer

Fotos: Anne Büürma

 

 

 

 

Kamera: LEICA V-LUX (professional series)

 

 

 

 

Prolog

 

„Es geht wieder los“, so könnte die Überschrift lauten.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle für die überwältigende Anzahl an Genesungswünschen per Mail, WhatsApp, Telefon und Post recht herzlich bedanken. Es beflügelt, wenn so viele Menschen am Wohlergehen interessiert sind.

 

Gesundheitlich geht es Anne jetzt wesentlich besser. Einige Ärzte und letztlich ein  Physiotherapeut haben Anne wieder erfolgreich auf die Füße gestellt. Über die dramatischen Folgen einer totalen Verspannung des Körpers waren wir nicht informiert. Glücklicherweise war das Krankheitsbild nicht so dramatisch, jedoch sehr schmerzhaft. Wieder etwas gelernt…um es in der Zukunft besser zu beachten.

 

Wir sind erneut in Richtung SPANIEN unterwegs. Es gibt wieder regelmäßig (nach Möglichkeit täglich) Neuigkeiten von unserer Reise. Zwangsläufig haben wir unsere Route verändert, werden aber dennoch die Reise mit den einzelnen Stationen ohne Hektik genießen.

 

Schaut mal auf unsere Web-Site (www.womophase.de) oder besser schaut mal vorbei in VILLAJOYIOSA…. Camping IMPERIUM  (GPS: 38º31'04"N  00º13'23"W) Platz 138.

 

 

 

 

Dienstag, 22. Oktober 2019

Kilometerstand 79195

BAD SCHÖNBORN (D)

Seit kurz vor 09:00 Uhr sind wir nun unterwegs. Unser erneuter Start verlief hervorragend.

Das Ziel des heutigen Tages wurde BAD SCHÖNBORN. Das war natürlich kein Zufall, denn hier gibt es nicht nur einen sehr guten Stellplatz, sondern direkt daneben auch noch ein riesiges Thermalbad. Nicht, dass der Eindruck entsteht, wir seien nur wegen unserer körperlichen Sauberkeit auf ein Bad aus. Nein, das warme Thermalwasser ist eine Wohltat, nicht nur für Anne. Okay, sauber wird man auch.

Der heutige Tag bescherte uns viel, vor allem tollen Sonnenschein und warme Temperaturen. Er bescherte aber auch unzählige Autobahnbaustellen, auf denen nur selten ein paar Arbeiter zu sehen waren. So ist das wohl in Deutschland, aber wenigstens ist es kilometerlang schon mal abgesperrt.

Unser Wohnmobil schüttelte sich vermehrt. Das lag aber nicht an der Qualität der Autobahnen. Der Reifen hinten rechts weist offensichtlich eine Unwucht auf. Auf dem Anzeiger der Luftfederung konnte man es deutlich ablesen. Wir werden den Sachverhalt umgehend prüfen lassen. Tüchtige Werkstätten gibt es sicherlich auch in BADEN-WÜRTTEMBERG.

 

 

 

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Kilometerstand 79195

BAD SCHÖNBORN (D)

Unsere ganze Aufmerksamkeit galt heute dem Wohnmobil. Wegen der gefühlten Unwucht des hinteren rechten Reifens haben wir uns bei einem hiesigen Reifendienst angemeldet. Dort wurde sofort ein Bruch der Reifen-Karkasse diagnostiziert. Sofort wurden zwei neue Reifen (auf einer Achse sollten immer gleiche Reifen montiert sein) geordert, umgehend beschafft und nach nicht einmal zwei Stunden konnten wir den Hof der Firma LOWINGER zufrieden verlassen.

Mit wunderschönen Herbstfarben verwöhnte uns der Kurpark von BAD SCHÖNBORN (D). Auf dem Spaziergang gab es noch einige Attraktionen die Anne zu sportlich zu Aktivitäten motivierten.

Kalle hatte nur noch Augen für die „Strapsen“ der schönsten Frau des Ortes“.

 

 

 

Donnerstag, 24. Oktober 2019

Kilometerstand 79717

GIVRY (F)

 

Eigentlich sollte es bereits früh losgehen. Ein kleines elektrisches Problem bei unserer Anhängerbeleuchtung warf uns aber zurück. Kontaktspray war das Mittel der Wahl. Mit etwas Verzögerung konnten wir aber trotzdem gegen 10:00 Uhr gen GIVRY (F) starten.

Nach etlichen Kilometern auf der Autobahn kam dann endlich der mautfreie Teil der französischen Straßen. Welch ein Unterschied zu den Autobahnen. Gemütliches Gleiten, alle mit der gleichen Geschwindigkeit, wurde die Fahrt zu einem Genuss.

Gegen 17:00 Uhr standen wir bei der „Moulin Madame“ in GIVRY auf dem Stellplatz. Es umgab uns die Atmosphäre einer längst vergangenen Zeit. Der Stellplatz befindet sich, wie bei einem kleinen Schlösschen oder Landsitz im Nebenbereich der ehemaligen Wassermühle. Eine sehr gepflegte Anlage in der auch Zimmer mit Frühstück und kleine Ferienwohnungen angeboten werden.

 

 

 

Freitag, 25. Oktober 2019

Kilometerstand 80184

SAINTE-EULALIE-de-CERNON (F)

Ohne Probleme sind wir von GIVRY (F) um 09:00 Uhr zu unserem heutigen Zielort SAINTE-EULALIE-de-CERNON (F) gefahren. Über fast nur autobahnähnliche Straßen, bei bestem Wetter, war die Reise ein Genuss.

Gegen 16:00 Uhr standen wir auf dem Stellplatz in SAINTE-EULALIE-de-CERNON (F). Der Stellplatz hat uns sehr positiv überrascht. Alles was man braucht, dazu noch Toiletten, Duschen und Abwaschgelegenheit, mehr kann man nicht verlangen. Die Kosten dafür sind eher im lächerlichen Bereich. Man kann der Gemeinde nur danken.

Der Ort selbst scheint noch in einem anderen Jahrhundert zu sein. Historische Gassen laden zu einem Spaziergang. Es ist ein Paradies für den Fotografen.

 

 

 

Samstag, 26. Oktober 2019

Kilometerstand 80508

PALAMOS (E)

Nur um eine Stunde haben wir verschlafen. Kein Grund zur Aufregung, dann sind wir eben etwas später. Ein gepflegtes Frühstück ist gerade jetzt nötig. Bevor es losgeht wird auch die nötige Entsorgung erledigt. So viel Zeit muss sein, doch SPANIEN wartet bereits.

Um 10:00 waren wir auf der Piste. Zügig, im Sonnenschein ging es voran und gegen 15:00 Uhr standen wir auf dem Stellplatz in PALAMOS (E). Das ist ein Terrassenplatz mit unterschiedlichen Ebenen und auch steil. Der Stellplatz war gut besucht, für uns blieb nur noch ein Platz übrig. Der war aber nur rückwärts ansteuerbar, in Hanglage. Die Reifen wollten nicht so recht mehr fassen. Kurz es war sehr schwierig den Platz anzufahren. Mit der Hilfe einiger Spanier ist es aber doch gelungen. Ohne Knitter.

Ein erster Spaziergang zum nahegelegenen Strand folgte. Das Beste aber: Es kann wieder die kurze Hose getragen werden…

 

 

 

Sonntag, 27. Oktober 2019

Kilometerstand 80508

PALAMOS (E)

Nebel über PALAMOS (E). Da haben wir es schon bis an das Mittelmeer geschafft und dann ist Nebel aufgezogen. Bei wenig Wind verzieht sich die Suppe auch nicht recht. Doch anders als bei uns in Norddeutschland ist es nicht kalt. Man kann leicht bekleidet gehen. Die Spanier vergnügen sich am Strand, Yachten ankern in der Bucht und gesurft wird sowieso. Nebel ist also kein Grund um sich vom sonntäglichen Vergnügen abhalten zu lassen. Daran haben auch wir uns orientiert.

 

 

 

Montag, 28. Oktober 2019

Kilometerstand 80904

PENISCOLA (E)

Ohne Probleme konnten wir den Stellplatz in PALAMOS (E) verlassen. Die Anfahrt auf den Platz war dagegen erheblich schwieriger, doch das liegt jetzt hinter uns.

Seit 10:15 Uhr sind wir wieder auf der Piste. Unsere Vorliebe gilt dabei den mautfreien Strecken. Wir wurden belohnt mit besten Straßen, fast immer vierspurig und sehr unterschiedlichen Landschaftsbildern. Es war alles dabei, Gebirge und sehr flache Streckenabschnitte und sehr zu unserer Freude wurden Großstädte deutlich umfahren. Ein Dank geht an unser neues Navi, heißt auch „Dat Schantalle“ und ist von der Firma ELEBEST. Ein großes Display und genaue Routenanweisungen erleichtern eine sichere Navigation.

Unser Ziel wurde PENISCOLA (E). Auf dem Campingplatz „Vizmar“ gab es genügend Platz für uns und mit der ACSI-Card einen sehr günstigen, ortsnahen Stellplatz.

 

 

 

Dienstag, 29. Oktober 2019

Kilometerstand 80 904

PENICOLA (E)

Die Altstadt und das Castillo de PENISCOLA standen heute auf dem Programm. Mit unseren Fahrrädern war selbst die Anfahrt über die Strandpromenade ein Genuss. Angenehme Temperaturen, jenseits der 22° Celsius und ein leichter Wind, so wollen wir das.

Der Touristenrummel macht wohl schon Winterschlaf. Bei weitem nicht alle Geschäfte buhlen mehr um Kundschaft. Für uns noch mehr Gelegenheit und die Altstadt und das Castillo in Ruhe genießen. Man sollte gut zu Fuß sein und auch Treppen mögen. Deren gibt es nämlich reichlich in der Altstadt. Besonders im Castillo brillieren die Treppen mit hohen Stufen. Aber von leicht und einfach hat ja niemand etwas gesagt.

Wir jedenfalls haben diesen Tag mit allen Anstrengungen wirklich genossen und werden noch ein bisschen länger hier bleiben.

 

 

 

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Kilometerstand 80904

PENISCOLA (E)

BENICARLO sollte es heute sein. Also auf die Fahrräder und dorthin gefahren, so die Ansage.

Wenn man völlig unvorbereitet sich einen Ort ansehen möchte, braucht man einen Stadtführer oder wie wir, einfach mal Glück. Direkt vor der Markthalle konnten wir unsere Fahrräder parken und schon standen wir mitten im Trubel.

Die Markthalle überzeugte mit einem wohl sortierten Angebot und drum herum fand heute der Wochenmarkt statt. Glück muss man halt haben.

Wochenmärkte ziehen uns magisch an. Irgendetwas geht immer, auch wenn Vorratsschrank schon zu bersten droht. Das Obst- und Gemüseangebot ist aber auch zu verlockend, um von den Klamotten und vor allem Schuhen gar nicht zu reden.

Ein bisschen Erholung an der „Playa del Morrongo“ haben wir uns danach verdient.

 

 

 

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Kilometerstand 80904

PENISCOLA (E)

Der letzte Tag im Oktober 2019 ist gleichzeitig auch der letzte Tag für uns in PENISCOLA (E). Morgen geht es weiter unserem Ziel für den Winter entgegen.

Zuvor allerdings gab es noch einen ausführlichen Spaziergang am Strand, der hier schier endlos zu sein scheint. Mit den Füßen im Wasser durch den etwas hauen Sand zu laufen, ist eine Wohltat für die altersmorschen Sohlen.

Ein Besuch bei Feinkost LIDL rundet den Tag ab. Gut versorgt soll es weiter gehen.

 

 

 

Habt ihr Lust uns weiter zu folgen oder gar zu verfolgen?

 

Gerne doch !!!!

 

Schaut bei uns nach auf dieser Seite, dann aber im Monat November 2019.

 

Wir freuen uns auf euch….