Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

 

 

BAD GANDERSHEIM, BAD HARZBURG und vielleicht ein wenig mehr mit dem Wohnmobil…..

vom 21. Juli bis 00. Juli 2016….

 

Text und Fotos: Kalle Meyer

Fotos: Anne Büürma

 

 

 

 

 

Donnerstag, 21. Juli 2016

Kilometerstand 49419

 

Im Laufe des Vormittages haben wir uns auf den Weg nach BAD GANDERHEIM gemacht.

 

Es ist bereits eine kleine Tradition für uns geworden einmal jährlich die dortigen DOMFESTSPIELE im Openair-Theater vor dem Gandersheimer Dom zu besuchen. Wir sind erst das dritte Mal hier, doch die Domfestspiele jähren sich nun schon zum 58.sten Mal. Diesmal werden wir das deutsch-griechische Sommermusical „Highway to Hellas“ sehen. Die Uraufführung war hier erst am 10. Juni 2016 und doch ist es bereits jetzt ein riesen Erfolg.

 

Um 14:30 Uhr standen wir auf dem Stellplatz beim Flüsschen „Rio Gande“. Der Himmel wurde dunkel und es gab ein Gewitter mit langem Platzregen. Nachdem das Gewitter fortgezogen war, trat der Hunger ein. Anne öffnete ihn Openair-Küche.

 

Mittlerweise führte der „Rio Gande“ schnell steigendes Hochwasser. Teilweise wurde die Stadt geflutet. Auch wir befürchteten „nasse Füße“ auf dem Stellplatz. So schlimm wurde es aber nicht, doch bei den Einwohner in der Stadt war manche Wohnung geflutet, von den Kellern gar nicht zu reden. Wir haben es uns erspart vom Unglück anderer Fotos zu machen, deshalb bei uns nur einige Fotos rund um den „Rio Gande“.

 

 

 

Freitag, 22. Juli 2016

Kilometerstand 49419

 

In und um BAD GANDERSHEIM waren mehr als 100 Feuerwehrleute eingesetzt. Sie haben Keller leer gepumpt, die GANDE von Baumresten befreit und viele Sandsäcke geschleppt damit die Menschen ihre Häuser vor Wassereinbruch schützen konnten.

 

Nach dem Frühstück waren wir an der GANDE und es war kaum zu glauben: Alles war wie immer. Normalwasserstand, nur am Ufer waren noch die Überbleibsel der gestrigen Flut zu bemerken.

 

Abends dann, es gab noch einzelne Regenschauer bis 17:30 Uhr gegeben, saßen wir dann gespannt im Theater. Der Blick ging nicht selten gen Himmel, doch was man sah war herrliches Blau am Himmel.  

 

„HIGHWAY TO HELLAS“. Ein Musical, das die mitunter schwierigen (auch finanziellen) Verhältnisse zwischen Deutschen und Griechen auf lustige Art mit tollen Melodien auf die Schippe nimmt. Welturaufführung war am 20. Juni 2016 hier bei den Domfestspielen. Wie wir der Presse entnommen haben war es auch gleichzeitig das erfolgreichste Theaterstück der 58.sten Spielzeit. Uns hat es nicht verwundert.

 

Richtig nass wurden wir dann doch noch. EINBECKER URBOCK hieß der Schauer, es gab noch genug davon in dieser lauen Sommernacht.

 

 

 

Samstag, 23. Juli 2016

Kilometerstand 49476

 

Nach gut einer Stunde gemütlicher Fahrzeit kamen wir an unserem neuen Ziel, BAD HARZBURG, an. Ein komfortabler Stellplatz stand uns zur Verfügung. Die Uhr zeigte 11:20 Uhr.

 

Im naheliegenden Touristenbüro haben wir uns mit den nötigen Informationen, über den Ort und die Möglichkeiten die er uns bietet, besorgt.

 

Durch den Kurpark und auf der "Bummelallee" konnten wir durch die Einkaufsmeile spazieren. Am Jungbrunnen galt es eine Pause zu machen. Vielleicht wirkt ja dieser Brunnen auch auf uns. Mal sehen….

 

PP steht gemeinhin für Pinkelpause. Wir haben es um genannt und genossen eine Pizzapause.

 

Den späteren Nachmittag verbrachten wir im Sole-Thermalbad bis die Finger und die Haut schrumpelte.

 

 

 

Sonntag, 24. 07. 2016

Kilometerstand 49476

 

Anne verordnete für den heutigen Tag etwas Bewegung. Eine kleine Wanderung oder so.

 

Was lag da näher als zu Fuß zur BURGBERG-SEILBAHN zu laufen. Nach dem Ticketkauf ging es dann mit der Bahn nach oben. Der BURGBERG ist der Hausberg von BAD HARZBURG und immerhin 483 Meter hoch. Viele schöne Blicke auf die Stadt und ihre Umgebung lohnten die Seilbahnfahrt.

 

Nun sollte es aber an die kleine Wanderung gehen, mahnte Anne. Über einen sehr gut ausgebauten Wanderweg sind wir, mit den nötigen kleinen Pausen (Opa braucht das) zum oberen Einstieg des Baumwipfelpfades gelaufen.

 

Der Baumwipfelpfad führt in ca. 22 Meter Höhe etwa 1000 Meter durch das KALTEN TAL. In luftiger Höhe ist eine völlig neue Sichtweise nicht nur auf die hautnah zu spürenden Bäume möglich. Ein besonderes Erlebnis….

 

Kalle beschloss, es ist genug der Wanderungen, es ist schwül-heiß, wofür gibt es eigentlich Liegestühle und ein kühles Bier.

 

 

 

Montag, 25. Juli 2016

Kilometerstand 49707

 

Jeder Reise, auch eine kürzere, geht einmal zu Ende.

 

Wir verabschiedeten und von BAD HARZBURG um ziemlich genau 10:00 Uhr. Uns hat es hier gut gefallen. Wir konnten viel Erleben und uns auch „sportlich“ betätigen. Natürlich hat auch das Wetter seinen Beitrag dazu getan.

 

Recht gelassen haben wir uns auf den Weg in unsere Heimat gemacht. Alle Autobahnen tunlichst dabei vermieden. Das dauert zwar etwas länger, doch wir haben sehr viel von unserem niedersächsischen Bundesland gesehen. Ist doch wahrlich auch schön.

 

Um 14:30 Uhr standen wir wieder wohlbehalten auf unserem Stellplatz zu Hause.

 

 

 

Fazit

 

Eigentlich wollten wir nur den BAD GANDERHEIMER DOMFESTSPIELEN einen Besuch abstatten. Der Besuch des Musicals „Highway to Hellas“ war ein voller Erfolg. Kein Wunder, dass es das meist aufgeführteste Stück dieser 58.sten Spielzeit war. Leid taten uns die Menschen, denen das Wasser der GANDE nach einem starken Gewitterguss in und durch die Wohnungen gelaufen ist. Es standen Straßen unter Wasser und viele Keller liefen voll. BAD HARZBURG mit seinem Burgberg, das Thermalsolebad und natürlich nicht zu vergessen der Baumwipfelpfad waren besondere Erlebnisse. Auch eine kürzere Reise kann also ihre Höhepunkte haben. Da einige wichtige Termin anstehen, wird die nächste Reise noch ein wenig auf sich warten lassen, dann aber wahrscheinlich in den Süden von Europa gehen und das für eine lange Zeit.