Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

 

BAD SALZUNGEN,

 

Treffen der Reisemobil Union e. V. (RU) vom 03. 05. 2016 bis 08. 05. 2016…

 

 

Text: Kalle Meyer

Bilder: Anne Büürma, Kalle Meyer

 

 

Dienstag, 03. 05. 2016

Kilometerstand: 47061

 

Erst die massive Bronchitis, dann noch absolut notwendige Gartenarbeiten, all das musste erledigt werden bevor es endlich wieder einmal mit dem Wohnmobil losgehen konnte. Ziel dieser relativ kurzen Reise sollt BAD SALZUNGEN werden. Das jährliche Treffen der REISEMOBIL UNION e. V. (RU) stand an. Die RU hat für das gesamte Treffen ein sehr attraktives Programm zusammengestellt. Wir sind sehr gespannt….. .

 

Anne musste noch einen Termin beim Arzt einschieben, doch entgegen aller Erwartungen wurde sie pünktlich zu ihrem Termin von der Ärztin behandelt. Für uns bestand die Möglichkeit doch noch einigermaßen rechtzeitig zu starten.

 

Um 10:00 Uhr war es soweit. Nur noch die Tankstelle reicher machen, dann ging es los. Problemlos über die Autobahn bis, ja bis zu einem gigantischen Stau auf der A 44. Also runter von der Bahn und „Schantalle“ (Navi) einen anderen Weg suchen lassen. Eine langwierige Expedition über alle möglichen Landstraßen folgte. Dat „Schantalle“ ließ sich nicht beirren. Gegen 16:30 Uhr standen wir auf dem Stellplatz in BAD SALZUNGEN.

 

Sehr freundlich wurden wir vom Platzwart empfangen. Die RU hat alles gut vorbereitet und so konnten wir unseren Stellplatz bequem anfahren.

 

Was nun noch wichtig ist: Ein ausgiebiger Spaziergang um die müden Knochen wieder in Bewegung zu bekommen, und schließlich ist Relaxing angesagt.

 

 

 

Mittwoch, 04. 05. 2016

Kilometerstand 47061

 

Der Tag begann durchaus schattig. Nur so eben über 0° Celsius zeigte das Thermometer um 8:00 Uhr.

 

Nach einem guten Frühstück haben wir uns aufgerafft um einen Spaziergang zu machen. Ein Blick in die WERRA musste unbedingt sein. Natürlich haben wir auch ausgiebig den Ortskern besichtigt. In einem Geschäft mit lauter Dingen die man nicht wirklich braucht, wurden wir fündig. Ein paar neue Kaffeetassen und ein bunter Wasserkessel sind nun unser eigen. Irgendetwas geht halt immer…..

 

Freunde aus RASTEDE/Oldenburg trafen später noch ein und es wurde noch ein längerer Abend.

 

 

 

Donnerstag, 05. 05. 2016

Kilometerstand 47061  

 

Bereits um 9:00 Uhr standen wir vor den „K+S Erlebnisbergwerk Merkers“ in MERKERS. Das Bergwerk ist nur wenige Kilometer von BAD SALZUNGEN entfernt.

 

Nach einer Sicherheitseinführung ging es per Förderkorb unter die Erde. 507 Meter in die Tiefe. Es folgt eine sehr interessante Führung durch die Welt unter Tage. In der tiefsten Konzerthalle der Welt erlebten wir eine Laser-Show. Viele bekannte, internationale Stars der Musikscene geben hier unten gerne ihre Konzerte.

 

Ca. 20 Kilometer wurden wir per LKW mit Sitzbank durch die Unterwelt gefahren. Fast 4600 Kilometer umfasst die Gesamtstrecke die man unter der Erde befahren könnte.

 

Beeindruckend die effektvoll beleuchtete Kristallgrotte in 800 Meter Tiefe. Sprengsimulation und Bergbaumuseum ergänzten diese tolle Führung. Es war ein beeindruckendes Erlebnis.

 

 

 

Freitag 06. 05. 2016

Kilometerstand 47061

 

Von der Reisemobil Union e. V. (RU) organisiert sollte heute das Weltkulturerbe WARTBURG in EISENACH besucht werden. Bereits um 10:00 Uhr ging es los. Der RU ist es gelungen bestes Maiwetter zu bestellen, sodass allein die Fahrt mit dem Bus schon ein Genuss war.

 

An der WARTBURG angekommen begann der steile Anstieg zur Burg. Der eine oder andere nutzte den angebotenen Shuttle-Service.

 

Zur Wartburg selbst muss man wohl nichts sagen, darüber sind bereits ganze Bibliotheken vollgeschrieben worden. Die „Heilige Elisabeth“ und natürlich der Reformator „Martin Luther“ seien nur genannt, dann müsste es bei allen klingeln.

 

Wir haben mit der RU-Gruppe die Besichtigung der Burg und ihrer Räumlichkeiten sehr genossen.

 

Ein schöner Tag mit vielen neuen Eindrücken, dazu tolles Wetter und nette Kontakte hinterließen nur positive Stimmungen. Da war die verspätete Ankunft eines Teilnehmers bei der Rückfahrt letztlich auch noch zu verkraften.

 

 

 

 

Samstag, 07. 05. 2016

Kilometerstand 47061  

 

Im Wesentlichen war der Tag mit  der Jahreshauptversammlung 2016 der Reisemobil Union e.V. ausgefüllt.

 

In teils lebhafter Diskussion wurden viele Themen u. a. auch eine Satzungsänderung besprochen. Es gab viele sinnvolle Wortbeiträge wobei durchaus der eine oder andere sich hätte besser in Stillschweigen hüllen sollen. Der Versuch einer älteren Dame sich permanent in den Vordergrund zu spielen wurde vom Auditorium abgeblockt. Behauptungen, die schon fast strafrechtliche Qualitäten aufwiesen, demaskierten die Stimmungsmacher all zu deutlich. Auf solche Mitglieder kann die RU durchaus verzichten.

 

Insgesamt jedoch verlief die Veranstaltung in einem angepassten Ton und in höflichem Umgang miteinander. Ganz nebenbei wurde ein neuer Vorstand problemlos gewählt. Bleibt zu hoffen, dass den Änderungsversprechen der neuen Führung auch Taten folgen.

 

 

 

Sonntag, 07. 05. 2016

Kilometerstand 47388

 

Nach der offiziellen Verabschiedung aller Teilnehmer des RU-Treffens durch den neuen Präsidenten haben wir uns gleich auf den Weg in Richtung Heimat gemacht. 10:30 Uhr ging es los und um fast genau 15:00 Uhr standen wir wieder auf unserem Stellplatz beim Haus in Hollage.

 

Die sofortige Abreise war letztlich eine goldrichtige Entscheidung, die Verkehrslage war schon angespannt. Sehr viel mehr Rückreiseverkehr wurde für die späteren Nachmittagsstunden erwartet. Aber da standen wir ja schon zu Hause.

 

 

 

Fazit

 

Das touristische Programm war hervorragend. Das Bergwerk der K+S in MERKERS ein ganz besonderes Erlebnis. Gleiches gilt auch natürlich für die Wartburg in EISENACH.

 

Viel Mühe hat sich das Organisationsteam, allen voran Volker und Alex, gegeben. Es gab reichlich "Thüringer Bratwurst" und leckeres einheimisches Bier.

 

Die Jahreshauptversammlung wählte ein neues Präsidium. Es wurden deutliche Änderungen in der Präsidiumsarbeit und Verbandsarbeit angekündigt. Es bleibt abzuwarten was tatsächlich umgesetzt werden kann. Diesbezüglich hat die RU in der Vergangenheit reichlich negative Erfahrungen machen müssen. Man sollte aber auch dem neuen Präsidium alle Chancen einräumen. Das ist fair und das Präsidium hat diese Chance verdient.

 

Einige Wortbeiträge in der Jahreshauptversammlung waren überflüssig. Positiv jedoch das Ausbremsen der ewig-gestrigen mit ihren Rechtfertigungen und Anmerkungen.