NIEDERLANDE trotz Corona…

 

Eine Reise in die kleineren, beschaulichen Orte…

Schöne Städte in ausgesuchten Provinzen…

 Vom 01. August 2021 bis 16. August 2021...

 

 

Text & Fotos: Kalle Meyer

Fotos: Anne Büürma

 

 

Kameras: LEICA V-LUX (professional series), LUMIX DMC (Edition), AKASO Brave 7 LE  (Aktion)  

   

 

 

Prolog:

 

Die Vorteile völlig geimpfter Personen genießen, das war unser Ziel der sehr rechtzeitigen Corona-Impfungen. Wenn sich dann noch alles mit unseren Reisevorstellungen deckt, dann kann man sagen: Mehr geht nicht…

 

Unabhängig von den aktuellen Diskussionen, ob gegen Corona geimpfte Personen gegenüber nicht geimpften Mitbürgern Privilegien genießen dürfen, sind Tatsachen längst geschaffen. Wer in ein Hochrisikogebiet ein oder ausreist, darf sich neben Tests auch auf eine ordentliche Quarantänezeit einrichten. Lediglich vollständig geimpfte Personen sind davon ausgenommen. So jedenfalls schreiben es die Bundesregierung und auch der niederländische Staat in seinen Verordnungen vor.

 

Nun geht es wieder los. Die NIEDERLANDE sollen das Ziel werden. Wir beabsichtigen die großen Hotspots des Landes zu meiden und wollen uns lieber den kleinen, beschaulichen Orten in den Provinzen DRENTHE, GRONIGEN und FRYSLAND umsehen. Je nach Witterung können noch eine oder mehr Provinzen dazu kommen. Das entscheiden wir vor Ort.

 

 

 

 

FAZIT:

 

Mit leichten „Magenschmerzen“ sind wir zu dieser Reise aufgebrochen. Kein Mensch konnte uns verbindlich Auskunft über die weitere Entwicklung mit dem Coronavirus geben. Nicht schlecht gestaunt haben wir aber in den NIEDERLANDEN. Alle Menschen pflegen einen recht entspannten Umgang mit der Infektionskrankheit. Keine Masken, nicht in der Öffentlichkeit, nicht beim Einkaufen, nicht in den Restaurants, aber die Menschen dort sind es gewohnt Abstand zueinander zu halten. Es gibt kein Gedrängel, man wartet - mit Abstand - bis man an der Reihe ist. Geht also doch auch anders, so unser Fazit. Mittlerweile sind die NIEDERLANDE in der Inzidenz auch zurückgestuft, sodass es keinen Unterschied mehr zu DEUTSCHLAND gibt.

 

Diese Reise hat uns zwangsläufig in eine frühere Zeit zurückversetzt. Auf eigenem Kiel durch die NIEDERLANDE, das war unser Leben vor dreißig/vierzig Jahren. Viele Erinnerungen sind zurückgekommen. Es waren auch schöne Reisen, aber eben anders. Ein Rückblick ohne Wehmut.

 

Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch von Meike & Jürgen aus OLDENBURG/D. In DOKKUM/NL und in WOUDSEND/NL haben wir uns getroffen. Es ist bereichernd, dass Freundschaften mitunter lebenslang nicht einrosten.

 

Zum Abschluss die immerwährende Feststellung: Nach der Reise ist vor der Reise. Ideen für nächste Ziele sind längst vorhanden, doch zunächst bestimmt der Zahnarzt das Geschehen. Das Esszimmer des Autors wird überholt.

 

 

 

 

Montag, 16. August 2021

Kilometerstand 91552

HOLLAGE/D

 

Die Wetteraussichten sind für die nächsten Tage, sagen wir mal „suboptimal“. Tief hängende Wolken, immer wieder kräftige Schauer und kalt ist es auch noch. Darüber hinaus erwarten uns, in der nächsten Zeit, noch ein paar Termine. Wir haben daher beschlossen die Heimreise anzutreten.

 

MEPPEL/NL und die Umgegend haben uns sehr gut gefallen, doch kurz vor 11:00 Uhr ging es los. Auf der Fahrt zogen weitere Wolken mit heftigem Regen über uns hinweg. In DEUTSCHLAND angekommen setzte noch reichlicher Verkehr ein. Trotz dieser Umstände sind wir wohlbehalten gegen 13:00 Uhr zu Hause angekommen.

 

 

 

 

Sonntag, 15. August 2021

Kilometerstand 91370

MEPPEL/NL

 

Einen untätigen Sonntag können wir uns nicht vorstellen, deshalb rauf auf die Fahrräder und in die Landschaft gefahren.

Ziel sollte das „Landgoed De Havixhorst“ werden. Hier soll es einen ganzen Garten voller Skulptur geben. Es wurde ohnehin Zeit einmal wieder etwas Kultur anzusehen.

 

Bei schönstem Fahrrad-Wetter über die nun schon bekannten, guten Fahrradwege ging es zügig dem Ziel entgegen.

 

Das „Landgoed Havixhorst“ ist mittlerweile ein sehr gehobenes Restaurant geworden. Der Park allerdings ist für jedermann zugänglich und tatsächlich in schönster Präsentation voller Skulpturen.

 

Wir sind einfach nur dadurch geschlendert und haben alles auf uns wirken lassen, wobei wir ehrlicherweise die Bedeutung einiger Kunstwerke nicht ganz verstanden haben. Aber was solls, es war ein schöner Ausflug. 

 

 

 

 

Samstag, 14. August 2021

Kilometerstand 91370

MEPPEL/NL

 

Ganz in der Nähe von MEPPEL/NL befindet sich das Naturschutzgebiet „WEERRIBBEN-WIEDEN“. An den Grenzen dieses großen Gebietes ist auch der kleine Ort GIETHOORN/NL zu finden. Mit dem Fahrrad sind es ca. 14 Kilometer, eine überschaubare Entfernung.

Durch die „WEERRIBEN-WIEDEN“ führen bestens ausgebaute Radwege. Man kommt kaum mit dem Autoverkehr in Berührung. Den starken Wind gegen an gleicht der Elektroantrieb aus. So bleibt es bei einer genussvollen Fahrt.

 

GIETHOORN/NL ist über die Grenzen der NIEDERLANDE berühmt als das VENEDIG des Nordens. Es ist für seine kleinen Wasserstraßen voller Boote sowie Spazierweg, Fahrradwege und jahrhundertealten Reetdach-Häuser beliebt und bekannt.

Wir haben den Ort durchwandert und uns über die vielen kleinen Boote gefreut. Teilweise fehlte es den Amateur-Bootsführern an der nötigen Sachkenntnis, doch mit schieben und drücken ging es meist unfallfrei und mit viel Gelächter aneinander vorbei.

 

 

 

 

Freitag, 13. August 2021

Kilometerstand 91370

MEPPEL/NL

 

In den Niederlanden zu sein ohne eine anständige Flasche Genever ist undenkbar. Man kann Alkohol in den Niederlanden nur in speziellen Geschäften kaufen. In Slijterijen. An einem solchen Geschäft kamen wir in WOUDSEND/NL vorbei. Natürlich wurde ein Flasche „Alter Genever“ unsere Beute. Abend gab es dann vom Besten, er lief gut rein.

 

Die touristische Hektik in WOUDSENDE/NL hat uns eher angenervt. Wir haben uns aufgemacht und sind nach MEPPEL/NL gefahren. Meike und Jürgen haben in der Vergangenheit auch schon gute Erfahrungen mit der Stadt gemacht und eine Empfehlung ausgesprochen. Jedes ihrer Worte entsprach den Tatsachen.

 

Ohne Touristenhorden präsentiert sich eine schöne und geschäftige Stadt. Eine große Fußgängerzone mit vielen kleinen Geschäften lädt zum Bummeln ein. Praktisch die ganze Stadt ist mit verschiedenen Kanälen durchzogen. Wir haben die lebhaften Einkaufsstraßen in vollen Zügen, aber ohne Hektik sehr genossen. MEPPEL/NL ist eine Empfehlung.

 

 

 

 

Donnerstag, 12. August 2021

Kilometerstand 91343

WOUDSEND/NL

 

In den frühen Abendstunden des gestrigen Tages kam Besuch zu uns auf den Campingplatz. Meike & Jürgen aus OLDENBURG.

 

Jürgen zählt ganz sicher zu den ältesten Freunden von Kalle. Als ganz „junge Kerls“ versuchten sie gemeinsam mit anderen Mitstreitern die Musikgeschichte der 60er Jahre des vorherigen Jahrhunderts mitzugestalten. Als LOVE-LIGHTS waren sie zumindest regional bekannt. Das hat sich sogar noch wiederholt. Zum 40. Jahrestag war die Band, fast in gleicher Besetzung, noch einmal für ein paar Jahre wieder aktiv. Geblieben ist eine lebenslange Verbindung, die ihresgleichen sucht.

 

Gemeinsam sind wir, ganz hervorragend Essen gegangen. Eine unvergessliche Atmosphäre in DOKKUM/NL die mit einem „alten Genever“ begossen wurde.

 

Fast hätten wir es geahnt, der Stellplatz in SNEEK/NL, unser eigentlicher Wunsch, war voll. Ein neues Ziel wurde WOUDSEND/NL. Auf dem dortigen Campingplatz fand sich gerade noch ein Platz, leider nur für eine Nacht. Hier steppt der Bär, im wahrsten Sinne des Wortes. Touristischer Hotspot trifft es wohl am besten.

 

Tausende Menschen, hunderte Schiffe aller Größen und ein Gedränge. Das ist nicht so recht unser Ding. Morgen werden wir einen ruhigeren Stellplatz suchen.

 

 

 

 

Mittwoch, 10. August 2021

Kilometerstand 91221

DOKKUM/NL

 

Einen weiteren Tag in DOKKUM/NL zu verbringen hat nichts von einer Strafe, sondern kann nur Belohnung sein.

 

Glück muss der Mensch haben, denn es ist Markttag. Mitten im Ort sind allerlei typische Marktstände aufgebaut. Wie überall eine Mischung aus Obst, Gemüse, Käse und Klamotten. Die Atmosphäre stimmt.

 

DOKKUM/NL bietet immer wieder neue und überraschende Ansichten, man muss nur ein Auge dafür haben. Uns haben wieder neue Wege durch den Ort geführt.

 

 

 

 

Dienstag, 10. August 2021

Kilometerstand 91221

DOKKUM/NL

 

DOKKUM/NL ist nur gut eine dreiviertel Stunde Fahrzeit von WINSUM/NL entfernt. Nicht viel, aber hoffentlich genug um den heftigen Regenschauern in der Provinz GRONINGEN zu entgehen.

 

Auch in DOKKUM/NL, in der Provinz FRYSLAND, hat es heftig geregnet. Hier ist unser  Stellplatz auf dem Campingplatz ebenso sumpfig bis nass. Sei es drum, den gewünschten Stellplatz konnten wir nicht anfahren und müssen zwangsläufig, um DOKKUM/NL zu sehen, mit dem vorlieb nehmen was vorhanden und möglich ist.

 

Ein erster Spaziergang durch die schöne, alte Stadt hat schon für vieles entschädigt. Kleine alte Gassen, tolle Geschäfte und eine typisch niederländische Atmosphäre, deshalb sind wir hier.

 

Wenn nun in den nächsten Tagen noch der Wettergott mitspielt, wäre alles perfekt.

 

 

 

 

Montag, 09. August 2021

Kilometerstand 91175

WINSUM/NL

 

Die wichtigste Aufgabe des Tages bestand darin einen Brief an unseren Enkel Tobias der Post zu übergeben. Tobias hat bald Geburtstag und er soll auch von uns eine Nachricht und einen Gutschein erhalten. Wenn es nicht rechtzeitig ankommt, liegt es an der Post, in den NIEDERLANDEN oder in DEUTSCHLAND.

 

Den Brief zu versenden haben wir gleichzeitig mit einem Spaziergang durch WUNSUM/NL verbunden. Ausführlich konnten wir uns der kleinen und größeren Kaufmannschaft widmen und so noch das eine oder andere beschaffen.

 

 

 

 

Sonntag, 08. August 2021

Kilometerstand 91175

WINSUM/NL

 

Abwechslungsreich, so präsentierte sich das Wetter am heutigen Tag. Immer wieder prasselten heftige Schauer auf uns herab, doch auch ein paar Sonnenstrahlen lugten durch die Wolken.

 

Kein Grund auf einen Spaziergang durch den Ort zu verzichten. Es ergaben sich wieder völlig neue Perspektiven rund um WINSUM/NL und das Winsumerdiep. Im Dorf selbst genossen offensichtlich die Einwohner die sonntägliche Ruhe. Kurz es war alles geschlossen.

 

Unvermeidlich allerdings war der Regenschauer, dem wir ausgesetzt waren. Aber wer immer auf das Wetter wartet, kommt bekanntlich nicht zum Säen und zum Ernten.

 

 

 

 

Samstag, 07. August 2021

Kilometerstand 91175

WINSUN/NL

 

Den größten Teil der Fahrzeit von TERNUNTERZIJL/NL nach WINSUM/NL haben wir heute wohl bei Aldi verbracht. Unsere Vorräte gingen zur Neige, da wurde das Einkaufen wirklich nötig.

 

In WINSUM/NL fanden wir einen sehr schönen Stellplatz direkt am Wasser. Ein kleiner Bootshafen, eine Kanustation, ein Café mit Sitzplätzen am Wasser und so ein Mittelding aus Campingplatz und Wohnmobilstellplatz hielten gerade noch einen Stellplatz für uns bereit. Wer da noch meckert muss schon lange suchen, um etwas Besseres zu finden.

 

WINSUM/NL darf sich mit dem Titel „Schönstes Dorf der Niederlande“ schmücken. Bei einem Spaziergang wollten wir uns davon natürlich überzeugen. Nach unserer Meinung trägt der Ort den Titel völlig zu Recht. Staunend sind wir durch die kleinen Gassen geschlendert und konnten uns gar nicht satt sehen.

 

 

 

 

Freitag, 06. August 2021

Kilometerstand 91123

TERMUNTERZIJL/NL

 

Von BEERTA/NL bis nach TERMUNTERZIJL/NL sind es nur wenige Kilometer. Kein Wunder also, dass wir schon gegen 11:00 Uhr vor Ort waren.

 

Uns beiden ist TERMUNTERZIJL/NL aus früheren Tagen bestens bekannt. Mit jeweils unseren Schiffen haben wir häufig hier im Hafen gelegen. Damals kannten wir uns noch nicht, das hat sich ja nun seit vielen Jahren verändert. Was wir aber beide mit TERMUNTERZIJL/NL verbinden, ist die Fischbude am Hafen. Vor Jahren wurde sie sogar im Gourmetführer besonders hervorgehoben. Ob sich daran etwas geändert hat, werden wir herausfinden.

 

Ein ausführlicher Spaziergang durch den kleinen Ort rief manche Erinnerung wach. Es ist für uns schön, dass wir vieles sofort wiedererkannt, zugleich aber auch die Neuerungen kennengelernt haben. Ein bisschen war der heutige Tag auch ein Ausflug in unsere Vergangenheit, allerdings ohne jegliche Wehmut.

 

 

 

 

Donnerstag, 05. August 2021

Kilometerstand 91104

BEERTA/NL

 

Das OLDAMBTMEER, ganz in der Nähe von BEERTA/NL lädt förmlich zum Besuch ein. Wir sind mit den Fahrrädern dorthin gefahren.

 

Als Fahrradfahrer wird man in den NIEDERLANDEN richtig verwöhnt. Meist vollkommen ebene Wege in hervorragendem Zustand, gepflastert oder betoniert, machen das Fahren zu einem reinen Vergnügen. So ging es auch um das OLDAMBTMEER. Auf der einen Seite der schöne Ausblick auf das Wasser, auf der anderen Seite viele Wiesen und wie es scheint noch intakte Natur. In den kleinen Orten am Wegesrand findet man sehr gepflegte Häuser und überaus freundliche Bewohner. Man grüßt einander und fährt nicht anonym nur so vorbei. So ist eine Radtour das reinste Vergnügen.

 

 

 

 

 

Mittwoch, 04. August 2021

Kilometerstand 91104

BEERTA/NL

 

Eine schöne Fahrradtour in Richtung WINSCHOTEN/NL war für heute geplant. Breite, gut ausgebaute Fahrradwege machen solch eine Tour zum reinen Vergnügen. Vorbei an gepflegten Gehöften, wunderschönen Gärten und ein gehöriges Stück entlang eines Kanals wurde WINSCHOTEN/NL eigentlich viel zu schnell erreicht.

 

Wir haben ein paar kleine Probleme mit dem Ladegerät unseres Laptops. Es ist zwar neu aber zu schwach. Leider konnte man uns in den einschlägigen Fachgeschäften vor Ort nicht helfen. Schade.

 

Auf der Rückfahrt haben wir noch einen kleinen Abstecher an den OSTEINDERPlAS gemacht. Der Weg führte uns dort zu einer kleinen Fähre. Selbst ist die Frau oder der Mann. Kein Fährmann zu sehen, also selbst kurbeln und übersetzen. Geht ein wenig in die Arme, macht aber auch richtig Spaß.

 

 

 

 

Dienstag, 03. August 2021

Kilometerstand 91104      

BEERTA/NL

 

Über ein paar Ecken haben wir vom Stellplatz am Yachthafen von BEERTA/NL gehört. Er sei besonders schön und der Hafenmeister sehr freundlich und immer hilfsbereit. Davon wollen wir uns selbst überzeugen.

 

Es ist nur eine kleine Entfernung von TER APEL/NL nach BEERTA/NL. Über  hervorragend ausgebaute Straßen wurde unser Ziel schnell erreicht.

 

Genau ins „schwarze“ getroffen, so unser erster Eindruck. Ein gemütlicher Stellplatz mit Blick auf einen kleinen Yachthafen lag vor uns. Kaum angekommen die zweite Bestätigung. Ein Empfang vom wirklich liebenswürdigen Hafenmeister. Er weihte uns in die Geheimnisse des Stellplatzes, Ortes und der sonstigen Gegebenheiten ein. Empfehlungen für Restaurant-Besuche, touristische Möglichkeiten und der Hinweis wo es das von uns so geliebt „Appelgebak“ in hervorragender Form gibt, folgten.  Hier sind wir richtig, so unser erstes Fazit.

 

Ganz in der Nähe des Stellplatzes befindet sich ein Kinderparadies mit Streichelzoo. Auf einmal waren Oma und Opa mitten drin statt nur dabei. Lebendig und lautstark spielten die Kinder miteinander und mit den Tieren. Auch Oma ließ es sich nicht nehmen einmal Alpakas zu streicheln. Das Beste folgte dann auch noch: „Appelgebak“.

 

 

 

 

Montag, 02. August 2021

Kilometerstand 91057

TER APEL/NL

 

Der Ort ist nicht gerade groß, das haben wir auch nicht erwartet. TER APEL/NL wartet aber schon mit einigen Sehenswürdigkeiten auf. Da ist nicht nur der insgesamt sehr gepflegte Ort, da ist auch ein altes Kloster, dass in der Jetztzeit zu einem Museum hergerichtet wurde. Eine sehenswerte Anlage die durch mehrere Wander- und Radwege erschlossen wird.

 

Heute, ohne Regen, haben wir uns den Ort mit den Fahrrädern erfahren.

 

 

 

 

Sonntag, 01. August 2021

Kilometerstand 91057

TER APEL/NL

 

Endlich wieder auf Tour, so unser gutes Gefühl auf der Reise.

 

Ohne eine Autobahn nur über kleinere Straßen haben wir uns unserem ersten Ziel, dem kleinen Ort TER APEL/NL genähert. Unterwegs gab es den einen oder anderen Regenschauer. Wir dürfen aber nicht meckern, alle unsere Reisen sind in der Vergangenheit weitgehend trocken verlaufen. Da sollte uns der heutige Regen auch nicht stören.

 

Den netten kleinen Stellplatz am Yachthafen „De Runde“ in TER APEL/NL haben wir bequem gefunden. Nach unserer Installation sollte eine erste Ortsbegehung erfolgen. Doch dann wieder Regen, diesmal genug davon. Nass sind wir wieder ins Wohnmobil geschlichen. Morgen erfolgt ein neuer Versuch.