Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

 

 

Überwinterung 2017/2018 in AGUILAS/Costa Calida/SPANIEN….

 

01. November 2017  bis 30. November 2017….

 

Text und Fotos: Kalle Meyer

Fotos: Anne Büürma

 

 

 

Mittwoch, 01. November 2017

Kilometerstand 64772

 

Gut ausgeruht sollte es heute in Richtung BILBAO/Spanien gehen. Zuvor nur noch die Ver- und Entsorgung, doch da wurden wir angesprochen. Ein Ehepaar aus FRANKENBERG war auf unseren Spuren unterwegs. Gut, dass passiert uns schon öfter einmal, doch selten werden wir dann auch angesprochen. Ilona und Helmut sind eifrige Leser auf unserer Seite und nehmen unsere Touren als Anregung für eigene Unternehmungen. Das freut uns sehr und spornt uns an. Leider war unser Kennenlernen nur sehr kurz, doch wer weiß, wir begegnen uns sicher noch öfter.

 

Gegen kurz nach 9:00 sind wir dann doch noch losgekommen. Wieder haben wir Mautstraßen vermieden. Um BIARRITZ herum wurden der Verkehr recht heftig, aber was nützt die Aufregung: Es geht eh nicht schneller.

 

Nach einem 15 %igen letzten Anstieg zum Stellplatz standen wir um 14:30 Uhr in BILBAO/Spanien. Welch ein Stellplatz, welch ein Blick auf die Stadt, man kann sich gar nicht satt sehen. Dazu noch Temperaturen die wir seit langem vermisst haben. Wir haben Lust die Stadt morgen zu erkunden.

 

 

 

Donnerstag, 02. November 2017

Kilometerstand 64772

 

Begeistert vom Stellplatz in BILBAO haben wir uns ja schon gestern gezeigt. In den Abendstunden jedoch wurde der Ausblick auf die Stadt nochmals getoppt. Wie ein gigantischer Fernseher stellte sich uns der Anblick auf die Stadt in der Dämmerung dar. Solch einen Stellplatz mit der Aussicht muss man wohl sehr lange suchen.

 

Wir sind am heutigen Tag mit dem Linienbus (fährt vor dem Stellplatz ab) zur Innenstadt von BILBAO gefahren.

Eine lebendige, geschäftige Stadt, so unser erster Eindruck. Über  moderne, großzügig breite Straßen, haben wir uns langsam dem „Ria de Bilbao“ und damit auch dem Kongress und Musikzentrum genähert. Hier hat auch das Symphonieorchester BILBAO seine Bühne. Marinemuseum und kühne Brücken über den „Ria de Bilbao“ ließen uns staunen.

 

Entlang des Flusses führte uns der Weg durch herrlich angelegte Grünflächen unserem Ziel, dem GUGGENHEIM MUSEUM entgegen. Wir haben das Museum zunächst nur von außen besichtigt. Selbst wer über kein Kunstverständnis verfügt, ist von diesem Gebäude fasziniert. Wir jedenfalls konnten uns gar nicht satt sehen und morgen werden wir die ganze Sache von Innen betrachten. Wir werden sicherlich auch wieder begeistert sein.

 

 

 

Freitag, 03. November 2017

Kilometerstand 64772

 

Museumstag war heute angesagt. Mit dem Bus ging es hinunter nach BILBAO und dann weiter zu Fuß in das Guggenheim Museum.

 

Was soll man da sagen, das Gebäude ist innen wie außen ein Kunstwerk. Außen konnten wir es ja schon gestern bewundern. Im Inneren sieht es ganz genauso ungewöhnlich aus. Die Fotos werden hoffentlich einen kleinen Eindruck davon vermitteln.

 

In den einzelnen Ausstellungen war das Fotografieren streng verboten. Das wurde auch durch reichlich Security überwacht. Uns ist es gelungen einige Fotos heimlich zu schießen. Wir haben ein Souvenir und gleichzeitig können wir einen kleinen Eindruck von den Ausstellungen zeigen. Das Gebäude allerdings ist für uns der eigentliche Star.

 

Zufrieden und glücklich lassen wir diesen Tag ausklingen und bereiten gedanklich neue Ziele vor.

 

 

 

Samstag, 04. November 2017

Kilometerstand 64772

 

BILBAO, ohne die Altstadt gesehen zu haben, geht gar nicht. Wir sind mit dem Bus bis fast vor Ort gefahren und haben uns die Altstadt in Ruhe angesehen. Viele kleine Geschäfte, Bars, Kneipen und Szenelokale sind dort zu finden. Unmöglich für uns alle Straßen zu sehen. Teils sind sie sehr schmal, versprühen aber einen ganz besonderen Charme. Wir haben uns sehr wohl in dieser schönen Altstadt gefühlt.

 

Immer entlang des „Ria de Bilbao“ waren die nächsten Ziele das Theater, das Rathaus und wie könnte es anders sein, natürlich wieder das Guggenheim Museum.

 

Den Abschluss bildete ein Rundgang durch den „Parque Republica de Abando“.

 

BILBAO war eines unserer ersten Ziele auf dieser Reise und hat unsere Erwartungen bei weitem mehr als erfüllt. Wir waren sehr gerne in dieser lebhaften Stadt, doch morgen geht es auf zu neuen Zielen.

 

 

 

Sonntag, 05. November 2017

Kilometerstand 65229

 

Streckenweise hat es die Nacht über nicht nur geregnet, es hat geschüttet. Das war aber nur draußen. Im Bett war es gemütlich warm und trocken.

 

Nach der Ver- und Entsorgung sind wir gegen 09:20 Uhr in Richtung ARANJUES gestartet. Zunächst nur über Landstraßen und später dann nur noch über bestens ausgebaute Autobahnen ging es schnell voran. Teilweise kamen wir auf über 1.400 Meter über NN an. Es wurde deutlich schattiger.

 

Durch Madrid ging es vierspurig im 6. Gang. Das ist am Sonntag vielleicht immer so. An den Verkehrt am nächsten Tag mögen wir gar nicht denken.  

 

Um 16:30 Uhr standen wir auf dem Campingplatz in ARANJUES, ein wenig hinter MADRID. Einen kleinen Kampf mit dem TV-Satellitenempfang gab es noch. Einige Bäume standen dem TV-Vergnügen im Wege. Die Probleme waren jedoch schnell aus dem Wege geräumt.

 

 

 

Montag, 06. November 2017

Kilometerstand 65229

 

ARANJUES liegt auf einer Höhe von 495 Meter über NN. Die Nachttemperaturen sind schon recht dicht an der Nullgradgrenze. Durch den Sonnenschein allerdings sind tagsüber noch 14°-15° Grad Celsius möglich. Es täuscht aber nicht darüber hinweg, dass es in dieser Gegend und Höhe eben auch Winter wird.

 

Anne hat die Infrastruktur des Campingplatzes genutzt und die Wäsche gewaschen. Nun sind alle Schränke wieder gefüllt mit duftender, frischer Wäsche. Eine oberflächliche Wäsche wurde auch unserem Wohnmobil zuteil. Die letzten Fahrten durch gelegentliche Schauer haben deutliche Schmutzspuren hinterlassen.

 

Am Nachmittag konnten wir einen Spaziergang durch den ausgedehnten Park unternehmen. Herbstlich bunte Farben wohin man auch schaut.

 

 

 

Dienstag, 07. November 2017

Kilometerstand 65229

 

In ARANJUES hat es sich die spanische königliche Familie bereits seit dem 16. Jahrhundert gut gehen lassen. Hier befand sich einer der Sommersitze der Herrscher. Man hat sich seiner Zeit einen herrschaftlichen Sitz gegönnt. Weitläufige Gärten drum herum lassen auch viele Generationen später den Lebensstil der spanischen Herrscher erahnen. Weitläufige Parks mit herrlichen Baumgruppen ergänzen diese besondere Anlage. Nur mit einer Touristenbahn konnten wir uns eine ungefähre Vorstellung von der Größe des gesamten Ensembles machen.

 

Quadratisch, praktisch, gut stellt sich der Ort ARANJUES dar. Die Altstadt erinnert an den holländischen Baustil, eben quadratisch.  

 

 

 

Mittwoch, 08. November 2017

Kilometerstand 65601

 

Den Besuch von MADRID haben wir aufgrund der Temperaturen auf die nächste Reise nach SPANIEN verschoben. Uns war es jetzt wichtiger in wärmere Gefilde zu kommen.

 

Gegen 09:20 Uhr haben wir ARANJURES verlassen. Unterwegs nach ein paar Kilometern konnten wir unsere Vorräte beim LIDL ergänzen. Unser heutiges, neues Ziel sollte die Stadt MURCIA werden. Ganz in der Nähe befindet sich in LOS RAMOS ein Stellplatz.

Nach einer Fahrt durch u.a. die LA MANCHA, wir waren an Don Quijote, Sancho Panza, Dulcinea del Toboso, Rocinante und mehr….nach dem Roman von Miguel de Cervantes, erinnert, trafen wir um 15:30 Uhr auf dem Stellplatz ein. Endlich die so ersehnte und entbehrte Wärme. So wollen wir das……

 

 

 

Donnerstag, 09. November 2017

Kilometerstand 65601

 

Jeder Tag hat ein Motto. Der heutige Tag stand unter dem Motto: KALLE trifft KALLE.

 

Zwei sehr alte Freunde aus den Tagen als wir noch mit Schiffen unterwegs waren haben sich heute in LOS RAMOS wieder getroffen. Übrigens nicht das erste Mal seit jener Zeit mit den Schiffen in der 90er Jahren des vorherigen Jahrhunderts. Diesmal ein Treffen in SPANIEN.

 

Helga und Kalle haben uns in einer Art Expedition durch die Provinz MURCIA letztlich doch gefunden. Zusammen haben wir einen schönen Tag auf dem Stellplatz in LOS RAMOS miteinander verbracht.

 

Sonne bis zum Abwinken und das Versprechen uns auf unserem Winterstellplatz in AGUILAS zu besuchen machten diesen Tag zu einem besonderen Erlebnis.

 

 

 

Freitag, 10. November 2017

Kilometerstand 65601

 

Von unserem Stellplatz in LOS RAMOS ist die Stadt MURCIA etwa 8 Kilometer entfernt. Das hört sich zunächst viel an und deutet auf Schwierigkeiten hin. Doch nein, direkt beim Stellplatz beginnt ein über weite Strecken sehr gut ausgebauter Fahrradweg. Erführt ohne auch nur einmal abzubiegen in das lebendige Centrum von MURCIA.

 

Die unbedingt sehenswerte Kathedrale bildet das Zentrum der Altstadt. Verschiedene andere Kirchen befinden sich auch noch in der Nähe. Theater, Markthalle usw. waren unsere weiteren Ziele.

 

MURCIA hat eine Universität, deshalb gibt es viele junge Leute in der Stadt. Das drückt die besondere Lebendigkeit und das geschäftige Treiben aus.

 

 

 

Samstag, 11. November 2017

Kilometerstand 65601

 

Im Nachbarort ALQUERIAS haben wir heute ein paar kleine Einkäufe erledigt. Auch der Besuch beim chinesischen „Allesmögliche-Händler“ stand an. Unser Fahrradträger hat über die Kilometer das Zeitliche gesegnet, zu Deutsch, er war kaputt. Doch Kalle als findiger, kreativer Kopf konnte mithilfe des Angebots des Chinesen das Problem fast sachgerecht lösen. Welch ein Erfolgserlebnis für einen Nichthandwerker.

 

Anne nutzte in der Zwischenzeit die reichlichen Sonnenstrahlen zum Relaxen. Auch eine Arbeitsteilung……

 

 

 

Sonntag, 12. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Im strahlenden Sonnenschein haben wir um 10:45 Uhr unseren Stellplatz in LOS RAMOS verlassen. Liebevolle Gastgeber, einen perfekten Wohnmobilstellplatz mit allem Komfort konnten wir die letzten Tage genießen. Dafür sagen wir aus vollem Herzen: Danke.

 

Eine relative, kurze Fahrt lag vor uns. Bereits um 14:00 Uhr standen wir auf dem Campingplatz BELLAVISTA in AGUILAS. Nur kurze Formalitäten in deutscher Sprache und wir konnten unseren Platz in Besitz nehmen.

Unsere aktuelle Adresse ist nun:

Anne und Kalle Meyer, Camping Bellavista, Platz_Nr. 18, Ctra. de Vera, Km. 3, 30880 ÁGUILAS (Murcia) SPAIN

 

Wir freuen uns auf eine schöne Zeit hier und wenn jemand vorbei kommen möchte haben wir immer ein Glas Wein für euch bereit.

 

 

 

Montag, 13. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Unser erster Tag in AGUILAS. So einiges sollte und musste nach der langen Anreise noch ein wenig renoviert werden. Die Fahrräder, der Roller und da wären wir schon beim Thema. Er wollte nicht anspringen. Ein sehr freundlicher Herr, auch von einem Wohnmobil, half mit einem Ladegerät für die Batterie aus. Eine sehr gute Tat. Nach dem Elekrotankvorgang lief alles wie geschmiert. Nun steht dem Rollern nichts mehr im Wege.

 

Trotzdem sind wir mit den Fahrrädern zu einer ersten Erkundung des Ortes aufgebrochen. Es ist eine sehr überschaubare Entfernung zum Ortszentrum, geht es doch immer auf der wunderschönen Strandpromenade entlang. Da wünscht man sich schon einmal eine größere Distanz.

 

Geschäftiges Treiben innerhalb der Stadt AGUILAS, so unser erster Eindruck. Es gibt alles, was man glaubt haben zu müssen und noch viel mehr. Wir sind sehr gespannt auf die nächsten Tage.

 

Unser erstes Fazit: Hier sind wir genau richtig……

 

 

 

Dienstag, 14. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Man muss es ja einsehen, Waschtage zählen nun mal auch zum Leben. Anne hat sich gründlich auf den heutigen Waschtag vorbereitet. Rechtzeitig wurde eine Maschine reserviert, dass die Prozedur auch gelinge. Für die nötige Trocknung der Wäsche steht oberhalb der Rezeption eine Dachterrasse mit Wäscheleinen zur Verfügung. Sonnenschein und leichter Wind übernahmen den Rest. Die ganze Aktion war nach etwas mehr als 2 Stunden vergessen. Sehr schön…

 

Am Nachmittag sind wir mit unserem Roller nach AGUILAS und dort in den Hafen (Puerto) gefahren. An der großen Bucht, der BAHÍA DE LEVANTE lässt es sich vorzüglich Flanieren. Dabei fiel uns die MOLINA SAGRERA auf. Sie thront oberhalb der BAHÍA DE LEVANTE und wir erhofften uns einen schönen Blick über das ganze Areal. Über bunt bemalte Stufen ging es nach oben. Kurz bevor uns die Puste ausging, standen wir vor der Mühle.

 

Wir haben nicht zu viel erwartet. Einige tolle Ausblicke über die Stadt, den Hafen und die Bucht lohnten allemal den kleinen Aufstieg.

 

 

 

Mittwoch, 15. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Wer einen großen Fuhrpark bei sich hat, geht lieber zu Fuß. So jedenfalls erging es uns heute. E-Bikes, Roller und letztlich ein Wohnmobil, alles war heute nicht attraktiv genug für uns.

 

Wir haben es heute vorgezogen zu Fuß an den Strand zu gehen. Vorzugsweise nimmt man den nächst gelegenen Strand vor der Tür. PLAYA DE MATALENTISCO, so der Name des Strandes, ist glatte 300 Meter entfernt. Kein Gewaltmarsch also, sondern eben mal herübergehen und am Strand entlang laufen. Gerne haben wir die Füße ins Wasser des Mittelmeeres gehalten, zu mehr fehlt uns die richtige Temperatur. Es ist halt schon Herbst/Winter und wir Weicheier mögen auch das Wasser sehr warm. Kein Verlust, wir gehen eh lieber am Strand spazieren.

 

 

 

Donnerstag, 16. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Mit unserem Roller wurden in AGUILAS die und nötigsten Dinge erkundet. Anne wollte sich unbedingt über die Lage der wichtigsten Feinkosthändler informieren. Auch der Laden mit der internationalen Presse sollte aufgesucht werden. Das abendliche Glück hängt mitunter von der TV-Programmzeitschrift ab. Gut zu wissen ist es auch, wo sich der örtliche Baumarkt befindet und die Kenntnis über Lage einiger Chinahändler ist auch nie von Nachteil.

 

Gerade mit dem Roller sind wir sehr beweglich und in unterschiedlichen Ortsteilen schnell unterwegs. Es verwundert also nicht das MERCADONA, LIDI und ALDI als führende Feinkostläden schnell ermittelt waren. Die aktuellen internationalen Zeitschriften werden in der Ortsmitte feilgeboten und ganz nebenbei fuhren wir auch noch an einem Baumarkt und diversen Chinaläden vorbei.

 

Bestens orientiert können die bevorstehenden Einkäufe in Zukunft abgehandelt werden.

 

 

 

Freitag, 17. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Vieles in Spanien kennen wir bereits. Noch mehr Dinge sind für uns immer wieder neu. Das ist spannend für uns und wir haben es gerne.

 

Die örtlichen Chinaläden mit Waren aus der VOLKSREPUBLIK CHINA kennen wir seit Jahren und besuchen sie immer wieder gerne, egal wo wir die Geschäfte auch angetroffen haben. Neu ist allerdings ein China-Supermarkt von bisher ungeahnter Größe. Klar strukturiert wird ein mehr als riesiges Angebot vorgehalten. Keine vollgestellten Gänge, keine überladenen Borte, alles wird präsentiert wie in einem großen Supermarkt. Das ist sehr angenehm für den Käufer, doch ein wenig fehlt der chaotische Charme der südostasiatischen Händler. Aber davon gibt es ja immer noch genügen andere Geschäfte.

 

Auf der Promenade haben wir uns im Anschluss an unser Einkaufserlebnis von den Ereignissen ausgiebig erholt. Viel Meeresblick in der Sonne, das kam uns gerade recht.

 

 

 

Samstag, 18. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Endlich einmal wieder ein Wochenmarkt in SPANIEN. Diesmal eben in AGUILAS. Jeder, der gelegentlich bei uns auf die Web-Site schaut weiß, dass insbesondere Wochenmärkte auf uns eine unwiderstehliche Anziehungskraft ausüben. Gerne sind wir mit unserem Roller deshalb zum wöchentlichen Marktgeschehen gefahren.

 

Reichlich Obst und Gemüse gehören zum Standard-Repertoire eines jeden Wochenmarktes. Darüber hinaus wird in SPANIEN von der Unterhose, über die Kittelschürze, Schuhe, Tierbedarf bis hin zum Wein alles angeboten. Jeder kann sich hier nach Gusto neu einkleiden, etwas Essen oder Backwaren kaufen. Diese Wochenmärkte sind eine Mischung aus allem was so gebraucht wird und noch viel mehr….

 

Am Nachmittag hat Kalle eine Abwasserleitung vom Wohnmobil bis in die Kanalisation installiert. Unser freundlicher Stellplatznachbar hat uns erst auf die Möglichkeit der Abwasserentsorgung aufmerksam gemacht. Unter Einsatz fast des gesamten Werkzeuges gelang die Arbeit dann doch nach mehreren Anläufen. Kalle klopfte sich noch Stunden später selbst auf die Schulter, ob der grandiosen Tat.

 

 

 

Sonntag, 19. November 2017

Kilometerstand 65737

Sonntag und schon wieder ein Wochenmarkt? Ja, so haben wir einen unmittelbaren Vergleich und können entscheiden welcher Markt der Schönere ist.

 

Mit dem Roller sind wir ein paar Kilometer nach SAN JUAN DE LOS TERREROS gefahren. Dabei haben wir auch die Grenze der Provinzen MURCIA/ANDALUSIEN überschritten. Unser heutiger Zielort liegt wenige Kilometer entfernt bereits in ANDALUSIEN.

Ein kleinerer, überschaubarer Wochenmarkt präsentierte sich im strahlenden Sonnenschein direkt am Meer. Sonne, Wasser, leichter Wind und der Markt ergeben zusammen eine echt schöne Atmosphäre.

 

Der Ort selbst besteht scheinbar überwiegend aus Ferienwohnungen. Alle sind nett anzuschauen, vieles erinnert an den maurischen Baustil, doch jetzt in der späteren Herbstzeit wirkt es ein wenig ausgestorben. Schade eigentlich, es ist wirklich nett hier und direkt an der Küste kommt man ganz schön ins Staunen.

 

 

 

Montag, 20. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Kalle trifft Kalle die Zweite. Ein prächtiger Tag, nicht nur, weil die Sonne es wieder einmal sehr gut meinte. Nein, die alten Bootskumpel Kalle S. und Kalle M. trafen sich bereits zum zweiten Mal in SPANIEN. Vor zwei ungefähr Wochen in LOS RAMOS bei MURCIA und jetzt hier in AGUILAS.

 

Wir alle verstehen uns ganz prächtig, Kalle und Kalle sowieso, aber auch die besseren Hälften von uns haben viele Dinge gemeinsam. So wurde es auch heute ein sehr kurzweiliger Tag.

 

Beim nächsten SPANIEN-Trip von Helga und Kalle haben sie uns bereits jetzt fest versprochen uns einen weiteren Besuch abzustatten. Wehe, wenn sie das nicht einhalten sollten…

 

 

 

Dienstag, 21. November 2017

Kilometerstand 65737

Es ist nicht immer alles Gold, was glänzt. Zu unserem Leben im Süden von Europa gehören auch ganz profane Dinge wie Einkaufen, Saubermachen und Wäschewaschen.

 

So ein Tag war heute. Anne zog los mit der dreckigen Wäsche Richtung Waschmaschine. Kalle hielt sich vornehm zurück bei diesen Arbeiten. Nur nicht im Wege stehen, so seine Devise. Erschöpfung überkam ihn aber trotzdem.

 

Die Wäsche in Rekordzeit trocken und im Schrank, dass erlaubt einen „Sundowner“ während des Sonnenunterganges. Sehr bewusst berichten wir jetzt von dieser fantastischen Stunde, gibt es doch gute Freunde, die es zu motivieren gilt. Freunde zu aller erst aus der REISEMOBIL UNION e. V., Freunde wie auch z. B. Barbara & Ulli oder wie Rosi & Peter, Christine & Pierre aus Frankreich, Margit & Werner, Uschi & Roland, Angelika & Udo, Hanna & Manfred um nur die stellvertretend zu nennen, die gerade nicht in Spanien sind. Kommt nach SPANIEN und genießt die Zeit, genießt auch die untergehende Sonne bei einem Glas Wein. Ihr werdet es nicht bereuen.

 

Nun vermisst ihr vielleicht in der obigen kleinen Aufzählung den einen oder anderen Namen. Entweder haben wir ihn gerade vergessen (zu viel „Sundowner“) oder sie sind bereits hier irgendwo in unserer Gegend.

 

Ganz besonders aber sind wir, beim „Sundowner“, gedanklich bei Antonio & Gerd. Auf dem Weg in den Süden hat es Antonio förmlich umgehauen. Nun hoffen wir zusammen mit Gerd, dass im nächsten Jahr ein gemeinsamer „Sundowner“ wieder möglich ist. Die Zeichen dafür sehen vorsichtig gut aus.

 

 

 

Mittwoch, 22. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Ein ganz wichtiger Punkt in AGUILAS ist natürlich die hoch über der Stadt thronende Festung, das „Castillo de San Juan de las Aguilas“.

 

Mit unseren Fahrrädern sind wir zur Festung gefahren. Natürlich nicht hinauf bis nach oben, aber immerhin bis zur Hälfte der Steigung.

 

Das Castillo wurde im Jahre 1756 erbaut. Es diente dem Schutz vor allerlei Bösewichten wie Piraten usw. Im Jahre 2007 wurde es in der heutigen Form wieder aufgebaut und ist eine bedeutende Sehenswürdigkeit und zugleich auch ein Museum. Von hier oben hat man einen herrlichen Ausblick auf AGUILAS mit seinem Hafen und die gesamte Stadt.

 

In den späteren Nachmittagsstunden erhielten wir Besuch von Gundi & Ulli aus FRANKFURT/ODER. Sie befinden sich auf dem Weg in die Überwinterung nach ROQUETAS DE MAR. Wir haben uns sehr über den Besuch gefreut. In den Einrichtungen unseres Campingplatzes haben wir uns sehr angeregt unterhalten. Wir waren so sehr mit unserem Wiedersehen beschäftigt, dass wir total vergessen haben ein Erinnerungsfoto zu machen. Gut, dann eben beim nächsten Mal….

 

 

 

Donnerstag, 23. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Etwa 15 Kilometer östlich von AGUILAS befindet sich das Naturschutzgebiet „CABO COPE y PUNTAS DE CALNEGRE“, unser heutiges Ziel.

 

Mit dem Roller waren wir schnell vor Ort. Wir haben uns jedoch lediglich auf das COBO COPE konzentriert. Das gesamte Naturschutzgebiet wäre viel zu groß um alles zu sehen.

 

Nur wenige Menschen waren am CABO COPE. Wir hatten die schönsten Aussichten praktisch für uns ganz alleine. Klares Wasser und ein ruhiges Meer hätten zum Baden eingeladen, doch eben hätten…..uns ist das Wasser zu kalt.

 

Ganz in der Nähe konnten wir noch die gleichzeitige Anpflanzung, Bewässerung, Pflege und Ernte von Salatköpfen beobachten. Salat für ganz Europa wächst hier scheinbar das ganze Jahr über. Die Ernte wird, noch auf dem Feld, direkt in die großen LKWs geladen und nach Rest-Europa abtransportiert.

 

Auf der Tour zurück haben wir noch die BAHÌA DEL HORNILLO in AGUILAS besucht. Diese Bucht wurde wohl in früheren Zeiten zur Verladung von Bergbaumaterialien genutzt. Eine alte Verladebrücke ist noch vorhanden. Jetzt ist die Bucht mit einer schicken Uferpromenade und einem schönen Strand ausgestattet. Nur die alte Verladebrücke erinnert noch an die früheren Zeiten.

 

 

 

Freitag, 24. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Die beste Köchin der Welt hat heute, auf Kalles Wunsch hin, Fisch für das Grillgerät eingekauft. Es gab BACALAO, zu Deutsch KABELJAU, aber das hört sich so gewöhnlich an.

 

Voller Begeisterung ist die gesamte Entstehungsgeschichte fotografisch dokumentiert worden. Zum BACALAO gab es Kartoffelsalat á la Anne sowie herrlichen frischen Blumenkohl. Man könnte schlechter leben…

 

Unser Grillgerät ist ein ganz billiger Elektrogrill, doch die meisten Aufgaben meistert das Ding bestens. Wir sind damit sehr zufrieden, denn es macht keinen unangenehmen Rauch, es lässt sich sehr leicht reinigen und wenn einmal kein Strom vorhanden ist, wird eben nicht gegrillt.

 

 

 

Samstag, 25. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Samstag ist Wochenmarkttag, doch diesmal ohne Fotoapparat. Erstens ist das Wetter nicht so leuchtend wie in den letzten 14 Tagen. Der Himmel zeigte sich bedeckt. Für uns eine völlig neue Erkenntnis, aber es ist warm, mehr als 20 Grad. Zweitens sollte Wein eingekauft werden. Der wird in Kunststoffbehältern geliefert und die fassen immerhin bis zu 5 Liter. Da wird jeder Platz im und am Roller dringend gebraucht. Kein Platz für einen Fotoapparat.

 

So ganz nebenbei gab es noch für Kalle eine neue Hose und eine Weste. Es wurde gefeilscht und wir haben den Stand des Anbieters unverrichteter Dinge verlassen. Eine kurze Zeit später holte er uns auf dem Markt ein und zeigte sich mit unserem Preisvorschlag einverstanden. Geht doch, so unser Fazit. Beide Seiten sind zufrieden, so ist halt der Handel.

 

 

 

Sonntag, 26. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Sonntage sind hier in SPANIEN eigentlich Tage wie jeder andere. Wochenmärkte werden veranstaltet und viele Geschäfte haben ganz normal geöffnet. Für uns Pensionäre förmlich ein Paradies. Wer denn hat, kann sieben Tage lang Geld ausgeben. Doch wer soll alle die Köstlichkeiten, die es hier so gibt, essen? Bange Gedanken an den nächsten Termin auf der Waage umschwirren den Kopf. Glücklicherweise steht die heimische Körperwaage 2.500 Kilometer und mehrere Monate entfernt in Deutschland. Fort mit den lästigen Gedanken, Hauptsache es schmeckt jetzt. Das gilt selbstredend auch für den Wein.

 

Mit den Fahrrädern waren wir unterwegs entlang der PLAYA  „LAS PALMERAS“ zum CASTILLO DE SAN JUAN DE LOS TERREROS. Einige Wohnmobile haben den sehenswerten Strand okkupiert. Schade eigentlich, dass wenige Fahrzeuge die schönsten Stellen für sich beanspruchen. Wir mögen uns das zwangsläufige Entsorgungsproblem von Grauwasser und Fäkalien gar nicht weiter ausmalen, hoffen aber auf das Verantwortungsbewusstsein der Wohnmobilisten.

 

 

 

Montag, 27. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Faulenzen am Montag ist doch eine Tugend. Wir haben es so gehalten. Bei teilweise bedecktem Himmel war das Liegestuhlquälen eine reine Freude.

 

Zwischendurch sind wir noch kurz im Ort gewesen um festzustellen, dass ein Ersatzspiegel für Annes Fahrrad selbst beim Sportausrüster DECATHLON nicht zu beschaffen war. Dann eben nicht, der defekte Spiegel muss noch ein wenig durchhalten.

 

 

 

Dienstag, 28. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Anne hat jeden Dienstag einer Woche zum Waschtag auserkoren. Schon in den Morgenstunden zog sie mit zwei Klappkisten voll Schmutzwäsche zu den Waschmaschinen. Obwohl das Wetter für solche Taten etwas suboptimal erschien, hielt sie an ihrem Vorhaben fest. Die gewaschene Wäsche konnte, bei bedecktem Himmel, im Wind trotzdem gut trocknen.

 

Um nun nicht tatenlos dabei zu stehen, hat Kalle die Gunst der Stunde ausgenutzt und auch einen Waschtag für unsere mobile Behausung eingelegt. Überarbeitet hat er sich dabei jedoch nicht. Gute Werkzeuge, Schmierseife und viel Wasser taten ein Übriges.

 

Wer arbeitet, soll auch essen. Wir sind in das Hindu-Restaurant TANDOORI in AGUILAS gefahren und haben es uns gut gehen lassen.

 

 

 

Mittwoch, 29. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Auch am Mittelmeer scheint nicht immer die Sonne. Es gibt sogar etwas Regen, der blaue Himmel lugt nur ganz gelegentlich durch die Wolken, doch es ist nicht kalt. Die norddeutsche Seele ist so etwas gar nicht gewohnt. Zum Regen gesellt sich in unserer Heimatregion auch immer Kälte.

 

Anne und ich genießen auch diese Tage. Wir sind zu einem Spaziergang an einen der naheliegenden Strände gegangen und haben das Wetter und die besonderen Lichtverhältnisse auf uns wirken lassen. Herausgekommen sind einige besondere Fotoeindrücke vom Meer, der Küste und vom Strand, wenn die Sonne einmal nicht scheint.

 

 

 

Donnerstag, 30. November 2017

Kilometerstand 65737

 

Leichter Regen fast den ganzen Tag über, so das Wetter für den heutigen Tag. Nicht das was wir eigentlich erwarten, doch was ist daran zu ändern. Das Beste aus der Situation machen heißt die Devise. Einige Schreibarbeiten für die „Reisemobil Union e. V.“ erledigen ist eine Aufgabe. Eine andere Aufgabe ist es, die Weihnachtspost für die Enkelkinder vorzubereiten. Jedes Kind soll von uns wenigstens einen individuellen Brief mit Beilage erhalten. Das ist gar nicht so einfach jedem gerecht zu werden, doch wir schaffen das.

 

Am späteren Nachmittag, ohne Regen, war noch ein gehöriger Spaziergang drin. Das tat gut nach der ganzen geistigen Arbeit.

 

 

 

Wenn du auch über unsere Erlebnisse im Dezember 2017 lesen willst, solltest du unter „Unsere Reisen 2017 Monat Dezember“ nachsehen…