Mehr als die Vergangenheit interessiert uns die Zukunft, denn in ihr gedenken wir zu leben.“

...frei nach...

 

"ALBERT EINSTEIN"

 

 

Überwinterung 2018/2019 in

EL CAMPELLO/Costa Blanca/SPANIEN….

01. März 2019  bis 25. März 2019….

 

 

 

Text und Fotos: Kalle Meyer

Fotos: Anne Büürma

(Kamera LUMIX DMC-FZ 300 Premium)

 

 

 

 

Freitag, 01. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

In unserer selbsternannten „Halb Starken Truppe“ ist es ein guter Brauch gelegentlich füreinander zu kochen.

 

Wesentlicher Bestandteil ist dabei häufig der rote Multikocher, den längst jeder sein Eigen nennt. Gegrillt wird aber auch gerne. Sämtliche Kochevents werden begleitet von der Verkostung örtlicher Getränke. Mitunter mischt sich auch einmal ein Glas Wasser unter die Weinproben. Immer aber ist es eine mehr als fröhliche Zusammenkunft.

 

Leichtsinnigerweise haben uns Karla & Heinz in den örtlichen WOK eingeladen. Dabei geht niemand hungrig aus dem Laden. Für Vegetarier ist der WOK eher ungeeignet. Der RIOJA floss reichlich. Gehobener Stimmung ging es mit der TRAM gen Heimat.

 

Der Kontrolleur in der TRAM hatte auch seinen Spaß, denn Karla hat, wie selbstverständlich, auch die Fahrtkosten übernommen.

 

 

 

Samstag, 02. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Bereits vor geraumer Zeit erhielten wir zu unseren Geburtstagen ein Paket aus ENGTER/D. Inhalt u.a. auch eine Backmischung zur Herstellung eines Geburtstagskuchens mit Kerzen.

 

Heute ist Anne zu Werke gegangen den Kuchen zu backen. Einen Backofen nennen wir nicht unser Eigen, wir haben ja seit Jahren etwas Besseres. Unser roter Multikocher soll auch als Backofen seine guten Dienste leisten, jedenfalls steht es so im Prospekt.

 

Anne hat die Backmischung nach Anweisung zubereitet und was will man lange meckern, es ist alles gelungen. Dem Multikocher sei Dank, er taugt auch als Backofen.

 

Festlich geschmückt, mit Kerzen und Tröten, haben wir nochmals unsere Geburtstage (Ende Januar und Anfang Februar) Revue passieren lassen.

 

Danke nochmals an Tobias, Mara, Leonie, Jessika und Claas. Es hat gut geschmeckt.

 

 

 

Sonntag, 03. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Es soll zum Wochenmarkt gehen, schließlich ist Sonntag.

 

Verwundert stellte der Chronist fest, dass ein Schneider-Maßband eingesteckt wurde. Was da wohl dahinter steckt?

 

Richtig, die Damen Karla und Anne schienen wild entschlossen dort jeden Klamotten-Stand nach brauchbaren Blusen oder Tüchern zu durchforsten. Ein Maßband sollte die Auswahl vereinfachen.

 

Kaum am Ort des Geschehens aufgeschlagen, ging es los. Heinz fand sich in tragender Rolle als Spiegelhalter wieder. Die Damen

durchwühlten systematisch jeden Stand und wurden, welch Wunder, natürlich fündig.

 

In der geduldigen Statistenrolle standen wir Männer nur am Rande des Geschehens, verstohlen auf den Stand mit den Dessous blickend.

 

Ach ja, Obst und Gemüse wurde auch noch gekauft, aber erst ganz zum Schluss.  

 

 

 

Montag, 04. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Der klassische Montag ist bei uns meistens ausgefüllt mit den normalen Tätigkeiten rund um das Wohnmobil.

 

Kleine Wartungsarbeiten, gelegentlich einmal eine kleinere Reparatur und natürlich nicht zu vergessen, Annes Waschtag. Alles ganz normale Dinge also, wie man sie auch im häuslichen Umfeld ausführen müsste.

 

Es bleibt dann auch Zeit und Muße sich den, in der neueren Vergangenheit aufgenommenen Fotos, zu erinnern.

 

Mit etwas Abstand betrachtet, überkommt den Fotografen ein gewisses Maß an Zufriedenheit mit seiner Leistung. Wieder einmal haben sich der zeitliche Aufwand und die Erfahrung gelohnt.

 

 

 

Dienstag, 05. März 2019

Kilometerstand 74605

GUADALEST/E

 

Gelegentlich einen Ausflug mit einem Mietwagen, das tun wir uns gerne an.

 

Karla und Heinz waren mit im Boot (Auto) und so ging es einmal wieder nach GUADALEST zum „Castell de Guadalest“. In dieser Wintersaison waren wir bereits einmal dort, gemeinsam mit Susi und Charlie.

 

Auch dieses Mal haben wir, neben den bekannten Dingen, auch die eine oder andere Neuigkeit entdeckt. Leider spielte das Wetter nicht so recht mit. Viele Wolken schoben sich vor den sonst währenden Sonnenschein.

 

Uns hat es trotzdem wieder gut gefallen. Uns fasziniert dieses Castell immer aufs Neue. Karla und Heinz erging es genauso und so wurde es insgesamt ein toller Ausflug.

 

 

 

 

Mittwoch, 06. März 2019

Kilometerstand 74605

Santa Pola/E

 

Die Sonne schien sich heute auch wieder ein bisschen zu verstecken. Wolken standen über dem gesamten Himmel, kurz es war bedeckt. Aber warm…

 

Mit dem Mietauto sind wir mit Karla & Heinz nach SANTA POLA/E aufgebrochen. Als erstes sollte der bekannte „Sky Walk“ beim „Faro Cap de Santa Pola“ erkundet werden.

 

Anne und der Chronist waren hier schon häufig und haben den „Sky Walk“ bereits vielen Bekannten gezeigt.

 

Hoch über den Abgrund der Steilküste führt der Weg mittels einer Stahlkonstruktion den Besucher zu einem fantastischen Ausblick. Nur leider heute nicht. Es war recht diesig.

 

Selten sind mehr als 10 Besucher gleichzeitig vor Ort, meistens weniger. Doch heute war es diesig und aus dem Dunst tauchten plötzlich unsere alten Freunde Helga & Kalle aus OLDENBURG/D wie aus den Nichts auf. Erst vor ein paar Wochen waren beide zu Gast bei uns in EL CAMPELLO/E. Ein unverhofftes Wiedersehen fast Mitten im Nirgendwo. Es hat uns sehr gefreut.

 

Unsere Besichtigung nahm, weiter zu viert, ihren guten Verlauf durch die Altstadt, den Hafen und natürlich auch den Campingplatz „Bahia“.

 

Total geschwächt wurde im WOK eingekehrt um nach reichlichem Essen satt und zufrieden EL CAMPELLO/E wieder zu erreichen.

 

 

 

Donnerstag, 07. März 2019

Kilometerstand 74605

CALLOSA D’EN SARRIÀ/E

 

Nach einer kurzen Stippvisite in VILLAJOYOSA/E, bei Hanne & Willi, ging unser heutiger Ausflug weiter nach CALLOSA D‘ EN SARRIÀ/E und dort zu den Wasserfällen von ALGAR.

 

Über mehrere Stufen fällt dort Wasser in die Tiefe. Das gesamte Areal ist hervorragend erschlossen und recht bequem zu erkunden.

 

Mehr als viele Worte jedoch sollen die nachfolgenden Fotos die Einzigartigkeit dieser Wasserfälle verdeutlichen.

 

Dieser Ausflug hat uns allen sehr gut gefallen und rundete die Zeit mit dem Mietauto perfekt ab.

 

 

 

Freitag, 08. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Die letzten drei Tage waren angefüllt Besichtigungen. Einiges kannten wir bereits, anders, wie die Wasserfälle von ALGAR, waren auch für uns neu.

 

Gerne haben wir mit Karla und Heinz zusammen diese Exkursionen unternommen. Nach drei Tagen in Aktion ist es dann auch einmal recht schön ein wenig Ruhe zu genießen. Aber nicht zu viel Ruhe, das könnte träge machen.

 

Es traf sich nicht schlecht, dass wir unerwartet wieder einmal Besuch erhielten. Marion & Rüdiger aus Hamburg sind auch auf dem Campingplatz. Sie werden von ALICANTE aus in ihre hanseatische Heimat fliegen. Vor Jahren, haben wir beide bereits in SANTA POLA/E begrüßen können. Gerne hören wir ihre Reiseberichte, sind sie doch neben den Reisen mit dem Wohnmobil auch weltweit per Flieger unterwegs. Dabei erleben sie spannende Geschichten von denen wir gerne hören.

 

 

 

Samstag, 09. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Es ist ein untrügliches Zeichen, wenn Anne sich in die Küche begibt und größere Vorräte kocht. Diese Vorbereitungen trifft sie immer dann, wenn eine längere Reise bevor steht. Auf das wir, selbst bei längeren Reisen, nicht hungers leiden müssen.

 

Die Zeit der Überwinterung in EL CAMPELLO/E neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen. Noch ist es nicht soweit, doch bald kommt der Tag. Anne ist dann vorbereitet.

 

Alle Vorkehrungen sollen uns aber nicht von einem langen Bummel am Strand abhalten. Mit den Füßen im Wasser durch den warmen Sand laufen, das auch gerne Kilometerweit, ist nur hier in EL CAMPELLO/E möglich. Davon müssen wir uns bald verabschieden. Es wird nicht leicht…

 

 

 

Sonntag, 10. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Sonntag, es ist Wochenmarkt, doch das weiß eigentlich schon jeder Leser. Deshalb ein Wochenmarktgang ohne Kamera.

 

Über den Markt zu gehen, für uns das letzte Mal in EL CAMPELLO/E und als Fotograf beide Hände freizuhaben, bedeutet aber auch: Er kann Tüten tragen.

 

Gerne hat der Chronograf diese Aufgabe übernommen, denn die beiden Damen Karla und Anne konnten nochmals in Ruhe stöbern in all den Klamotten-Herrlichkeiten die feilgeboten wurden.

 

Zur Belohnung gab es am Strand von EL CAMPELLO/E einen Kaffee. Die Damen zogen zufrieden mit Tüten bewaffnet gen Wohnmobil.

 

Bei uns macht sich bereits ein wenig Abschiedsstimmung breit, obwohl die ganze nächste Woche noch reichliche Termine aufzuweisen hat. Doch dazu dann morgen etwas Neues…

 

 

 

Montag, 11. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Staatsbesuch aus AGUILAS/E war angekündigt.

 

Barbara & Ulli haben diesen Winter in AGUILAS/E verbracht, nicht ohne sich auf der Rückreise nach DEUTSCHLAND Zeit zu nehmen, einen Teil der „Starken Truppe“ zu besuchen.

 

Sie wurden bereits erwartet. Der Stellplatz auf dem Campingplatz war längst reserviert. Der angenehme Teil, um nicht zu sagen der gemütliche Teil, wurde sogleich bei Karla & Heinz auf dem Platz mit Kaffee und Kuchen eröffnet.

 

Erlebnisse und Erinnerungen machten die Runde. Gemeinsame gute Wünsche gingen in Richtung ITALIEN. Carmen & Karl-Heinz sind dort mit Ziel SIZILIEN unterwegs. Auch diesem Teil der „Starken Truppe“ wünschen wir eine gute, erlebnisreiche und vor allem knitterfreie Reise.

 

 

 

Dienstag, 12. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Barbara und Ulli, unser Besuch, sollten und wollten in der Kürze der Zeit auch einen kleinen Eindruck von EL CAMPELLO/E, der Promenade und vom schier endlosen Strand bekommen.

 

Das Mittel der Wahl waren die Fahrräder und so sind wir zu sechst einmal die Promenade entlang gefahren.

 

Bei herrlichem Sonnenschein eine kurzweilige Angelegenheit, die natürlich in einem der vielen Strand-Cafés endete.

 

Gelungen ist es einen ersten Eindruck zu vermitteln, die gesamte Dimension dessen was hier möglich ist, konnte nicht einmal in Ansätzen erkundet werden.

 

 

 

Mittwoch, 13. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Lauter Highlights die Woche. Es kommt richtig Leben auf.

 

Zum Beispiel heute: Charlie hat Geburtstag. Er ist zarte eben über 60 Jahre alt geworden und hat uns (Karla, Heinz, Anne und den Chronisten) leichtsinnigerweise zum Geburtstagsessen eingeladen.

 

Susi hat das Beste was Küche und Keller aufzuweisen hatte auf den Tisch gebracht. Typisch deutsch haben wir unter „Spaniens Sonne“ einen klassischen Schweinebraten mit Rotkohl und vom Geburtstagskind selbstgemachten Kartoffelklößen genossen. Mit großem Appetit konnten wir dieses lange vermisste Essen genießen. Unsere deutsche Abstammung kann man eben nicht leugnen.  

 

Natürlich isst man auch in Spanien sehr gut, doch was ist das alles gegen Susis Schweinebraten und ihre hervorragende Soße.

Charlie, nunmehr gereift an Jahren, ruhte in sich und nahm mit Wohlgefallen die Runde zur Kenntnis.

 

Ein kurzweiliger Nachmittag ging viel zu schnell zu Ende.

 

Ach ja, Wein wurde auch getrunken, aus sechs neuen Gläsern. Dem Chronisten ist leider die Anzahl der Befüllungen abhandengekommen.

 

 

 

Donnerstag, 14. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Der Abreisetag kommt näher, unaufhörlich.

 

Vor der Abreise allerdings kommt der Abbau. Alles, was zu Beginn der Überwinterung installiert wurde, muss abgebaut, gereinigt und für die Rückfahrt ordentlich in unserem Anhänger verstaut werden.

 

Damit es nicht zur Hektik kommt, bereiten wir uns schon jetzt vor. Unsere ganze Aufmerksamkeit gilt hierbei natürlich unserem Vorzelt. Es hat uns unschätzbar gute Dienste in den letzten Monaten geleistet. Nun soll es vom Staube befreit seinen ordentlichen Platz im Anhänger erhalten.

 

Auch unser Roller ist bereits, für die Rückfahrt gesichert, ein Teil der Fracht im Anhänger.

 

Die restlichen Dinge folgen am Sonntag, sodass es dann am folgenden Montag losgehen kann in Richtung Heimat.

 

 

 

Freitag, 15. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Eine Marotte von Kalle ist es, steht’s vor Beginn einer längeren Reise das Wohnmobil und alle Technik auf Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Immer war in der Vergangenheit alles bestens in Ordnung.

 

Der heutige Test offenbarte erstmalig den Totalausfall der Starterbatterie. Da dreht sich der Anlasser nur sehr müde bis gar nicht mehr. Nach nunmehr sechs Jahren ist das ein ganz normaler Vorgang.

 

Die Rezeption des Campingplatzes wusste Abhilfe. Ein mobiler Campingservice nahm sich des Problems an. Innerhalb ganz weniger Stunden befand sich eine neue Batterie an Ort und Stelle.

 

Der Abreise nach Deutschland steht nun, auch technisch, nichts mehr im Wege.

 

 

 

Samstag, 16. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Ein letztes Highlight dieser Woche war nun ganz sicher der Geburtstag von Heinz.

 

Gerne sind wir seiner und Karlas Einladung gefolgt und haben uns dort an den Tisch gesetzt.

 

Heinz feiert, nunmehr irgendetwas mit einer 7 als erster Zahl, natürlich bei bestem Sonnenwetter. Wer im März Geburtstag feiert, hat in der Regel einen Sonnenschutz nicht nötig. Das ist hier anders. Selbst ist der Seemann und unter Aufbietung aller Wäscheklammern stand ein hervorragender Sonnenschutz zu Verfügung. Er war auch nötig.

 

Gulasch mit Kartoffeln und ein bunter Salat waren die Grundlage für das eine oder andere Glas Wein.

 

Alle Gäste haben die Geburtstagseinladung sehr genossen, war es doch gleichzeitig für alle eine Art Abschiedsessen. Die Zeit in EL CAMPELLO/E geht unweigerlich ihrem Ende entgegen.

 

 

 

 

Sonntag, 17. März 2019

Kilometerstand 74605

EL CAMPELLO/E

 

Der letzte Tag löst fast immer ambivalente Gefühle aus. Einerseits ist man traurig, weil man einen schönen Ort wieder verlassen muss, andererseits kommen nun neue Ziele auf uns zu und machen neugierig. Auch freut man sich auf die Heimatregion, hat aber gleichzeitig Respekt vor dem dortigen Wetter, denn wir haben hier bereits den Sommer vorweggenommen.

 

Letzte Aufräumarbeiten auf unserem Stellplatz, noch einmal über den Wochenmarkt, das war es dann. Morgen geht’s los

 

Tschüss EL CAMPELLO/E, es war eine geile Zeit.

 

 

 

18. März 2019

Kilometerstand 74964

AMPOSTA/E

 

Ziemlich früh sind wir heute von EL CAMPELLO/E gestartet. 09:10 Uhr um genau zu sein. Es folgte eine herrliche Fahrt auf mautfreien Straßen, in einer Qualität, die wir auch gerne in DEUTSCLAND so haben würden.

 

Zwischenzeitlich folgte uns ein Wohnmobil amerikanischer Bauart. Durch Zufall folgen uns Susi & Charlie ein Stück des Weges.

Der von uns eingeplante Stellplatz LOS MORERAS/E erwies sich als Schlag ins Wasser. Völlig überfüllt, wir haben kurzfristig die Pläne geändert.

 

Unser Ziel wurde AMPOSTA/E im „Ebro-Delta“. Hier gibt es viel Natur aber auch nur das. Sicherlich für den Naturfreund ein Paradies, wir jedoch lieben etwas Leben um uns herum. Doch für eine Nacht ist es ein gutes Ziel.

 

 

 

19. März 2019

Kilometerstand 75373

MASSIS DEL MONTGRI/E

 

Nach einer sehr ruhigen Nacht auf dem kostenlosen Stellplatz in „Ebro-Delta“ konnten wir bereits gegen 09:20 Uhr in Richtung MASSIS DEL MONTGRI/E starten.

 

Für das neue Ziel haben wir uns sehr kurzfristig entschieden, da die Angaben bei ACSI und CAMPER-CONTACT sich gegenseitig widersprachen.

 

Nur über mautfreie Straßen sind wir ein ganzes Stück entlang des „EBRO“ gefahren und haben dabei eine für uns völlig neue Sicht auf die spanische Landschaft gewonnen. Spontan haben wir beschlossen, bei der nächsten Anreise in den Winter hier ausgiebig Station zu machen. Grüne Natur, Berge, Täler und Schluchten, dazu immer wiederkehrend der „EBRO“ mit schönsten Aussichten, das wollen wir ausführlicher genießen. Es muss nur noch der Herbst ins Land ziehen, dann wird es soweit sein.

 

Der Camper-Park in MASSIS DEL MONTGRI stellt sich als sehr komfortabler Stellplatz dar. Plätze unterschiedlicher Größe werden vorgehalten. Toiletten und Duschen sind hier selbstverständlich.

 

Der Ort MASSIS DEL MONTGRI/E gibt nicht sehr viel her, doch die Umgegend scheint einiges zu bieten zu haben. Auch das werden wir im Herbst länger erkunden.

 

Von unserem Plan abzuweichen, war auf jeden Fall die richtige Entscheidung.

 

 

 

Mittwoch, 20. März 2019

Kilometerstand 75688

MILLAU/F

 

Unser Ziel des Tages wurde MILLAU/F.

 

Nach einer guten Nacht, dem Frühstück und der anschließenden Ver- und Entsorgung sind wir um 09:50 Uhr losgekommen. Wieder sollte es nur über mautfreie Straßen gehen. Eine gute Entscheidung, sind wir doch über super ausgebaute Straßen, sowohl in SPANIEN als auch in FRANKREICH, zügig vorangekommen. Durch die Nutzung der „Landstraßen“ haben wir wiederum neue Eindrücke fernab der Autobahn gewonnen. Bei prächtigem Wetter konnten wir so manchen Ort durchfahren und Einblicke in das Leben gewinnen. Gelegentlich wird es hier und da mal etwas enger, das ist mitunter nicht ganz einfach, übt aber einen gewissen Reiz aus. Der Gewinn an Erfahrungen macht die vielleicht etwas längere Fahrzeit locker wett. Für uns ist es der Königsweg.

 

MILLAU/F hat uns richtig überrascht. Eine nette kleine Stadt, französisch gemütlich mit einer langen City-Einkaufsstraße. Viele kleine Läden mit allerlei Angeboten und gemütlichen Kneipen. Kurz, hier sollte man Station machen.

 

Der Stellplatz befindet sich mitten in der Stadt, ins Zentrum sind es nur wenige Schritte. Leider ist die Einfahrt und damit das Lösen eines Tickets für den Stellplatz eine etwas kompliziertere Prozedur. Aber wenn wir es schaffen, kann es auch jeder andere.

 

 

 

Donnerstag, 21. März 2019

Kilometerstand 76022

ROANNE/F

 

Zwischen 09:50 Uhr und 15:30 Uhr haben wir uns, mit Pausen in Richtung ROANNE/F bewegt. Natürlich mautfrei und teilweise in einer Höhe bis zu fast 1.300 Meter über NN.

 

Zu keinem Zeitpunkt war die Fahrt langweilig und uns ist die Zeit wie im Fluge vergangen. Bei den tollen Straßen wird der „Deutsche Michel“ richtig neidisch.

 

In ROANNE/F fanden wir problemlos den Stellplatz direkt am Yachthafen an und in der „Loire“. Großzügige Plätze mit aller Ver- und Entsorgung werden angeboten. In die City läuft man nur wenige Schritte und dem nächsten Baguette steht nichts mehr im Wege.

 

 

 

Freitag, 22. März 2019

Kilometerstand 76306

BAUME-LES-DAMES/F

 

Der Stellplatz in ROANNE/F hat uns sehr gut gefallen. Es ist auch einmal schön direkt an der „Loire“ zu stehen, doch die Reise sollte ja weiter gehen.

Gegen 09:20 Uhr haben wir den gastlichen Platz verlassen. Problemlos konnten wir weitgehend die vierspurigen Nationalstraßen nutzen. Wir sind gut vorangekommen.

 

Auf unseren bisherigen Fahrtagen hat es die Sonne immer nur sehr gut mit uns gemeint, so auch heute. Nachts wird es zwar empfindlich kalt, so um die 0° Celsius, aber die Sonne heizt kräftig ein. Heute zum Beispiel in BAUME-LES-DAMES/F 18°-20° Celsius.

 

 

 

Samstag, 23. März 2019

Kilometerstand 76643

BAD SCHÖNBORN/D

 

Wie immer, so haben wir auch in BAUME-LES-DAMES/F gut geschlafen. Die Heizung lief, denn es waren in der Nacht nur Temperaturen um die 02° Celsius.

 

Gegen 09:20 Uhr konnten wir unseren letzten Ort in FRANKREICH in aller Ruhe verlassen. Wiederum über beste Straßen ging es DEUTSCHLAND zügig  entgegen.

 

Auch die Autobahn in DEUTSCHLAND war technisch in einem guten Zustand, nur es gibt schlagartig deutlich mehr Verkehr.

Um 13:40 Uhr standen wir wohlbehalten auf dem Stellplatz in BAD SCHÖNBORN.

 

Den Rest des Tages haben wir dann ausschließlich dem Thermalbad gewidmet. Das ist nach fünf Tagen auf den Straßen Europas genau die richtige Entspannung.

 

 

 

Sonntag, 23. März 2019

Kilometerstand 76978

WETTERBURG/D

 

Ein opulentes Sonntagsfrühstück mit Ei, Brötchen und allem was sonst noch gut schmeckt und ordentlich Kalorien hat, war der Beginn des Tages. Dafür haben wir uns Zeit gelassen.

 

Nach den üblichen Arbeiten und dem Aufklaren konnten wir den hervorragenden Stellplatz in BAD SCHÖNBORN gegen 10:00 Uhr verlassen.

 

Das neue und damit letzte Ziel dieser Reise wurde der „Twiste-See“ in WETTERBURG/D bei BAD AROLSEN/D.

 

Ohne Probleme ging es über die Autobahnen dem Ziel entgegen, denn die LKW hatten ja heute Fahrverbot. Ein Segen.

 

Bereits um 14:00 Uhr standen wir am „Twiste-See“. Die Sonne versuchte gelegentlich durch die Wolken zu schauen. Es gelang aber nicht so richtig.

 

Gemessen am spanischen Maßstab fühlte sich die Temperatur gerade noch moderat an. Abends und nachts nähert sich auch hier das Thermometer gefährlich der Nullgrad-Grenze. Wir müssen uns wohl oder übel darauf einstellen, aber es wird schwer. Wir sind durch die letzten Monate verwöhnt.

 

 

 

Montag, 25. März 2019

Kilometerstand 77143

WALLENHORST-HOLLGE/D

 

Am Twiste-Stausee lässt es sich gut schlafen.

 

Absolut ruhig, ja wenn da nicht etwas auf das Dach unseres Wohnmobils tropfte. Fast unbekannte Geräusche, nämlich Regen.

 

Während der letzten Monate war es für uns ja immer trocken. Der letzte Tag der Reise von der Überwinterung zurück brachte uns doch jetzt endlich die Erkenntnis: Wir sind wieder in NORDDEUTSCHLAND.

 

Die letzten 170 Kilometer zeigten alles. Regen, Sturm und einen langen Stau auf der Autobahn. Trotzdem standen wir um 12:15 Uhr wieder auf unserem heimatlichen Stellplatz beim Haus.

 

Viele gute Reisewünsche, persönlich ausgesprochen oder per WhatsApp haben uns erreicht. Für jeden Wunsch waren wir sehr dankbar, hat er uns schließlich heile und gesund und knitterfrei zurück nach Hause geführt. Danke allen Freunden und Bekannten, die so nett an uns gedacht haben.

 

 

 

FAZIT

 

Eine sehr lange Reise ist heute glücklich zu Ende gegangen. Es gab so viele Highlights, Dinge die wir sehen und erleben konnten. Hierfür eine Abstufung zu finden ist uns nicht möglich. Es war einfach eine tolle Zeit.

 

Besonders hervorheben wollen wir aber die vielen Menschen aus allen Nationen die wir kennengelernt haben. Einige sind zu Freunden geworden, andere, die alten Freunde aus vergangenen Reisen oder vergangenen Tagen haben wir wieder einmal unter der Sonne Spaniens treffen können. Keinen dieser vielen Menschen wollen wir missen. Jeder einzelne war und ist für uns eine Bereicherung.

 

Jetzt kommt er, der Satz der unter fast allen unserer Reiseberichte steht. „Nach der Reise ist vor der Reise.“

 

Neue Pläne sind längst in der Pipeline, einige auch schon sehr konkret.

 

Auf langen Reisen lernt man das wahre Leben kennen, man kann vergleichen und daraus Erkenntnisse gewinnen. Etwas was Schule oder Universität nur sehr theoretisch vermitteln können.

 

In diesem Sinne: Es geht weiter…