Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

 

 

IBERISCHE HALBINSEL…

Herbst 2021…

 Ausgesuchte Regionen in PORTUGAL & SPANIEN

 Vom 24. September 2021 bis 15. November 2021

Teil I

 

 

 

 

 

Text & Fotos: Kalle Meyer

Fotos: Anne Büürma

 

 

 

Foto-Equipment:

 

 

LEICA (professional)          LUMIX (Edition)         AKASO (Aktion)       INSTA (special effect)

 

 

 

 

 

Prolog:                 

 

 

Steht’s die gleichen Ziele anzufahren, ist bekanntlich nicht so unser Ding. Ganz im Gegenteil, wir lieben es Neues für uns zu entdecken und so soll es, nun da wir gegen das Corona-Virus längst geimpft sind, auch bei dieser Reise sein. Das Ziel liegt fest im Blick.

 

Für diese Reise haben wir uns verschiedene Regionen in PORTUGAL und SPANIEN ausgesucht. Alles, nur keine ausgetretenen Wege. Wir erhoffen uns viele neue Herausforderungen, neue Eindrücke und nicht zu vergessen auch noch ein paar schöne Sonnentage.

 

Beginnen werden wir die Reise aber mit dem Treffen zur JHV der „REISEMOBIL UNION“ e.V. in BOCHOLT vom 24. Bis 26. September 2021. Im Anschluss daran soll uns die Reise zunächst nach PORTUGAL führen.

 

Ganz gegen unsere sonstigen Gewohnheiten werden wir sicherlich hauptsächlich Autobahnen nutzen. Das ist der großen Entfernung geschuldet. Dafür haben wir uns eine BIP&GO Box aus FRANKREICH beschafft. Sie registriert die zuzahlende Maut und rechnet online mit uns ab. An den Mautstellen entfällt der lästige Stopp. Diese Box funktioniert sowohl in FRANKREICH wie auf der ganzen IBERISCHEN HALBINSEL, als auch in ITALIEN.  

 

 

Weiter geht es Teil II

 

Siehe unter:

 

IBERISCHE HALBINSEL TEIL II vom 16.November bis ?? ?? 2021 nach...

 

 

 

 

Montag, 15. November 2021

Kilometerstand 95124

LA PUEBLA DE CAZALLA/E

 

Schon wegen der in PORTUGAL teilweise rustikalen Straßen haben wir die Autobahn für die Reise genutzt.

 

Gegen 09:00 Uhr ging es los, nicht ohne noch schnell zwei Flaschen PORTO zu bunkern.

 

Problemlos ging es in Richtung Spanien. Mit dem Überqueren des Rio Guadiana wurde SPANIEN/ANDALUSIEN erreicht.

Rund um SEVILLA/E gab es reichlichen Verkehr, wenn wundert es, ist doch riesen Stadt.

 

Gegen 14:30 Uhr (einschließlich Zeitumstellung auf die mitteleuropäische Winterzeit) standen wir auf dem wohl schönsten, perfektesten Stellplatz in SPANIEN. Die Gemeinde LA PUEBLA DE CAZALLA/E stellt diesen Stellplatz kostenfrei zur Verfügung, selbst Strom, Wasser, Abwasser sowie Toiletten und Duschen sind darin enthalten. Unser Dank geht an die Gemeinde, obwohl eine Stellplatzgebühr selbstverständlich angemessen wäre.

 

 

 

 

Sonntag, 14. November 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Alles hat ein Ende, auch unsere Zeit in ALBUFEIRA/P.

 

Noch einmal einen Rundgang durch die Altstadt von ALBUFEIRA/P lautete die Tagesaufgabe. Dabei ist es von großer Bedeutung, die Touristenmeile zu verlassen. Dann tun sich völlig andere Perspektiven auf.

 

Morgen werden wir PORTUGAL in Richtung SPANIEN verlassen. Ein paar Stopps wird es dort geben. Wir freuen uns auf neue Orte und altbekannte Dinge.

 

 

 

 

Samstag, 13. November 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Die Zeit schreitet schnell voran, es soll noch ein Souvenir als Erinnerung an diese schöne Zeit beschafft werden.

 

Anne hat sich für eine Tischdecke aus heimischer Produktion entschieden. Sie soll uns beim häuslichen Frühstück an den gefühlten Sommer in PORTUGAL im Oktober und November erinnern. Eine gute Idee muss selbst der Chronist zugeben.

 

Am Strand dann die nächste Entscheidung. Welche der beiden Damen soll die weitere Reise mit bestreiten. Die Entscheidung fiel recht leicht. Bei der „Drahtigen“ stößt man sich nur.

 

 

 

 

Freitag, 12. November 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Unsere Reisevorbereitungen laufen zielgerichtet an.

 

Um für die nächste Zeit gerüstet zu sein, hat Anne nochmals alles was, sich finden lässt, in die Waschmaschinen des Platzes gesteckt. In der Sonne, bei leichtem Wind, gibt es kein Problem mit der Trocknung.

 

Einige Einkäufe bei den örtlichen Supermärkten sind auch schon erledigt.

 

Was noch fehlt, ist ein Besuch bei unserem Lieblingsportugiesen. Sein Lokal und die Art und Weise, mit welcher Qualität er die Speisen serviert, machen jeden Besuch dort zu einem Erlebnis.

 

Ach ja, die Abreise, aber doch nicht am Wochenende. Dafür scheint die Sonne doch viel zu schön und kräftig.

 

 

 

 

Donnerstag, 11. November 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Ein sicheres Zeichen, dass eine Zeit sich langsam dem Ende nähert, ist die gemeinsame Reiseplanung.

 

ALBUFEIRA/P und seine Umgebung haben uns sehr gut gefallen, insbesondere das permanent gut Wetter. Wir haben bis jetzt einen anständigen norddeutschen Sommer hier verlebt. So wie er früher einmal war.

 

Jede noch so gute Zeit hat jedoch auch einmal ein Ende. Die Reise soll weiter gehen in Richtung Spanien. Nicht sofort, aber in der nächsten Woche.

 

Mit den althergebrachten Landkarten und mit Google am Computer planen wir die nächsten Ereignisse und sind gespannt auf neue und schon hinlänglich bekannte Dinge.

 

 

 

 

Mittwoch, 10. November 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Auf unseren vielen Fahrrad-Touren und Spaziergängen in und um ALBUFEIRA/P sind reichlich Fotos entstanden. Viele Fotos sind bereits auf unserer Web-Site veröffentlicht worden.

 

Von Zeit zu Zeit finden auch die verbliebenen Fotos diesen Weg. Sie sind keineswegs schlechter oder gar die zweite Wahl. Täglich muss aus den vielen guten Aufnahmen jedoch eine Auswahl getroffen werden, die wahrlich nicht immer leicht fällt. Irgendwann kommen dann aber auch einmal aussortierte Fotos ihre zweite Chance.

 

 

 

 

Dienstag, 09. November 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Gar nicht weit entfernt, eigentlich nur so über die Straße, befindet sich eine kleinere Bungalowanlage. Es ist eine Ferienanlage.

 

Ein kleiner Spaziergang täte gut, so Annes Meinung. Also auf geht’s. Die viel befahrene Straße kann auf einer Fußgängerbrücke gefahrlos überquert werden. Gleichzeitig eine gute Gelegenheit ein paar Fotos zu machen.

 

Neudeutsch heißt das dann wohl ein „Shooting“. Die Fotografen bleiben lieber beim althergebrachten Fachbegriff „fotografieren“.

 

Die Bungalowanlage ist durchaus noch bewohnt. Hier ist ja auch im Herbst noch volle Saison, deshalb haben wir uns mit Fotos zurückgehalten.

 

 

 

 

Montag, 08. November 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Mit der Zeit sind wir schon fast durch alle Stadtteile von ALBUFEIRA/P gelaufen.

 

Immer wieder entstehen neue Blickwinkel und überraschende Perspektiven. Gerade in den Nebenstraßen wird häufig die Nähe des Atlantiks überdeutlich.

 

ALBUFEIRA/P liegt nicht nur direkt am Atlantik, sondern hat die Füße gefühlt schon fast im Atlantik.

 

 

 

 

Sonntag, 07. November 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Nicht weit vom Yachthafen entfernt liegt ein wunderschöner Strand (Praia dos Arrifes) in der Sonne.

 

Mit den Fahrrädern haben wir diesen Strand besucht. Teils sandig und teils in Felsbuchten versteckt, findet man die schönsten Strände ganz nahe an der Stadt ALBUFEIRA/P.

 

Die Sonne scheint kräftig auf die Sonnenanbeter. Alles wirkt ein wenig so, als wäre man in der Karibik und nicht im Monat November am portugiesischen Atlantik.

 

 

 

 

Samstag, 06. November 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Fast ein Stadtteil für sich ist der große Yachthafen von ALBUFEIRA/P.

 

Völlig zwanglos sich wir durch den Hafen geschlendert, haben besonders die großen und teuren Yachten bewundert, konnten ein wenig über vergangene Zeiten fachsimpeln. Das war ja auch einmal unsere Welt, das mit den Schiffen.

 

Glücklicherweise halten wir beide nicht dogmatisch an einmal festgelegten Einstellungen fest. Nur so ergeben sich dann auch einmal andere Lebensmodelle oder Sichtweisen.

 

Trotzdem sind wir immer noch gerne in Yachthäfen und genießen die Atmosphäre und das lebhafte Treiben. Wir haben für uns jetzt aber andere Prioritäten gesetzt.

 

 

 

 

Freitag, 05. November 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Wieder ein Tag mit viel Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen.

 

Kurz vor dem Sonnenuntergang genießen wir gerne die ganz besondere Stimmung des Tages bei einem Glas Wein in Rot oder weiß. Noch einmal tut die Sonne ihr bestes, bevor es auch hier an der ALGARVE/P deutlich frischer wird. Was solls, morgen kommt ein neuer schöner Tag…

 

 

 

 

Donnerstag, 04. November 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Man kann nicht nur im Atlantik baden und schwimmen, nein, ein paar Schritte von unserem Stellplatz entfernt befindet sich eine ganz ausgezeichnete Pool-Anlage auf dem Campingplatz Albufeira.

 

Zu dritt ging es für uns auf direktem Wege dorthin. Zu dritt deshalb, weil Kamera-Harry auch mitgenommen wurde.

 

Der Chronist ist ja bekanntlich ein bekennendes Weichei und nur bei Wassertemperaturen jenseits von 30° Celsius dem Badevergnügen zugetan, doch Anne ließ sich nicht lange bitten und stürzte sich in den Pool. Dem Chronisten und Kamera-Harry verblieben die Aufgaben des rasenden Reporters.

 

 

 

 

Mittwoch, 03. November 2021

Kilometerstand 94808

BENAGIL/P

 

Annes Rippenbrüche sind bereits recht gut verheilt, dennoch war der Chronist nochmals mit dem Roller solo unterwegs.

 

Ziel wurde der Strand von Marinha in der Nähe von BENAGIL/P. Dieser Strandabschnitt an der Fels-Algarve ist berühmt für seine Felsenbrücken und Höhlen.

 

Über eigentlich ganz gute Straßen ging es zügig dem Ziel entgegen.

 

Die Fels-Sehenswürdigkeit ist sehr gut und sicher erschlossen. Auch des Kletterns unerfahrene Menschen können den Weg gut begehen. Die wilde Fels-Küste ist eine tolle Attraktion an der Algarve.

 

 

 

 

Dienstag, 02. November 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Ganz langsam erobern wir uns auf langen Spaziergängen die Stadt ALBUFEIRA/P.

 

Ausgehend von der Altstadt durchwandern wir die einzelnen Ortsteile. Diesmal wurde es ein Spaziergang oberhalb des Atlantiks bis hin zu den Häfen. Es gibt deren zwei. Einmal der Fischereihafen und zum anderen den Yachthafen.

 

Durch den Fischereihafen für eine betonnte Fahrrinne in einen Kanal, der wiederum im Yachthafen endet. Selbst bei sehr schlechtem Wetter liegt man sicherlich im Yachthafen sehr geschützt.

 

Vor vielen Jahren hätte uns jeder Yachthafen fasziniert, waren wir doch gerne mit unseren Schiffen unterwegs. Heute ist die Faszination eher gebremst, da wir auch die Nachteile dieser Art zu reisen kennen.

 

 

 

 

Montag, 01. November 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Regen fällt auch in dieser Gegend, den Unterschied zu unserer norddeutschen Heimat machen aber die Temperaturen. Selbst an einem Regentag haben wir noch um die 20/22° Celsius. Angenehm!!!

 

Während einer längeren Regenpause trieb es uns vor die Tür unseres Wohnmobils. Eine ordentliche Wanderung in die Umgebung wurde daraus.

 

Gestern Abend haben wir im örtlichen WOK bei asiatischer Kost und portugiesischem Wein unsere Freunde Gudrun & Winfried aus der Reisemobil-Union e.V. verabschiedet. Sie reisen in kleinen Schritten wieder in Richtung DEUTSCHLAND. Unsere guten Wünsche begleiten sie. Kommt knitterfrei an.

 

 

 

 

Sonntag, 31. Oktober 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Es vergeht kaum ein Tag an dem Anne nicht der Gymnastik frönt.

 

Hilfestellung gibt die Gymnastiklehrerin Gabi Fastner mit ihren Videos auf YouTube. Hier erscheinen für alle Altersgruppen und alle Lebenslagen die passenden Gymnastikvorschläge. Je nach Leistungsvermögen und Fitness sucht man sich aus dem großen Angebot das passende heraus. Die Videos sind auch noch kostenlos.

 

Anne macht die Übungen nun schon über eine längere Zeit, sowohl zu Hause in HOLLAGE/D, als auch immer unterwegs. Ihre Gymnastiklehrerin ist immer dabei und passt praktischerweise ins Smartphone.

 

Nach eigenem Bekunden ist durch die regelmäßige Gymnastik ihre Beweglichkeit deutlich verbessert worden. Wenn es hilft, gilt noch immer der alte Spruch: Wer heilt, hat recht…

 

 

 

 

Samstag, 30. Oktober 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Vor ein paar Tagen waren wir mit den Fahrrädern in der Umgebung unterwegs. Anne ist seit einiger Zeit wieder in der Lage kleinere Radtouren zu unternehmen. Der Heilungsprozess nach den Rippenbrüchen schreitet gut voran.

 

Mit dabei auf der Tour war auch „Kamera-Harry“. Gelegentlich ist er unser Begleiter und hauptsächlich zuständig für ungewöhnliche Perspektiven aus Sicht einer dritten Person bzw. eines Kameraautos/Motorrades. Vorbild dieses Aufnahmeverfahrens war in diesem Fall die „Tour de France“.

 

 

 

 

Freitag, 29. Oktober 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Seit langer Zeit hat es einmal wieder etwas geregnet. Ein paar Tage soll das Wetter „durchwachsen“ bleiben, aber es ist nicht kalt und so werden wir es sicherlich verkraften können.

 

Gestern haben uns Freunde aus der Reisemobil-Union e. V. (RU) hier in ALBUFEIRA/P besucht. Gudrun und Winfried haben für ein paar Tage auch hier einen Stellplatz. Die JHV der RU in BOCHOLT/D 2021 haben wir gemeinsam erlebt. Bei einem Glas portugiesischen Rotwein gab viel zu erzählen über das Woher und wohin.

 

Wenn sich Mitglieder der RU fernab von DEUTSCHLAND treffen ist es immer ein Grund zur Freude, denn unser RU-Logo besagt ja auch „Freunde in Europa“ und das bezieht sich ausdrücklich nicht nur auf ausländische Freunde.

 

Spontan und scherzhaft haben wir den Treff ALGARVE der RU gegründet.

 

 

 

 

Donnerstag, 28. Oktober 2021

Kilometerstand 94808

PADERNE/P

 

In der Nähe von ALBUFEIRA/P ist die Ruine des CASTELO de PADERNE nahe der Ortschaft PADERNE/P zu finden.

 

Mit dem Roller ist der Weg nicht weit. Dann aber, mit der eigentlichen Anfahrt, ist das Ende der Bequemlichkeit erreicht. Ein etwa drei Kilometer Schotterweg machen die Fahrt zu einem Balanceakt. Dann, oh Wunder, ein Parkplatz und die Ruine des Castelos. Voll erschlossen, mit Beschilderung und gut begehbar. Von hier oben hat man einen tollen und weiten Rundblick.

 

Anne war auf dieser Tour nicht dabei. Sie wollte ihren Rippen etwas Gutes tun und lieber auf die Fahrt verzichten.

 

 

 

 

Mittwoch, 27. Oktober 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Häufiger hat es uns bereits in die Altstadt von ALBUFEIRA/P gezogen und es war für uns unvermeidlich auch einen Blick auf den Atlantik zu wagen.

 

Nun sollen die Füße auch einmal wieder Atlantik-Wasser spüren.

 

Regelmäßige Leser unserer Seite wissen, der Chronist ist, was die Wassertemperaturen angeht, ein bekennendes „Weichei“. Er schreitet nur zum Bade, wenn garantiert ist, dass die Temperaturen des Wassers deutlich jenseits der 30° Celsius-Marke liegen. Dem ist im Atlantik bekanntermaßen nicht so.

 

Anne fasste die Gelegenheit beim Schopfe und tat das, was sie überall an Stränden tut. Sie hält Ausschau nach Muscheln.

 

 

 

 

Dienstag, 26. Oktober 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Besonders die Abendstimmung, möglichst bei einem Glas Wein, genießen wir sehr. Es kehrt Ruhe auf dem Campingplatz ein und das Abendessen wird teils noch vor den Wohnmobilen eingenommen. Dazu ein abnehmender Mond, mehr Romantik geht wohl nicht.

 

Lediglich auf der neben dem Campingplatz befindlichen Tennis und Squash Anlage beginnt das Leben. Erst in den Abendstunden ist sicherlich sinnvoller Sport erst möglich, sonst ist es wohl zu warm.

 

 

 

 

Montag, 25. Oktober 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Zeigt doch auch mal euren Stellplatz und die Sanitäranlagen. Gut, machen wir.

 

Anne hat es sich auf einem bequemen Stuhl gemütlich gemacht und Harry und der Chronist starten zu einem kleinen Rundgang, besonders in eine der Sanitäranlagen.

 

Noch ein Wort zu Harry. Er ist seit einiger Zeit unser Reisebegleiter und hauptsächlich für gute Fotos verantwortlich. Harry ist so zu sagen unser dritter Mann an der Kamera. Harry kann sehr viel, unter anderem fliegen, tauchen, durch Zäune gehen, sich im Gras wälzen usw. und fast durch Wände gehen. Harry liebt Abgründe und da wo es dem Chronisten zu gefährlich erscheint, kommt Harry ins Spiel. Ansonsten ruht Harry sich gerne aus. Er passt also zu uns.

 

 

 

 

 

Sonntag, 24. Oktober 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Unser Spaziergang am Sonntag hat schon eine gewisse Tradition.

 

Etwas ganz besonderes aber ist es, diesen Spaziergang durch ALBUFEIRA/P zu machen. Im dritten Drittel des Monats Oktober noch in kurzer Hose und sommerlicher Bekleidung den Badenden am Strand zuzuschauen, das hat schon was.

 

Die Strände um ALBUFEIRA/P herum sind gut besucht.

 

 

 

 

Samstag, 23. Oktober 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Waschtag einmal wieder!!

 

Waschmaschinen samt Waschraum sind auf einem Campingplatz Selbstverständlichkeiten, so auch hier auf dem Campingplatz Albufeira.

 

Was man allerdings mit einem elketrischen Trockner soll, erschließt sich dem Chronisten, bei reichlichem Sonnenschein und 24° Celsius, nicht so recht. Doch, so wurde er von Anne belehrt, ergibt es einen Sinn, nämlich für die Bettwäsche. Die könne man erforderlichenfalls sofort wieder aufziehen.

 

Es wurde danach verfahren und so ist es der Hausfrau wiederum genau recht gemacht.

 

 

 

 

Freitag, 22. Oktober 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Nach dem Besuch des örtlichen LIDL, begann der angenehme Teil des Tages.

 

Wir haben uns vorgenommen, immer mal wieder, die einzelnen Ortsteile von ALBUFEIRA/P genauer anzusehen. Das beinhaltet natürlich auch die jeweiligen Strände. Strand und Meer, so die heutige Bezeichnung.

 

Klassischerweise ist am Freitag auch der traditionelle Fischtag. Anne hat ihn diesmal auf ganz besondere Weise ausgelebt. Sie empfand es als sehr angenehm und keinem Fisch wurde „ein Haar gekrümmt“.

 

 

 

 

Donnerstag, 21. Oktober 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Der Campingplatz Albufeira ist recht groß. Zurzeit ist er bei weitem nicht voll belegt.

 

Wir begehen heute den Tag des Ausruhens. Nicht aber ohne einen Rundgang über das große Gelände zu unternehmen.

Hier gibt es einen Supermarkt, mehrere Restaurants, eine große Pool-Anlage sowie einen eigenen großen Bereich ausschließlich für Chalets und Mietunterkünfte.

 

Sportbegeisterte finden direkt am Camping-Platz eine Tennis und Squash-Anlage.

 

Es ist also für jeden Geschmack etwas dabei, so unser Fazit.

 

 

 

 

Mittwoch, 20. Oktober 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Ein erster, recht ausführlichen, Stadtspaziergang war für heute vorgesehen. Der Weg zu Fuß führt durch einen sehr nett angelegten Fitness-Park. Weitgehend unbehelligt vom Autoverkehr gelangt man nach ungefähr zwei Kilometern wie von selbst in die Altstadt von ALBUFEIRA/P. Dieser Weg ist auch für Fahrräder bestens geeignet.

 

Die Altstadt präsentiert sich recht lebendig. Hier wird vieles vom Tourismus geprägt. Uns tut es ganz gut, waren doch die ersten Ziele in PORTUGAL fast frei von dieser Art Trubel.

 

Alle Wege führen, an allerlei Fressständen vorbei, letztlich immer zum Atlantik und da gibt es mehrere wunderbare Strände. Bei den derzeit hochsommerlichen Temperaturen also kein Wunder darüber, dass reger Badebetrieb herrscht.

 

 

 

 

Dienstag, 19. Oktober 2021

Kilometerstand 94808

ALBUFEIRA/P

 

Bevor es zu einem neuen Ziel geht, war ein Besuch beim örtlichen LIDL mal wieder nötig.

 

Gegen 10:30 Uhr, nachdem auch die letzten Einkäufe verstaut waren, haben wir EVORA/P mit dem Ziel ALBUFEIRA/P verlassen. Es ging über die Nationalstraße 2. Diese Straße ist in einigen Teilen durchaus als rustikal zu bezeichnen. Ein Sanierungsfall in großen Teilen. Später dann sind wir auf die neue Autobahn ALGAVE zügig und sehr bequem unserem Ziel entgegengerauscht.

 

Der Campingplatz ALBUFEIRA soll jetzt erst einmal für vier Wochen unser Zuhause sein. Nach einigem hin und her wegen des Satelliten-Empfangs haben wir einen schönen Stellplatz gefunden. Die Temperaturen sind hochsommerlich, so kann es weiter gehen.

 

 

 

 

Montag, 18. Oktober 2021

Kilometerstand 94495

EVORA/P

 

Einen weiteren Tag haben wir uns die Zeit genommen die traumhafte Stadt EVORA/P zu erkunden. Ganz bewusst sind wir durch andere Stadtteile flaniert.

 

Kleine Einkaufsstraßen mit noch kleineren Geschäften präsentieren ihre Waren. Vom einfachen Obst und Gemüseladen bis hin zur noblen Boutique ist alles vertreten. Es macht Spaß von Schaufenster zu Schaufenster zu bummeln und sich am Angebot zu erfreuen.

 

Durchgängig auch hier, wie in der ganzen Stadt, die Farbgebung der Häuser in Weiß mit gelben Einfassungen.

 

 

 

 

Sonntag, 17. Oktober 2021

Kilometerstand 94495

EVORA/P

 

Den Sonntag soll man ruhig angehen, so lautet eine feststehende Regel. Wir lassen aber jeden Tag ruhig angehen, also macht es auch nichts, wenn man am Sonntag die freien Waschmaschinen nutzt und die Wäsche wieder klarmacht.

 

Von ein paar kleinen Bastelarbeiten abgesehen, haben wir den Tag dann doch noch ohne Arbeit genießen können.

 

Erstaunlich für uns war jedoch die Tatsache, dass man hier in PORTUGAL in jedem Supermarkt auch am Sonntag bis 22:00 Uhr einkaufen kann.

 

 

 

 

Samstag, 16. Oktober 2021

Kilometerstand 94495

EVORA/P

 

Ein Traum in Weiß und gelb, so stellt sich die Stadt EVORA/P dar.

 

Mit einem langen Spaziergang haben wir uns die Stadt erlaufen. Gepflegte Häuser und viele kleine versteckte Gassen und Winkel machen immer wieder neugierig. Die vorherrschenden Farben sind das Weiß der Häuser mit Einrahmungen oder Einfassungen in Gelb. So etwas ist sicherlich einmalig und einheitlich in der ganzen Stadt zu finden.

 

Ein Höhepunkt der Stadtbesichtigung ist sicherlich die Basílica Catedrale. Ein mächtiges Bauwerk. Gleich nebenan haben die Römer ihre Spuren hinterlassen. Die Reste eines römischen Tempels sind noch vorhanden.

 

Wir sind durch viele kleine Gassen geschlendert und konnten uns an der Stadt nicht satt sehen.

 

Wer an dieser Stadt vorbeifährt und sich keine Zeit zur Besichtigung nimmt, ist selbst schuld, so unsere feste Überzeugung.

 

 

 

 

Freitag, 15. Oktober 2021

Kilometerstand 94495

EVORA/P

 

Unsere Reise durch einige Regionen von PORTUGAL geht weiter.

 

Ein heutiges Zwischenziel wurde der Wallfahrtsort FATIMA/P. Es ist der viertgrößte Wallfahrtsort der katholischen Welt. So einiges haben wir davon schon gehört und wollten alles gerne mal mit dem französischen Wallfahrtsort LOURDES/F, in dem wir vor Jahren auch einmal zu Gast waren, vergleichen.

 

Die eigentliche Wallfahrtskirche ist eher klein geraten, die Außenanlagen jedoch sind gigantisch. Sie sind wohl für hunderttausende von Gläubigen konzipiert. Uns schien es noch größer als in LOURDES/F zu sein.

 

Da wir Atheisten nur als neugierige Touristen vor Ort waren, haben wir uns auch stark zurückgehalten. Das gilt besonders für die Fotodokumentation. Nur sehr zufällig ist einmal ein Gläubiger mit dem Gesicht abgelichtet.

 

Erstaunlich für uns ist der tiefe Glaube einiger Pilger. Auf den Knien kriechen einige Menschen betend über die große Freifläche zur Kirche. Wir verstehen es nicht, haben aber großen Respekt vor dem Glauben anderer.

 

Gegen 14:30 Uhr haben wir dann unser eigentliches Ziel EVORA/P erreicht. Hier soll es viel zu sehen geben, aber darüber berichten wir morgen.

 

 

 

 

Donnerstag, 14. Oktober 2021

Kilometerstand 94259

PENICHE/P

 

Gestern in den Abendstunden wurde Anne wieder beim Wohnmobil in PENICHE/P angeliefert.

 

Eine Odyssee durch zwei Krankenhäuser fand dann doch noch ein gutes Ende. Ein Lob gilt den portugiesischen Krankenhäuser und ihrem immer sehr freundlichem Personal. Sehr gründlich wurde Anne durchgecheckt, die Schmerzen genommen und mit Medikamenten versorgt. Die Rippenbrüche müssen nun wieder heilen, das braucht aber seine Zeit. Viele andere Menschen kennen das ja leider auch. Anne zumindest ist nun weitgehend schmerzfrei auf einem guten Weg.

 

Danke an alle die sich Sorgen gemacht haben. Viele Genesungswünsche sind bei uns angekommen. Vielen Dank dafür, es hat geholfen.

 

Gar nicht weit von unserem Stellplatz entfernt kann man die beeindruckende Felsenküste der Halbinsel PENICHE/P. Gemeinsam konnten wir einen langen Spaziergang am Atlantik machen.

 

 

 

 

Mittwoch, 13. Oktober 2021

Kilometerstand 94259

PENICHE/P

 

PENICHE/P hält immer wieder neue und interessante Ecken und Winkel für uns bereit.

 

Bei einem ausführlichen Spaziergang zog es uns wieder in die Altstadt, hatten wir doch noch lange nicht die vielen, kleinen Sehenswürdigkeiten entdeckt. Dabei muss man schon einmal ganz besonders auf die Dinge am Rande des Weges achten.

 

Die Stadt macht insgesamt einen gepflegten Eindruck. Viele Gebäude sind im alten Stil sorgfältig renoviert. Alte Häuser, die der Überholung harren, sind aber auch zu finden.

 

Auffällig ist hier und anderswo in PORTUGAL, dass alles sehr sauber und gepflegt wirkt. Schutzecken haben wir nicht bemerkt.

 

 

 

 

Aktueller Nachtrag zum heutigen Datum:

 

Vor ein paar Tagen ist Anne mit ihrem Fahrrad unglücklich gestürzt. Anfänglich ergaben sich daraus keine gravierenden Probleme. Schmerzen im Bereich der Rippen nahmen aber stetig zu.

 

Heute hat Anne das Hospital in PENICHE/P wegen einer Diagnose aufgesucht. Leider durfte der Chronist sie nicht im Krankenhaus begleiten. Hier herrschen noch sehr strenge Corona-Bestimmungen.

 

Nach den Röntgen-Bildern wurden Rippenbrüche diagnostiziert. Mit einem Krankentransportwagen ging es zur weiteren Behandlung in das rund 35 Kilometer entfernte CALDA DA RAINHA/P ins dortige Krankenhaus. Ein Orthopäde sollte sich die Sache nochmals genauer anschauen.

 

Hier bestätigte sich die Diagnose mit der Aussage es seien sogar vier Rippen gebrochen. Sicherheitshalber wurde von den Ärzten noch eine Computertomografie angeordnet.

 

Man ist hier sehr gründlich, das kann kein Nachteil sein. Wie es weiter geht ist derzeit noch nicht bekannt. Wir halten euch auf dem Laufenden.

 

 

 

 

Dienstag, 12. Oktober 2021

Kilometerstand 94259

PENICHE/P

 

Wenn es geht, führt uns der erste Weg immer gerne in die jeweilige Altstadt. So war es auch diesmal in PENICHE/P.

 

Die kleinen Gassen der Altstadt sind deutlich als eine Art Fußgängerzone besonders gepflastert. Zahlreiche kleine Geschäfte für den täglichen Bedarf sowie einige nette Boutiquen sind hier zu finden. Das gesamte Ambiente reißt nicht vom Hocker, ist aber insgesamt nett anzuschauen.

 

Am Rande der Altstadt dominieren die Feinkosthändler LIDL und ALDI das Geschehen.

 

Wir sind an der alten Stadtmauer entlang flaniert und haben den kleinen Stadtpark genossen.

 

Dann kam es dran. Unser Wohnmobil. Von der langen Anreise wirkte das Fahrzeug wie ein Expeditionsmobil. Mancher Regenschauer und zäher Straßendreck haftete beharrlich auf der sonst weißen Außenhaut. Mit Hochdruckreiniger, viel Schmierseife und Muskelkraft erstrahlt unsere Wohnstatt jetzt wieder im alten Glanz.

 

 

 

 

Montag, 11. Oktober 2021

Kilometerstand 94259

PENICHE/P

 

Unser neues Ziel wurde die Stadt PENICHE/P, direkt am Atlantik gelegen.

 

Das allererste Ziel war jedoch in LEIRIA/P der örtliche LIDL. Gute Möglichkeiten unser Gespann zu parken und gleichzeitig den großen Einkauf zu erledigen. Wie immer präsentieren sich LIDL und ALDI im Ausland wohl sortiert auch mit den Dingen, die uns Deutschen besonders am Herzen liegen.

 

Auf den portugiesischen Autobahnen geht es recht ruhig zu. Gut ausgebaute Strecken mit sehr wenig Autos darauf. Da macht es sogar uns Spaß die Autobahn zu nutzen.

 

In PENICHE/P haben wir uns für einen ganz normalen Stellplatz entschieden, d. h. so ganz normal ist er dann doch nicht. Er verfügt über einen wunderbaren Wohnmobil-Waschplatz, sogar mit einem Treppengerüst zur Pflege des Wohnmobils von oben. Unser Gespann hat sich erhebliche Pflege verdient, doch dazu morgen mehr.

 

 

 

 

Sonntag, 10. Oktober 2021

Kilometerstand 94147

COIMBRAO/P

 

Die Reise soll weiter gehen. Mit einem lachenden und zugleich weinenden Auge werden wir morgen den Campingplatz COIMBRAO verlassen. Nun bleibt nur noch der Dank für die freundliche Aufnahme und Umsorgung.

 

Gerne empfehlen wir diesen schönen, ruhigen und parkähnlichen Platz weiter. Besonders hervorzuheben sind die sehr gepflegten Sanitäranlagen.

 

Wir haben von COIMBRAO/P aus viele schöne Touren mit den Fahrrädern und auch mit unserem Roller in die nähere und weitere Umgebung unternommen.

 

 

 

 

Samstag, 09. Oktober 2021

Kilometerstand 94147

COIMBRAO/P

 

Gestern in den Abendstunden sind wir nochmals mit unserem Roller an den Atlantik gefahren.

 

Die Stunden des schwindenden Tages wollten wir unbedingt einmal direkt am Meer erleben. Da war zuerst ein Spaziergang auf der Promenade mit weitem Blick über den Atlantik und den weiten Stränden, begleitet vom Donnern der Brandung, dann die Sonne, die unaufhaltsam immer weiter sich dem Horizont näherte, dann noch der verführerische Duft von gegrilltem frischem Fisch. In einem der Strandlokale haben wir die goldene Stunde des Sonnenuntergangs bei einem Glas Wein erwartet. Danach servierte man die inzwischen bestellte gegrillt Dorade. Alle kindlichen Klitschees von einem solchen Abend wurden bestens erfüllt.

 

Am heutigen Tag ging es noch einmal auf dem Roller parallel am Atlantik entlang an einen felsigen Strand. Erst auf dieser Fahrt ist uns die Dimension der Strände an der Atlantikküste so richtig bewusst geworden. Völlig unberührte Strände so weit das Auge reicht und alle menschenleer, kilometerlang.

 

In PRAIA DE VIEIRA/P dann wieder eine Strandpromenade mit touristischen Einrichtungen. Ausländische Touristen haben wir kaum getroffen, meistens sind es die Portugiesen selbst, die ihren freien Samstag genießen.

 

 

 

 

Freitag, 08. Oktober 2021

Kilometerstand 94147

COIMBRAO/P

 

Auch die profanen Dinge des Lebens harren auf Erledigung.

 

Das sind Dinge wie Versorgung mit Frischwasser, Entsorgung von Brauchwasser, ja und auch die tägliche Entsorgung der Kassetten-Toilette ist jedem Wohnmobilfahrer nur zu bekannt.

 

Einfach nur in den Wäscheschrank greifen und fündig werden ist eine tolle Sache. Irgendwann ist damit Schluss, Schrank leer. Um das zu verhindern, legte Anne ihren berühmten Waschtag ein. Ein besonderer Komfort auf dem Campingplatz COIMBRAO/P ist es, dass die Waschmaschinen vom Personal bedient werden. Das sichert einen pfleglichen Umgang mit den Maschinen zu. Getrocknet wird die Wäsche an der frischen Luft in der Sonne.

 

 

 

 

Donnerstag, 07. Oktober 2021

Kilometerstand 94147

LEIRIA/P

 

LEIRIA/P ist so die Hauptstadt des Distrikts LEIRIA im historischen Gebiet Beira Litoral.

 

Mit unserem Motorroller sind wir die etwa 25 Kilometer dorthin gefahren. Hauptsächlich interessierte uns das „Castelo de Leiria“. Es stammt aus dem Mittelalter, wurde aber leider zerstört.

 

In der heutigen Zeit ist das „Castelo de Leiria“ für Besucher sehr gut zugänglich. Man gibt sich große Mühe, das Castelo zu erhalten und alle Wege neu und sicher zu gestalten. Die Besichtigung wird daher zu einem Erlebnis, thront doch das Castelo hoch über der Stadt LEIRIA/P.

 

Tiefer, unterhalb des Castelos, befindet sich die Altstadt. Sie ist es ebenso Wert besucht zu werden, kann jedoch nicht mit dem „Castelo de Leiria“ konkurrieren.

 

 

 

 

Mittwoch, 06. Oktober 2021

Kilometerstand 94147

COIMBRAO/P

 

Eine ausgiebige Fahrrad-Tour stand an.

 

Der wunderschöne Binnensee LAGOA DO EVEDEIRA wurde ein erstes Ziel.

 

Es ist ein Naturschutzgebiet, das auch der Bevölkerung auf den hervorragenden Wegen, die als eine Art Steg ausgebaut sind, zur Verfügung steht. So wird Naturschutz im Einklang mit den Menschen ermöglicht. Am Ende des langen Steges befindet sich eine Tierbeobachtungshütte. Sie ist wohl für viele Menschen eine Art Ziel. Der See ist zum Baden freigegeben und es gibt auch kleine Strände.

 

Weiter ging die Fahrt in Richtung Atlantik. In PRAIA DO PEDROGAO/P haben wir erstmalig auch die Füße ins Meer getaucht. Das Wasser empfanden wir als erstaunlich warm. Na ja, der Sommer ist ja auch noch nicht so weit weg.

 

 

 

 

Dienstag, 05. Oktober 2021

Kilometerstand 94147

COIMBRAO/P

 

Der kleine Ort COIMBRAO/P ist nichts für tourismusbegeisterte Zeitgenossen, vielmehr ist es ein Ort der Entschleunigung. Er gehört in den portugiesischen Kreis LEIRA/P und es leben hier gerade mal rund 1.700 Menschen. Man ist sprichwörtlich mitten unter den Einheimischen. Nicht jeder kommt damit zurecht, uns gefällt es.

 

Der kleine, sehr familiär geführte Campingplatz befindet sich im Zentrum des Ortes. Wer will, kann jederzeit den Pool nutzen. Die sehr gepflegten, modernen Duschen und Toiletten befinden sich in einem hervorragenden Pflegezustand.

 

An Einkaufsmöglichkeiten gibt es zwei „Tante-Emma-Läden“, in denen doch fast alles Lebensnotwendige zu finden ist ferner gibt es eine Apotheke sowie zwei Bars und zwei Friseurgeschäfte. Der restliche Bedarf ist entweder nicht nötig oder in einem der Nachbarorte zu befriedigen.

 

Kaum 5-6 Kilometer entfernt rauscht der Atlantik an die Strände. Eine Strecke die gut mit dem Fahrrad zu bewältigen ist. Die weitläufigen Strände bieten für jeden etwas. Sport am Strand, Surfer im Wasser und ein bisschen hully-gully für den Tourismus-Süchtigen.

 

 

 

 

Montag, 04. Oktober 2021

Kilometerstand 94147

COIMBRAO/P

 

COIMBRAO/P ist ein kleiner Ort. Es gibt nur zwei „Tante-Emma-Läden“. Für den etwas größeren Bedarf muss man schon in den nächsten Ort fahren.

 

Das haben wir gemacht und in MONTE REDONO/P, knapp 5 Kilometer entfernt, einen großen, modernen Supermarkt gefunden. Gemessen an den „Tante-Emma-Läden“ fast schon ein Einkaufsparadies.

 

Auf unserer Fahrt sind wir auch an der örtlichen Kirche vorbeigekommen. Die Tür stand auf und neugierig haben wir einen Blick hinein riskiert. Nicht immer sind diese Gebäude geöffnet, deshalb haben wir die Chance genutzt. Das Beten ist ja nicht so unser Ding, aber einen Blick hinein wagen wir schon gerne, sagt er doch manchmal etwas über die Einwohner aus.

 

 

 

 

Sonntag, 03. Oktober 2021

Kilometerstand 94147

COIMBRAO/P

 

Die Nacht zum heutigen Tag war lebhaft. Starker Wind aus nördlicher Richtung ließ unser mobiles Zuhause wackeln. Ein riesiges Tiefdruckgebiet über Europa hat uns am Rande auch noch ein wenig erwischt. Morgens um 07:00 Uhr war der ganze Spuk vorbei. Wir haben trotzdem gut geschlafen.

 

Die Sonne meint es heute sehr gut mit uns. Ein paar kleine oder größere Wolken verzieren den Himmel. Es ist halt Sonntag und wir haben beschlossen einen totalen Ruhetag einzulegen. Der Campingplatz bietet jede Voraussetzung dafür. Lediglich die örtlichen Hähne halten sich nicht an die Sonntagsruhe.

 

 

 

 

Samstag, 02. Oktober 2021

Kilometerstand 94147

COIMBRAO/P

 

5 Tage hinter dem Lenkrad bzw. auf dem Beifahrersitz, da braucht man erstmal richtig Bewegung.

 

Nach einer ersten, kleinen Erkundung des Ortes musste auch der Vorrat an Lebensmitteln ergänzt werden. Wir fanden einen kleinen Einkaufsladen, der vom Ambiente her ein bisschen aus einem anderen Jahrhundert zu sein schien. Ebenso wie das Verkaufspersonal. Es herrsche drangvolle Enge, ob der vielen Waren, die auch in der letzten hinteren Ecke noch gestapelt wurden. Doch oh Wunder, Annes Bedarf konnte befriedigt werden und der Laden verfügt über ein beachtliches Weindepot. Ausschließlich Kartonwein zum Zapfen, aber das kennen wir ja aus Süd-West Europa.

 

Anschließend ging es mit den Fahrrädern zum Strand gefahren. Er ist ca. 5/6 Kilometer entfernt, für uns natürlich keine besondere Anstrengung, dank der E-Bikes.

 

Am Strand herrschte schon fast winterliche Ruhe. Einige Touristen bevölkerten die Lokale, Surfer machten den Atlantik unsicher und jugendliche Sportgruppen trainierten auf dem riesigen Areal. Wir sind die Uferpromenade entlang geschlendert und haben dem Treiben einfach nur zu gesehen.

 

 

 

 

Freitag, 01. Oktober 2021

Kilometerstand 94147

COIMBRAO/P

 

Es ist ein gutes Gefühl unser erstes großes Ziel in COIMBRAO/P erreicht zu haben. Einige tausend Kilometer auf der Autobahn liegen hinter uns. Teilweise waren es sehr gute Straßen, doch auch manche Rumpelpiste musste bewältigt werden.

 

Erreicht haben wir COIMBRAO/P und damit auch den kleinen, ruhigen Campingplatz. Ein freundlicher Empfang und eine kompetente Einweisung in die Gegebenheiten folgten. So will man empfangen werden.

 

Was jetzt folgt, sind ein paar Tage gelassenes faulenzen und die Erkundung von Ort und Umgebung. Ach ja, den Atlantik wollen wir auch sehen, sind ja nur ca. 6 Kilometer von hier…

 

 

 

Donnerstag, 30. September 2021

Kilometerstand 93594

CUBILLAS DE SANTA MARTA/ES

 

Endlich haben wir die Sonne eingeholt.

 

Ziel des heutigen Tages wurde der Campingplatz CUBILLAS im fast gleichnamigen Ort CUBILLAS DE SANTA MARTA/ES, in der Nähe von VALLADOLID/ES.

 

Die Fahrt verlief völlig problemlos und angenehm. Das Beste aber ist die Sonne und die Temperaturen. Deutlich über 20° Celsius konnten wir erstmalig auf dieser Reise in der warmen Sonne relaxen und faul sein. Das ist unvergleichlich!

 

 

 

Mittwoch, 29. September 2021

Kilometerstand 93261

IRUN/ES

 

Wir haben SPANIEN erreicht, doch zuvor eine regenreiche Fahrt durch FRANKREICH erlebt. Außerdem durften wir, gefühlt hunderte von LKW überholen. Aber alles lief gut und rund.

 

Zurzeit sind wir auf einem Stellplatz gleich hinter der Grenze in SPANIEN. IRUN/ES bietet diesen Platz nahe an einem großen Shopping-Center. Für uns sowohl von der Entfernung her, als auch um unseren kleinen Bedarf zu befriedigen, genau richtig. Ein Lötkolben muss her.

Unser Durchflussmesser für das Frischwasser war defekt. Keine Anzeige. Für den gewieften Womofahrer eigentlich kein Problem, hätte man doch nur einen Lötkolben.

 

Dem konnte im Shopping-Center IRUN/ES abgeholfen werden. Nun funktioniert wieder die Anzeige des genauen Wasserstandes und der Chronist hält sich für den Größten.

 

 

 

 

Dienstag, 28. September 2021

Kilometerstand 92857

LIZANT/F

 

Der größte Teil des Tages wurde auf der Autobahn verbracht. Mautpflichtig, aber ein Superzustand. Das kennen wir nicht so in DEUTSCLAND.

 

Herausragend allerdings war der Stellplatz in LIZANT/F in der Nähe von CIVRAY/F. Ganze 4 €, einschließlich Wasser und Strom und Entsorgung, dazu eine traumhafte Lage. Was will der Mensch mehr?

 

 

 

 

Montag, 27. September 2021

Kilometerstand 92241

MUTIGNY/F

 

Eigentlich eine völlig einfache Reise von BOCHOLT/D nach MUTIGNY/F und doch gibt es zwei Ereignisse die des Berichtens wert sind. Zum einen die massiven Staus in Ruhrgebiet und zum anderen, das war erfreulich, wieder einmal haben uns unsere Leser getroffen.

Diesmal zufällig auf einem Rastplatz bei BASTOGNE/B in BELGIEN. Gerade solche angenehmen Begegnungen sind für uns eine Triebfeder weiterhin Berichte zu verfassen. Wir wünschen Sigrid & Ulrich weiterhin eine gute Reise und auch immer mal wieder einen Blick auf unsere Seite. Es war sehr nett euch kennengelernt zu haben.

 

Nach 7,5 Stunden standen wir auf dem netten Stellplatz in MUTIGNY/F. Heftige Schauer hielten uns vom eigentlich fälligen Spaziergang jedoch ab.

 

Bleibt noch die Frage zu klären, wohin soll die Reise gehen? Das ist ganz einfach. Portugal und dort der kleine Ort COIMBRARO/P werden unser erstes Ziel sein.

 

 

 

Sonntag, 26. September 2021

Kilometerstand 91733

BOCHOLT/D

 

Bereits zweimal waren wir in BOCHOLT/D und haben es nicht geschafft wenigstens einmal den Aasee zu umrunden. Das sollte sich heute ändern.

 

Gegen 10:30 Uhr wurde das Treffen der Reisemobil Union e.V. vom Präsidenten für beendet erklärt. Einige Teilnehmer waren aus terminlichen Gründen schon vorher abgereist. Eine insgesamt sehr gut organisierte Veranstaltung war nun zu Ende. Was bleibt ist die Vorfreude auf ein erneutes Treffen, dann wohl in NÜRNBERG/D.

 

Ein Spaziergang um den Aasee stand nun an. Gut erschlossene Wege führen durch eine gepflegte Parklandschaft. Wir haben die Auszeit während des Spaziergangs sehr genossen.

 

 

 

 

Samstag, 25. September 2021

Kilometerstand 91733

BOCHOLT/D

 

Wie auf allen JHV‘s ist der Tag der Jahreshauptversammlung ausgefüllt mit einer längeren Sitzung. Alles kommt auf den Tisch, es gibt Anregungen, Abrechnungen, Lob und mitunter auch mal Tadel. Bei der RU ist das auch nicht anders, nur der Ton ist immer freundlich und einander zugewandt. Das macht den Unterschied. Ein Präsident, der es versteht auf ruhige und sachliche Art auch durch schwierige Themen zu führen.

 

Alle Teilnehmer haben diszipliniert, interessiert und aufmerksam an der Versammlung teilgenommen. Aber was ist das alles, gegen ein Bier nach der Versammlung?

 

 

 

 

Freitag, 24. Sept. 2021

Kilometerstand 91733

BOCHOLD/D

 

Das Esszimmer des Chronisten wurde gestern in den frühen Abendstunden fertiggestellt und eingepasst. Eine tolle Leistung des Zahnklempners muss bescheinigt werden. Die Funktion ist auf das Beste gegeben, Probleme gibt es nicht. Ein Grund mehr eine lange Reise zu beginnen.

 

Erste Etappe wurde das Treffen der „Reisemobil Union e.V.“ in BOCHOLT/D. Gegen Mittag war der Stellplatz erreicht und nach der Einweisung durch den „Chef-Fahrer“ ging es nahtlos der Stadtführung entgegen.

 

Mit vielen Informationen wurden wir von einer kompetenten Stadtführerin in die Geschichte der von BOCHOLT/D eingeführt. Historische Gebäude und Kirchen wurden erklärt. Insgesamt blieb ein sehr positiver Eindruck von BOCHOLD/D im Gedächtnis hängen.