Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

 

 

 

 

Dorsten…

Gründung der Westgruppe der RU….

04. Juli 2019  bis 07. Juni 2019

 

 

 

 

Text und Fotos: Kalle Meyer

Fotos: Anne Büürma

 

 

Kamera: LEICA V-LUX (professional series)

 

 

Prolog

 

Nach dem Vorbild der Gesprächsgruppe „Nord“ der RU, die schon seit Jahren besteht, soll nun auch in NRW eine Gesprächsgruppe „West“ entstehen.

 

Wohnmobilisten aus den angrenzenden Bundesländern sind herzlich mit eingeladen, diese gute Idee zu unterstützen. Eine Gruppe „West“ könnte sicherlich die gewählten RU Vertreter in vielen Belangen unterstützen und stärken. Das wollen auch wir und reisen gerne zur Gründung dieser neuen Gruppe an.

 

 

 

Donnerstag, 04. Juli 2019

Kilometerstand 77731

 

Gestartet sind wir für unsere Verhältnisse fast spät. Die Uhr zeigte bereits 11:20 Uhr als es in HOLLAGE/D losging.

 

Bis nach DORSTEN/D ist es ja nicht weit, so unsere Gedanken. Das stimmt. Es wurde dann doch noch eine längere Fahrt durch das Münsterland, da wir uns nur über Nebenstraßen bewegt haben.

 

Um 13:20 Uhr standen wir auf dem Stellplatz in DORSTEN/D. Für das Treffen der Westgruppe war bereits ein Teil des Platzes abgesperrt. Wir wurden von Bärbel und Hans-Jürgen herzlich begrüßt.

 

Wie immer bei Veranstaltungen der RU füllte sich der Platz bereits einen Tag vor dem eigentlichen Beginn.

 

Tenor des Tages war: Alle sind glücklich einander wiederzusehen. Mit diesem Ergebnis kann man schon jetzt sehr zufrieden sein.

 

Ganz nebenbei liegt direkt neben dem Stellplatz in DORSTEN/D ein wunderschönes Feuchtbiotop. Der Chronist muss sich schon mit dem Fotoapparat beherrschen, denn hier findet das Auge ständig neue Ausblicke.

 

 

 

Freitag, 05. Juli 2019

Kilometerstand 77731

 

Ein Spaziergang durch die City von DORSTEN/D war der heutige Programmpunkt für uns.

 

Die Stadt wurde im Krieg schwer zerstört, doch jetzt nach mehr als 70 Jahren sieht man davon nichts mehr. Dorsten hat eine quirlige Innenstadt mit vielen netten Geschäften. Ein wenig shoppen macht Spaß.

 

Auf dem Stellplatz wurden wir von guten Geistern verpflegt. Kuchen und Kaffee oder Tee, im Anschluss daran auch noch Sekt, mehr geht kaum.

 

Wieder einmal ist den Organisatoren der RU gelungen beim Herrn Petrus das genau richtige Wetter zu bestellen. Man hat mitunter den Eindruck, dass die RU zum Wettergott eine besondere Beziehung pflegt.

 

 

 

Samstag, 06. Juli 2019

Kilometerstand 77731

 

Der Samstag stand zur freien Verfügung. Ein Teil der Teilnehmer nutzte die Zeit für eine Fahrradtour in die nähere Umgebung. Andere fielen dem Kaufrausch in der City anheim. Wir bevorzugten einen Besuch im Freizeitbad ATLANTIS, das sich in unmittelbarer Nähe zum Stellplatz befindet.

 

Sehr interessant gestaltete sich der spätere Nachmittag. Der Betriebsleiter des Bades lud die RU zu einer Führung in die Technikräume, also in die Katakomben des ATLANTIS Freizeitbades ein. Sehr beeindruckt von den vielen technischen Notwendigkeiten, dem teils gewaltigen Ausmaß der Gerätschaften, erscheint uns der Betrieb eines solchen Bades nun in einem völlig anderen Licht. Für den Spaß der Anderen ist in den Katakomben eine wahrhaft gigantische Technik vonnöten, die auch fachlich bestens betreut werden muss.

 

 

 

Sonntag, 07.Juli 2019

Kilometerstand 77872 

 

Traditionell enden die Veranstaltungen der RU am Sonntag mit der offiziellen Verabschiedung der Teilnehmer. Das läuft auch heute nicht anders. Zuvor allerdings gilt es dem Organisations-Team ganz besonders herzlich für das Initiieren und für die tolle Durchführung dieses ersten Treffens der West-Gruppe der RU zu danken.

 

Nach der Verabschiedung sind wir sofort gen Heimat gefahren, denn große Ereignisse stehen bevor. Bauhandwerker haben uns versprochen bei uns zu Hause ordentlich Hand anzulegen. Hoffentlich kommen sie auch.

 

 

 

Fazit

 

Gemessen an der Dauer unserer sonstigen Reisen war die Fahrt zur West-Gruppe in DORSTEN/D nur ein kleiner Sprung. Doch es hat viel Spaß gemacht, war bestens organisiert und hatte den liebenswerten Charme eines kleinen Familientreffens der RU. Alle haben sich auf dieses Wiedersehen gefreut und zum Erfolg tätig beigetragen.

 

Es bleibt zu hoffen, dass in der Zukunft die RU-Familie noch größer wird und es weitere Treffen der West-Gruppe und natürlich auch der schon seit langem bestehenden Nord-Gruppe geben wird.