Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

 

 

Überwinterung 2018/2019 in

EL CAMPELLO/Costa Blanca/SPANIEN….

01. November 2018  bis 30. November 2018….

 

 

 

 

 

Text und Fotos: Kalle Meyer

Fotos: Anne Büürma

(Kamera LUMIX DMC-FZ 300 Premium)

 

 

 

Donnerstag, 01. Nov. 2018

Kilometerstand 73384

LA ROCHELLE/F

 

Der erste November zeigt sich so wie man ihn auch erwartet. Regen fast den ganzen Tag über. Eine gute Gelegenheit administrative Angelegenheiten zu regeln. Den Computer bereitstellen, den Drucker installieren und schon kann die Arbeit losgehen. Zügig lassen sich heutzutage auch fern der Heimat die notwendigen verwaltungstechnischen Dinge bewältigen. Was für ein Segen der Technik. Das Wetter hat sich außerhalb unseres Wohnmobils nicht wirklich verbessert. Nichts versäumt…

 

Anne hat sich derweil in der Küche nützlich gemacht und so fand  ein leckeres Gericht (Paprikahähnchen) den Weg auf den Teller. Es ist immer gut, wenn man mit Köchin fährt.

 

 

 

Freitag, 02. Nov. 2018

Kilometerstand 73384

LA ROCHELLE

 

Wer brav und artig einen Regentag dazu nutzt, die nötigen Verwaltungsarbeiten endlich zu erledigen, wird danach mit einem besonders sonnenreichen Tag belohnt. So geschehen in LA ROCHELLE/F. Gestern Regen und Arbeiten mit dem Computer, Stichwort: Liegenschaftsverwaltung, heute die Belohnung.

 

Strahlender Sonnenschein den Tag über, was will man mehr. Viele Franzosen genießen offensichtlich einen Brückentag, denn der Stellplatz ist ziemlich voll. Voll ist auch das Areal um den Hafen von LA ROCHELLE/F.

 

Die Familien flanieren in kompletter Stärke um den VIEUX PORT. Da wuseln Kinder, die jungen Leute starren auf ihr Smartphone und fallen fast dabei in den Hafen und die Eltern nebst Oma und Opa genießen den Sonnenschein und den freien Tag. Alle Cafés und Restaurants sind bis auf den letzten Platz belegt. Freizeit in Frankreich, welch ein Genuss.

 

 

 

Samstag, 03. Nov. 2018

Kilometerstand 73384

LA ROCHELLE/F

 

Dieser Samstag wird als ein Feiertag in die Geschichte eingehen. Enkel LINUS, aus dem hohen Norden Deutschlands, feiert heute seinen 9. Geburtstag. Ein Tag an dem wir in der Ferne mit feiern. Natürlich hat er einen Gutschein als kleines Präsent nebst einem Brief von uns erhalten. Dazu noch die Grüße per WhatsApp-Video. Wir konnten uns in seinem Video bereits von seinen Lesekünsten überzeugen. Gut gemacht LINUS…

 

Die Sonne meinte es auch heute wieder gut mit uns. Wir haben uns aufgemacht, die Uferpromenade abzuschreiten. Vor uns die Bucht von LA ROCHELLE/F, Segelboote aller Größen zogen ihre Bahnen und in der Ferne, am Horizont die Biskaya. Ein friedliches Bild, doch der Atlantik kann, besonders in dieser Gegend, auch anders.  

 

 

 

Sonntag, 04. Nov. 2018

Kilometerstand 73604

GRADIGNAN/F (BORDEAUX/F)

 

Nicht ohne ein wenig Wehmut haben wir LA ROCHELLE/F und seinen schön gelegenen Stellplatz „Port Neuf“ gegen 10:00 Uhr verlassen. Wir erinnern uns gerne an die langen Spaziergänge durch die Stadt, den Hafen und entlang der Bucht. Die Spaziergänge waren immerhin so lang, dass Anne sich eine veritable Blase gelaufen hat. Heute ist diese Blase aber auch schon wieder Geschichte.

 

Nur über mautfreie Straßen kamen wir gut voran. Größtenteils waren die kostenlosen Straßen bisher zu sicherlich zu 85% vierspurig und in einem hervorragenden Ausbauzustand. So auch heute.

 

Unser Ziel BORDEAUX/F haben wir gegen 13:30 Uhr erreicht. In einem Vorort, GRADIGNAN/F fanden wir auf einem netten kleinen Campingplatz (Beau Soleil) unseren Stellplatz.

 

Die freien Waschmaschinen hat Anne sofort für ihren Waschtag okkupiert. Frischer Wäscheduft durchzieht das gesamte Wohnmobil und die Hausfrau ist glücklich.

 

 

 

Montag, 05. Nov. 2018

Kilometerstand 73604

GRADIGNAN/F (BORDEAUX/F)

 

Mit dem Bus und der Straßenbahn haben wir uns aufgemacht die Stadt BORDEAUX/F zu erkunden. Natürlich saßen wir zu Anfang in der falschen Bahn. Alles andere wäre auch zu einfach gewesen. Ungewollt konnten wir aber dadurch eine Stadtrundfahrt unternehmen. Irgendwann schoss uns die Erkenntnis durch den Kopf und wir orteten die richtige Bahn und kamen dort an, wo wir eigentlich hin wollten.

 

Eines der Wahrzeichen der Stadt ist die „Cité du Vin“. Dieses skurrile Bauwerk wollte Kalle unbedingt sehen. Ganz in der Nähe eine der bekannten Brücken über die „Garonne“.

 

Entlang der Uferpromenade, später mit der Straßenbahn, haben wir uns die Altstadt angesehen. Man kann nicht alles fotografieren. Viele der schönen Stadthäuser sind im reinen Jugendstil erbaut. Dieser Charme verzaubert und man kann sich gar nicht satt sehen.

Beeindruckend auch die „Cathedrale St.-André“. Die Wartezeit auf die Öffnung der Cathedrale konnten wir direkt vor der Kirche in einem Caféhaus überbrücken.

 

 

 

Dienstag, 06. Nov. 2018

Kilometerstand 73910

PAMPLONA/E

 

Ein richtiger Landregen durchnässte nicht nur GARDIGNAN und BORDEAUX in Frankreich, sondern auch uns bei den Vorbereitungen zur Abreise in Richtung SPANIEN.

 

PAMPLONA/E wurde unser Ziel, doch zuvor erst mal durch den Regen fahren. Erst an der spanischen Grenze wurde es trockener. Ein bisschen blauer Himmel zeigte dann auch noch.

 

Gegen 15:20 Uhr standen wir mitten in PAMPLONA/E auf dem Stellplatz. Nur noch ein kurzer Einkauf, dass soll es für heute gewesen sein. Morgen werden wir die Stadt in Ruhe besichtigen.

 

 

 

Mittwoch, 07. Nov. 2018

Kilometerstand 73910

PAMPLONA/E

 

Das schlechteste Urteil ist immer das Vorurteil. Diese Erkenntnis haben wir heute einmal mehr gewonnen.

 

Von PAMPLONA/F wussten wir nicht viel. Das mit den Stierläufen, zu der die Menschen aus aller Welt hier anreisen, hatten wir gehört. Doch mehr war uns nicht bekannt. Nicht sehr viel erwartend gingen wir in die Altstadt.

 

Hier leben die Menschen. Die schmalen Gassen mit den liebevoll gepflegten alten Häusern haben es uns gleich angetan. Viele kleine Geschäfte mit allerlei Warenangebot säumen die Wege. Man kann sich gar nicht satt sehen.

 

Jedes der Altstadthäuser, ja jedes Zimmer in den Häusern scheint einen kleinen, häufig liebevoll geschmückten, Balkon zu haben. Die Altstadt lebt von und mit ihren Einwohnern. Es ist ein lebendiges Treiben ohne Hektik und fast ohne Autos.

 

Lange sind wir durch die Gassen geschlendert und haben dabei auch die nötigen Absperrungen für die jährlich im Juli stattfindenden Stierläufe gesehen.

 

Kalle verstand es als eine besondere Ehre, dass nach ihm sogar eine Straße benannt worden ist. Die „CALLE MAYOR“. Eine andere Deutung ließ er nicht mehr zu.

 

 

 

Donnerstag, 08. Nov. 2018

Kilometerstand 74429

TORRENT/E

 

Für unsere Verhältnisse sind wir schon früh aufgestanden. Bereits kurz vor 08:00 Uhr war der Frühstückstisch eingedeckt. Heute soll es bis dicht an das Mittelmeer gehen und das ist immerhin rund 500 Kilometer von PAMPLONA/E aus gesehen, entfernt. Für andere ein Klacks, doch wir haben es nicht so mit den großen Distanzen. Aber die Wärme lockt doch schon sehr.

 

Es geht einmal quer durch Spanien und dabei kommt man schon auf Höhen, für die wir Flachlandtiroler nicht gemacht sind. Mehr als 1200 Meter über NN, da verwundert es nicht, dass die Gegend recht schattig ist. Halbwegs ausgestattete Wohnmobilstellplätze sucht man leider vergebens. Also weiter in Richtung TORRENT/E in der Nähe von VALENCIA/E.

 

Nicht ohne bedacht haben wir diesen Stellplatz ausgesucht. Es ist zwar nur ein Abstellplatz für Wohnwagen und Wohnmobile, aber vorbildlich geführt. Für uns das Wichtigste ist jedoch die Möglichkeit den Reisedreck der vergangenen Wochen von unserem Wohnmobil und dem Anhänger zu bekommen. Die lange Reise hat eben ihre Spuren hinterlassen. Mit reichlich Wasser und Schmierseife werden wir dem Straßendreck morgen zu Leibe rücken.

 

 

 

Freitag, 09. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Ziel für den Winter 2018/19 erreicht, so unsere kurze Meldung.

 

Doch der Tag hatte es noch in sich. Gegen 10:00 Uhr begannen die umfangreichen Reinigungsarbeiten an Wohnmobil und Anhänger. Viele Kilometer über Europas Straßen ließen das Gespann deutlich dunkler aussehen. Nach knapp zwei Stunden Arbeit war der alte Glanz wieder hergestellt.

 

Die letzte Etappe der Anreise wurde noch einmal zum Genuss. Maut frei natürlich und vom Norden her über die Berge kamen wir EL CAMPELLO/E näher. Welch ein Ausblick aus den Bergen auf die Bucht von ALICANTE/E. Da unten, dicht am Mittelmeer, ist auch EL CAMPELLO/E zu finden.

 

Vorher allerdings hat Anne einen Besuch beim CARREFOUR (Supermarkt für alles) angeordnet. Man wird schier erschlagen vom Angebot an Waren, wobei Kalle der Besuch in der Weinabteilung strengsten untersagt wurde.

 

Auf unseren Campingplatz „El Jardin“ in EL CAMPELLO/E erhielten wir einen zunächst nur vorübergehenden Platz. Die Buchhaltung war wohl etwas überfordert. Morgen werden wir dann auf den von uns gebuchten Platz umziehen.

 

 

 

Samstag, 10. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Wie vom Campingplatz gewünscht, haben wir heute unseren Umzug auf den gebuchten Stellplatz vollzogen. Unser Wohnmobil ist nicht das Kleinste und bei Weitem nicht das größte Fahrzeug, doch alle Rangierkunst musste aufgeboten werden, um den vorübergehenden Stellplatz wieder zu verlassen. Bäume, Sonnenschutz, Kabel waren die Hindernisse. Teilweise waren es nur wenige Zentimeter Abstand zu teuren Reparaturen. Letztlich aber haben wir unseren endgültigen Stellplatz ohne Blessuren erreicht. Vielen helfenden Augen sei Dank.

 

Nur mal eben unser Vorzelt aufbauen, so der Gedanke. Weit gefehlt. Ein Luftzelt zwar, aber bis alles so wie auf dem beiliegenden Foto aussah, waren mehrere Stunden Arbeit erforderlich.

 

Auf den anliegenden Fotos sieht es so aus, als sei nur Kalle bei der Arbeit. Anne hatte einen ebenso großen Anteil am Gelingen des Zeltaufbaues. Sie hat aber den Fotografen Part übernommen und beides geht nun mal nicht.

 

Sogar einen Innenhimmel und Gardinen haben wir angebracht. Klar, dass sich danach der Hunger meldete und wir auf unser gelungenes Werk ein wenig Stolz waren.

 

 

 

Sonntag, 11. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Gleich hinter dem Campingplatz findet ein kleiner, wöchentlicher Markt statt. Die paar Schritte dorthin sind nicht von Bedeutung. Der Markt ist überschaubar, doch wir haben bekommen was nötig war und das gut und preiswert.

 

Kaum auf dem Markt angekommen begegneten uns bekannte Gesichter. Susi & Charlie, die Eltern eines unserer Schwiegerkinder, selbst Wohnmobilfahrer, weilen bereits seit einiger Zeit auf dem Wohnmobilstellplatz in EL CAMPELLO/E.

 

Am Nachmittag haben sie uns auf dem Campingplatz besucht. Angeregt haben wir uns unterhalten und weitere Treffen vereinbart. Eine angenehme Vorstellung, wie wir finden.

 

 

 

Montag, 12. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Zwei wichtige Dinge bestimmten heute den Tag. Erstens musste ein Stück Schlauch käuflich erworben werden. Damit sollte die dauernde Abwasserentsorgung unseres Wohnmobils bewerkstelligt werden und zweitens zog es Anne magisch hin zum nächsten LIDL Feinkosthändler. Die Bestände an Lebensmitteln seien aufgebraucht, so die Feststellung.

 

Beide wichtigen Dinge konnten wir auf einer ersten Fahrradtour erledigen. Ein großer China-Händler hatte den nötigen Schlauch vorrätig. Diverse andere Dinge, von deren Existenz Kalle noch nicht einmal etwas ahnte, wanderten auch noch in den Einkaufswagen.

Gleiches Prozedere wiederholte sich bei LIDL. Schwer beladen ging es mit den Fahrrädern zurück, nicht ohne sich nochmals anständig zu verfahren.

 

Der Einkauf wurde in den Tiefen des Wohnmobils verstaut und die Abwasserentsorgung angeschlossen. Nun ist der Komfort perfekt, so unsere gemeinsame Feststellung.

 

 

 

Dienstag 13. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Nach dem die wichtigsten Dinge für ein möglichst bequemes Leben auf dem Campingplatz installiert sind, die wichtigsten Einkäufe erledigt, beginnt nun der genüssliche Teil unseres Aufenthalts in EL CAMPELLO/E.

 

Mit den Fahrrädern sind wir gestartet, um die lange Uferpromenade zu erkunden. Hier kann man es aushalten, so unsere Meinung. Zwar haben wir einen recht dunstigen Tag erwischt, die Wärme entschädigte uns jedoch voll. Auch an dunstigen Tagen lassen sich, mit etwas Mühe, schöne Fotos schießen.

 

Ach ja, fast hätten wir es vergessen. Unsere Adresse für den Fall, dass jemand in der Nähe ist. Ein Café oder ein Glas Wein steht immer für Euch bereit.

 

Camping „EL JARDIN“   Platz 97

Dr. Severin Ochoa Straße 39

03560 Playa Muchavista in EL CAMPELLO 

 

Geo-Daten 38°23‘34‘‘ Nord  00°24‘54‘‘ WEST

 

 

 

Mittwoch, 14. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Wer mit uns schon früher einmal virtuell mit gereist ist, der weiß von Annes Waschtagen. Mit schöner Regelmäßigkeit wiederholt sich die Prozedur und Anne stöhnt unter der Last der Waschfrau. So auch heute in EL CAMPELLO/E. Die Fotos mögen ein anschaulicher Beweis für ihr Leiden als Hausfrau sein.

 

Der Nachmittag verlief dann viel erfreulicher. Wir durften zu Gast bei Susi und Charlie, den Schwiegereltern eines unserer Söhne, sein. Wie immer, wenn wir uns treffen, geht der Gesprächsstoff nicht aus. Im Glas einen anständigen RIOJA, da lässt sich der Tag aushalten.

 

Weitere Treffen haben wir fest im Auge…

 

 

 

Donnerstag, 15. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

El CAMPELLO/E

 

Ein anständiges Gewitter mit Starkregen, das war heute die Morgenmusik. Wir haben das Unwetter gelassen über uns ergehen lassen. Ändern kann man ja doch nichts.

 

Nach drei Stunden war der Spuk dann vorbei. Was blieb war unsere Erkenntnis, dass das spanische Entwässerungssystem durchaus noch erweiterungsfähig ist. Auf unserem Stellplatz, auf den gut gepflasterten Wegen und auch auf den Straßen standen riesige Wasserpfützen. Auch in unserem Vorzelt gab es „Landunter“. Nach weiteren zwei Stunden wurde auch das Zelt wieder trocken. Warme Luft und ein wenig Wind richten dann doch alles recht schnell.

 

Die Sonne hatte heute wohl keine rechte Lust. Bedeckter Himmel den ganzen Tag über. Am Nachmittag, bei einem Spaziergang, lugte sie dann doch an einigen Stellen leicht durch die Wolken.

 

 

 

Freitag, 16. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

So heftig das Unwetter gestern auch war, nun ist wieder alles in Ordnung.

 

Mit dem Roller haben wir EL CAMPELLO/E einmal von West nach Ost durchfahren. Dabei ist man ganz ordentlich unterwegs. Leider haben wir nicht auf den Tacho gesehen, sonst stände hier die Kilometerangabe.

 

Ganz im Osten des Ortes befindet sich der „Torre de la Illeta“. Er gehörte früher zu einer Wachturmkette, welche die Bevölkerung vor Berber Piraten warnen sollte. Gleich daneben befindet sich der Yachthafen. Hier hat man einen schönen Überblick über EL CAMPELLO/E.

 

Auf Grund eines Tipps von Susi & Charlie haben wir uns auch noch einen Ermäßigungssatz Fahrkarten für die Tram, die an der Küste entlang fährt, beschafft.

 

 

 

Samstag, 17. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Ein kurzer Besuch bei Susi & Charlie um weitere Schandtaten für die kommenden Tage zu vereinbaren, ein Einkauf bei wieder einem anderen Supermarkt und ein Stück auf der Strandpromenade mit den Fahrrädern fahren, das waren die wesentlichen Aufgaben des Vormittages.

 

Mittagessen und den entsprechenden Schlaf, dann die Klamotten wieder auf Vordermann bringen, so der Nachmittag.

 

Dann aber das Großereignis. „Er braucht die Haare schön“ und das möglichst bequem, denn er hat ja seine eigene Friseurin. Nur sie versteht es die schüttere Mähne in einen halbwegs erträglichen Zustand zu bringen.

 

 

 

Sonntag, 18. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Wettermäßig wurde der Tag leider nicht so, wie man es aus dieser Gegend kennt. Bei bedecktem Himmel haben wir uns dem Wochenmarkt gewidmet.

 

Am Nachmittag erhielten wir Besuch von Susi & Charlie. Café und Tee, danach eine kleine Weinprobe, so verlief die Visite. Erst als draußen die Nacht bereits die Dämmerung abgelöst hatte, gingen wir fröhlich auseinander.

 

 

 

Montag, 19. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Ein immer wiederkehrendes Thema bei uns sind die Enkelkinder.

 

Mit Susi & Charlie teilen wir uns immerhin drei Enkel. Bei dieser geballten Ladung an Omas und Opas werden natürlich die Vorzüge der lieben Kleinen wie Tobias, Mara und Leonie gerne und häufig diskutiert. Auch manche Schandtaten bleiben in diesem Kreis  nicht verborgen. So ist das eben, wenn sich die Omas und Opas treffen.

 

Der Tag präsentierte das, was in unserer Heimatregion dringend gebraucht wird,  Regen. Unsere Vorstellung vom spanischen Klima verlief dem diametral entgegen. Laut Wetterbericht soll sich die Lage in den nächsten Tagen aber nachhaltig verbessern. Warten wir es mal ab.

 

Zum Trotz haben wir uns heute ein umfängliches chinesisches Büfett zu Gemüte geführt. Unsere Art der Wetterbewältigung.

 

 

 

Dienstag, 20. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Es gibt Freundschaften, die halten fast schon ein ganzes Leben, mindestens jedoch einen großen Teil davon. Auch bei berufsbedingten, kurzen Unterbrechungen bleibt die Substanz über viele Jahre erhalten.

 

Eine solche Freundschaft haben Kalle & Kalle. Der eine mit S(ch). als ersten Buchstaben des Nachnamens, der andere mit M. Schon zu Zeiten als wir noch gemeinsam auf der EMS und ihren Nebenflüssen mit unseren Schiffen unterwegs waren, wurden diese Grundlagen gelegt.

 

Problemlos wurde diese Freundschaft in die Jetztzeit übernommen und ausgebaut. Gerne haben wir Helga & Kalle wieder einmal bei uns begrüßt. Ein sehr kurzweiliger Nachmittag schloss sich an und im Februar 2019 werden wir uns hier in EL CAMPELLO/E wiedersehen. Versprochen ist versprochen…

 

 

 

Mittwoch, 21. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E     

 

Neben dem kleinen sonntäglichen Wochenmarkt in MUCHAVISTA gleich hinter unserem Campingplatz, hat EL CAMPELLO/E am Mittwoch auch einen recht großen wöchentlichen Markt zu bieten. Klar, dass es unser Ziel des heutigen Tages werden sollte.

 

Mit dem Roller haben wir uns auf den Weg gemacht und das Paradies der Schnäppchenjäger gleich neben dem Amtssitz der örtlichen Verwaltung gefunden.

 

Der Markt gliedert sich auf zwei Ebenen. Unter freiem Himmel werden Klamotten aller Art angeboten und in einer Art Tiefgarage gibt es Obst- und Gemüse und alles was man sonst noch so essen kann.

 

Anne wurde sogleich fündig. Zu den, gefühlt 200 Tüchern im Wohnmobil, gesellten sich noch zwei weitere dazu. Die fallen gar nicht mehr besonders auf, meinte sie. Ein Pullover wechselte ebenfalls den Besitzer.

 

Über die hier übliche hohe Qualität von Obst und Gemüse braucht man wohl kein Wort zu verlieren.

 

Gut beladen trug der Roller alles brav zum Wohnmobil zurück.

 

Susi & Charlie hatten zum Essen geladen. Hausmannskost vom Feinsten war angesagt und hat uns sehr gut geschmeckt. Dazu ein Fläschchen „Cava“ und einen gescheiten „Rosado“ im Glas. Mensch was willst du mehr?

 

 

 

Donnerstag, 22. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Nach Annes Auffassung sei es an der Wäschefront etwas prekär. Deshalb werde heute spontan ein Waschtag eingeschoben. Als erfahrenes Besatzungsmitglied unseres Wohnmobils weiß Kalle, hier ist Widerspruch sinnlos.

 

Die Größe der Waschmaschinen ermöglichte ein sehr schnelles Arbeiten. Nach einer angemessenen Zeit hing die Wäsche bereits an der Leine.

 

Zeit genug um mit dem Roller nach einem Optiker Ausschau zu halten. Nachdem Anne nun wieder gut sehen kann (beide Augen wurden operiert) soll neben ihrer neuen Brille eine weitere Brille beschafft werden. Problemlos fanden wir nicht nur einen Optiker, sondern auch eine gute Beratung und die neue passende Brille. In ein paar Tagen wird sie geliefert. Noch mehr Durchblick…wir werden sehen.

 

 

 

Freitag, 23. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Der Sonnenaufgang über dem Meer versprach eigentlich einen sonnigen Tag. Leider war das Erscheinen der Sonne heute einmalig. Der Himmel zeigte sich über den Tag recht bedeckt.

 

Kein Grund für uns Trübsal zu blasen, haben wir doch eine sehr moderne Straßenbahn in erreichbarer Nähe zur Verfügung.

 

Mit der TRAM ging es heute in Richtung ALICANTE. Großstädtischer Trubel empfing uns. Viele Menschen laufen geschäftig umher. Beachtlicher Autoverkehr gibt dazu die Geräuschkulisse.

 

Wir waren schon früher einmal in ALICANTE und wussten um die Vorzüge der Altstadt mit ihrer Fußgängerzone. Genüsslich sind wir durch die Stadt geschlendert, haben auch den Hafen und natürlich die „Explanada de Espana“ besucht und im Kreise anderer Touristen dort einen Café getrunken.

 

 

 

Samstag, 24. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Schwer arbeitend machte Anne heute ihren zweiten Teil des Waschtages. Die Fotos mögen auch hier ein Beweis dieser Plackerei sein.

 

Das schöne Wetter motivierte auch Kalle unserem Roller den verdienten Glanz zu verschaffen.

 

Eigentlich ein toller Tag, der jedoch je von einer WhatsApp Nachricht in einen sorgenvollen Tag verwandelt wurde.

 

Werner, unser guter Freund auf dem Campingplatz in AGUILAS hat einen Schlaganfall erlitten und befindet sich im Krankenhaus in LORCA. All unsere Gedanken sind ihm und seiner Frau Lisa gewidmet. Wir hoffen, dass es bald besser geht und er wieder ganz der Alte ist.

 

 

 

Sonntag, 25. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Ob nun ein Sonntag oder ein anderer Tag, für uns ist es egal. Wir genießen alle Tage so wie sie sind. Das ist der unendliche Vorteil eines Daseins als Rentner.

 

Mit dem Roller haben wir uns auf den kurzen Weg gemacht einen kleinen Strandabschnitt zu besuchen. Ein wenig wild-romantisch trotz der unmittelbaren Nähe der Stadt präsentieren sich ein kleiner Park und dahinter der Strand. Das Wetter und das Mittelmeer laden zum Verweilen ein. Der Fotograf kann natürlich bei den Motiven nicht widerstehen.

 

Am Nachmittag stand noch ein Spaziergang an unserem Hausstrand, der „Playa Muchavista“, an.

 

Die Gedanken kreisten den Tag über immer wieder um unseren Freund Werner und seinen Gesundheitszustand. Neuigkeiten haben wir noch nicht erhalten. Ist das nun ein gutes Zeichen? Wir werten es mal so!

 

 

 

Montag, 26. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

In den frühen Morgenstunden kam aus Nord-West ein kräftiger Wind auf. Böen bis 7 Bft trafen, trotz geschützter Lage des Campingplatzes, unser Wohnmobil und damit auch unser Vorzelt.

 

Kalle hat die Situation noch in der Dunkelheit kontrolliert, war es doch der erste leichtere Sturm, den unser Zelt traf. Doch zur Sorge gab es keinen Anlass. Ein wenig flatterten die Zeltwände, insgesamt Stand das Zelt aber wie eine eins im Wind. Es hat sich bewährt, dass wir nicht auf den letzten Euro bei der Anschaffung geschaut haben, sondern lieber die stabilste Variante gekauft haben.

 

 

 

Dienstag, 27. Nov. 2018 

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Wieder einmal ein wichtiger Tag und ein ereignisreicher, wie wir finden.

 

Tochter Katrin ist endlich erwachsen geworden und feiert im fernen Deutschland den 40.sten Geburtstag. Dazu gratulieren wir recht herzlich.

 

Auf dem Campingplatz ist der Baumschnitt angesagt. Lautstark mit den Motorsägen geht es dem großen Ästen an den Kragen, auf das die Wintergäste einen freien Blick auf die Sonne genießen können.

 

Besuch bei Hanne & Willi in VILLAJOYOSA/E, ein weiterer Programmpunkt des Tages. Mit dem Roller haben wir die rund 23 Kilometer schnell überbrückt. Wir wurden schon erwartet.

 

Hanne & Willi gehören zu den langjährigsten Freunden noch aus der Zeit in der wir alle mit Booten unterwegs waren. Wir haben uns im letzten Jahr kaum gesehen und so gab es viel Neues zu berichten. Ein Nachmittag in der Sonne ging viel zu schnell zu Ende.

 

Die allerbeste Nachricht des Tages aber kam per WhatsApp. Unser Freund Werner kann das Krankenhaus morgen verlassen. Er wird keine Schlaganfall-Folgen zu ertragen haben. Soweit so gut, aber seine Lebensführung muss sich nun wohl verändern. Einige liebgewonnenen Gewohnheiten und Vorlieben gehören ab sofort der Vergangenheit an. Damit aber kann man leben und das auch nicht schlecht. Wir freuen uns, dass er dem Teufel nochmal ein Schnippchen geschlagen hat.

 

 

 

Mittwoch, 28. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Mittwochs ist Markttag. Fast unumstößlich wird dieser Tag von Anne gerne genutzt, um auf dem Markt ein wenig zu stöbern. Dabei ist auch immer etwas Beute in unseren Taschen. Diesmal Schuhe, denn ich habe ja nichts anzuziehen, so ihre bestimmte Behauptung.

 

Ordentlich zugeschlagen haben wir auch auf dem Obst und Gemüsemarkt, denn es sei ein Grundbedürfnis sich gesund zu ernähren. Wieder ein O-Ton von Anne.

 

Das Kalle die Spirituosen-Abteilung des Supermarktes weitaus spannender findet, zählt jetzt mal gerade gar nichts.

 

 

 

Donnerstag, 29. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

In den letzten Jahren haben wir bereits einige Strandpromenaden in Spanien gesehen. Alle waren sehr schön angelegt und oftmals viele Kilometer lang. Die Promenade hier in EL CAMPELLO/E toppt aber bei weitem alles was wir so kennen. Super angelegt und extrem lang. Zum Teil kann der fußkranke Spaziergänger seinen Weg mit der TRAM abkürzen. Welch ein Luxus.

 

Wir haben die Fahrräder bevorzugt, sind gemütlich gefahren. Viele Jogger, Spaziergänger und auf dem Strand Sportler aller Art haben uns begleitet. Sehr beliebt ist offensichtlich Volleyball. Etliche Felder sind vorbereitet und werden genutzt.

 

Entlang der Promenade muss niemand verhungern oder verdursten. Alle paar Hundert Meter findet sich ein Lokal zur Stärkung. Mit der Aussicht auf das Meer, reichlich Sonnenschein lässt es sich trefflich ausruhen.

 

 

 

Freitag, 30. Nov. 2018

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Der ersehnte Anruf von unserem spanischen Optiker traf heute ein. Annes neue Brille sei nun fertig und abholbereit.

 

Nach dem Frühstück haben wir uns aufgemacht das Prachtstück abzuholen. Eine kurze Anprobe, ein paar kleine Veränderungen und alles sitzt, passt und hat Luft. Durchschauen funktioniert auch. Eine wesentliche Kleinigkeit allerdings fehlt. Die neue Brille sollte selbsttönend sein, nur den Gefallen wollte sie uns nicht tun. Der Optiker versprach sofort Nachbesserung in Form von neuen Gläsern. Er habe alles richtig bestellt, doch leider saß da irgendwo der Fehlerteufel im System. In einer Woche sei aber alles selbstverständlich behoben.

 

Nun gut, man kann es nicht ändern, so muss Anne eben noch eine Woche auf die selbsttönende Brille warten.

 

 

 

 

Wenn Du wissen willst, wie es weiter geht solltest Du nachschauen unter

„UNSERE REISEN 2018“ und dann

„Winter in EL CAMPELLO Monat Dezember“