Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

 

 

BECKLINGEN......Treffen der Gesprächsgruppe Nord der

REISEMOBIL UNION  e. V. und danach machen

wir es mal wetterabhängig…

08./09. April 2017 dann bis 13. April 2017….

 

Text und Fotos: Kalle Meyer

Fotos: Anne Büürma

 

 

 

In der letzten Zeit hat uns der Wettergott bereits den einen oder anderen Frühlingstag beschert. Es galt zunächst den häuslichen Garten auf die neue Saison vorzubereiten. Dank unserer langfristigen Planungen bleibt die Gartenarbeit zwangsläufig erhalten, jedoch auf einem recht pflegeleichten Niveau.

Ausreichend Zeit verblieb, um auch unseren KYMCO-Roller zu testen. Das hat richtig Spaß gemacht.

 

Doch das Reisefieber war auch deutlich zu spüren. So kam das Treffen der Gesprächsgruppe Nord der Reisemobil-Union e. V. gerade recht um wieder mit dem  Wohnmobil zu starten. Wir werden sehen, wohin es uns nach dem Treffen noch hin verschlägt.

 

Freitag, 07. April 2017

Kilometerstand 56370

 

Recht ruhig und gelassen konnten wir uns gegen 10:30 Uhr aus HOLLAGE verabschieden. Der Verkehrsfunk sendete bereits Warnungen für einen gewaltigen Reiseverkehr. Betroffen waren aber nur die Autobahnen.

 

Wir sind gemütlich über Bundes- und Landstraßen unserem Ziel BECKLINGEN entgegen gezuckelt. Gegen 14:30 Uhr standen wir auf dem Stellplatz des „RIPPENHOFES“ in BECKLINGEN im Heidekreis.

 

Von anderen Teilnehmern der Gesprächsrunde wurden wir schon erwartet und begrüßt. Sofort ging das los, was wir erwartet haben: Small Talk auf dem Stellplatz und später in gemütlicher Runde in der beheizten Scheune. Es wurde ein sehr angenehmer Tag und Abend unter Gleichgesinnten und Freunden.

 

 

 

Samstag, 08. April 2017

Kilometerstand 56370

 

Auf einem Bauernhof wird es normal, dass morgens die Tiere den Tag lautstark begrüßen. In unserem Falle waren es die Esel des „Rippenhofes“. Besonders taten sich dabei Hannes und Lehmann hervor. Damit war die Nacht beendet.

 

Wir sind mit unseren Fahrrädern zu einer kleinen Tour in den nahegelegenen Ort BERGEN gefahren. Da gibt es nicht wirklich viel zu sehen, doch die Bewegung mit den Fahrrädern tat uns sehr gut.

 

Den Nachmittag verbrachten wir im Kreise der Gesprächsrunde bei Kaffee und Kuchen. Ein „Heideessen“ verbunden mit einem Bier und dem „Heidegeist“ in flüssiger, hochprozentiger Form, rundete den Tag und den Abend ab.

 

 

 

Sonntag, 09. April 2017

Kilometerstand 56370

 

Wer hat schon das Glück ein ganzes Volk und die Königin desselben kennen zu lernen. Ein sehr freundlicher Imker ermöglichte uns diese neue Erkenntnis. Viele seiner Völker warten auf den Einsatz in den Obstbaugebieten an der Elbe, im „Alten Land“.

 

In einem Crash-Kurs konnten wir eines seiner Völker näher kennen lernen. Selbst die Königin wurde uns vorgestellt. Für uns ein seltenes und schönes Erlebnis.

 

Prachtvolles Wetter ermutigte uns, zusammen mit unseren Freunden aus der REISEMOBIL UNION, mit Bärbel und Peter, den Tag zu verbringen. Anne warf den Kochpott an und es wurde nicht nur ein schöner Tag, es wurde auch ein schmackhafter Tag.

 

 

 

Montag, 10. April 2017

Kilometerstand 56557

 

Um kurz nach 10:00 Uhr begann für uns die Reise von BECKLINGEN in Richtung BAD KARLSHAFEN. Ausschließlich Bundes- und Landstraßen sollten benutzt werden. Über sehr gute Straßen kamen wir zügig voran.

 

Der Stellplatz in BAD KARLSHAFEN war ausgebucht. Das waren wohl schon die Auswirkungen der Osterwoche. Uns wurde ein Platz auf dem Campingplatz angeboten, doch diese exorbitanten Preise wollten wir nicht akzeptieren. Also einen Stellplatz in der Nähe gesucht und gefunden.

 

Auf dem Stellplatz beim Yachthafen LAUENFÖRDE, ganze 6 Kilometer weiter, wurden wir herzlich begrüßt. Die Preise mehr als moderat, fanden wir auch noch einen Stellplatz mit direktem Blick auf die WESER und den kleinen Yachthafen.

 

Ein längerer Spaziergang durch die große Freizeitanlage folgte. So kann es bleiben….

 

 

 

Dienstag, 11. April 2017

Kilometerstand 56557

 

In relativer Nähe zu unserem Stellplatz am Yachthafen „Dreiländereck“ befinden sich die Ortschaften LAUENFÖRDE und auf der andern Seite der WESER, BEVERUNGEN. Was liegt also näher, als einen Spaziergang dorthin zu unternehmen.

 

Bei leicht sonnigem Wetter blies uns ein kräftiger, kalter Wind ins Gesicht. Was uns nicht umbringt, macht uns härter, so unser Wahlspruch. Also weiter, es sollte sich noch lohnen.

 

Im kleinen Ort LAUENFÖRDE konnten wir ein historisches Grubenhaus bewundern. Die örtliche Kirche wirkte auch gemütlich.

 

Auf der anderen Seite der WESER präsentierte sich BEVERUNGEN schon wesentlich geschäftiger. Viele Läden reihten sich auf der Hauptstraße aneinander. Anne fiel ein Handarbeitsgeschäft auf. Klar, dass eine Tüte voller Wolle den Besitzer wechselte. Mal sehen was daraus so entsteht.

 

 

 

Mittwoch, 12. April 2017

Kilometerstand 56600

 

Wunderschön warm, angenehme und sehr milde Luft dazu Wassertemperaturen jenseits der 32° Celsius, so präsentierte sich das Klima heute in der DRIBURG THERME. Draußen an der frischen Luft, na ja. Keine 10° Celsius und leichter bis mäßiger Regen. Man kann es vergessen.

 

Aber der Reihe nach: Gegen 10:45 Uhr haben wir LAUENFÖRDE verlassen. Bereits eine Stunde später standen wir in BAD DRIBURG an der gleichnamigen Therme.

 

Ein wohltemperierter Badetag folge. Siehe dazu den ersten Absatz des heutigen Tages.

 

 

 

Donnerstag, 13. April 2017

Kilometerstand 56764

 

Sehr regnerisches Wetter und viel kalter Wind wurde versprochen und auch gehalten. Wir haben uns entschlossen die Heimreise anzutreten. Unserer Meinung nach sollte die Wetterlage etwas milder sein, zumindest so, dass man trockenen Fußes Spaziergänge unternehmen kann.

 

Nach einem reichlichen Frühstück sind wir in aller Ruhe gegen 10:45 Uhr gestartet. Ein kurzer Besuch noch bei dem Händler unseres Vertrauens Fa. PALMOWSKI in BIELEFELD und wir sind danach wohlbehalten um 13:00 Uhr wieder auf unserem Stellplatz in HOLLAGE zuhause angekommen.

 

 

 

FAZIT

Der Grund für diese Reise war in erster Linie der Besuch der Nordgruppe der REISEMOBIL UNION e. V. (RU). Viele bekannte Gesichter haben wir getroffen und auch neue Mitglieder der RU kennen gelernt. Insgesamt war es ein harmonisches, fröhliches Treffen auf dem „RIPPENHOF“ in BECKLINGEN. So etwas macht Appetit auf mehr.

 

Die Reiseleitung für den Rest der Reise haben wir bewusst dem Wettergott überlassen. Gerne hätten wir noch ein wenig mehr Zeit an der Oberweser verbracht, doch das Wetter und auch die weiteren Aussichten waren alles andere als verheißungsvoll. Nun konzentrieren wir uns auf die nächste, baldige Reise. Vielleicht spielt der Wettergott dann besser mit?